Nordkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
North Korean leader Kim Jong Un guides a recoilless gun firing contest of units directly under first infantry divisions in echelon formation of KPA frontline corps in this undated photo released by North Korea's Korean Central News Agency (KCNA) in Pyongyang January 7, 2015. REUTERS/KCNA (NORTH KOREA - Tags: POLITICS DEFENCE) ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. NO THIRD PARTY SALES. NOT FOR USE BY REUTERS THIRD PARTY DISTRIBUTORS. SOUTH KOREA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SOUTH KOREA

Kim Jong Un droht USA wegen Sanktionen mit Krieg. Bild: KCNA/REUTERS

Sanktionen gegen Nordkorea

Kim Jong Un droht den USA mit einem «Kugel- und Granatenhagel» 



Nordkorea hat den USA mit Angriffen gedroht, sollten sie ihre Sanktionen nicht zurücknehmen. Die Vereinigten Staaten sollten ihre «feindliche Politik» zurückfahren, wenn sie die «Katastrophe eines Krieges» vermeiden wollten, zitierte die Nachrichtenagentur KCNA die Nationale Verteidigungskommission.

Das Territorium der USA werde mit einem «Kugel- und Granatenhagel» überzogen, wenn die Strafmassnahmen nicht gestrichen würden. Die Sanktionen seien auf Basis «absurder Vorwände und Bedingungen» erfunden worden, hiess es am Donnerstag aus der von Machthaber Kim Jong Un geführten Kommission.

Nordkorea fällt regelmässig durch rhetorisch scharfe Drohungen gegen die USA auf. US-Präsident Barack Obama hatte vergangene Woche die amerikanischen Sanktionen gegen das abgeschottete Land ausgeweitet. Vorausgegangen war eine grossangelegte Hackerattacke gegen das Filmstudio Sony. Die Regierung in Washington macht dafür Nordkorea verantwortlich. Der kommunistisch geführte Staat hat dies zurückgewiesen. (whr/sda/reu) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die Rechtspopulisten an der Coronakrise scheitern

Die Coronakrise überfordert rechtspopulistische Parteien in mehreren Ländern. Ihre Polemik geht ins Leere. Und sie mühen sich mit internen Problemen ab.

Ein «politisches Erdbeben» sagte Heinz-Christian Strache für die Wahlen in Wien voraus. Er sollte recht behalten. Die österreichische Hauptstadt und mit ihr das ganze Land wurden am vergangenen Sonntag erschüttert. Das Beben verlief jedoch ganz anders, als es Strache vorhergesagt hatte.

Der Rechtspopulist verpasste mit seiner Liste den Einzug ins Wiener Parlament klar. Und die FPÖ, die Strache bis 2019 als Obmann angeführt hatte, büsste sagenhafte 24 Wählerprozente ein. Ein Absturz von 31 auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel