NSA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NSA-Ermittlung

Deutscher Generalbundesanwalt ermittelt wegen Merkel-Abhörung



The March 5, 2013 photo shows German Chancellor Angela Merkel presenting a tap-proof mobile phone of Blackberry at a booth of Secusmart during the opening round tour of the world's largest computer expo CeBIT in Hannover. German Chancellor Angela Merkel complained to President Barack Obama on Wednesday, Oct. 23, 2013 after learning that U.S. intelligence may have targeted her mobile phone, and said that would be “a serious breach of trust” if confirmed, her government said.  (AP Photo/dpa, Julian Stratenschulte)

Bild: AP dpa

Deutschlands höchster Ankläger, Generalbundesanwalt Harald Range, will wegen des Lauschangriffs auf das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel ermitteln. Im Visier steht dabei der US-Geheimdienst NSA.

Range habe am Mittwoch im Rechtsausschuss des Bundestages mitgeteilt, dass Ermittlungen gegen Unbekannt wegen Spionage eingeleitet werden sollten, berichteten Teilnehmer aus der Sitzung.

Nach Angaben des Ex-NSA-Mitarbeiters Edward Snowden wurde von dem Nachrichtendienst darüber hinaus massenweise die private und geschäftliche Kommunikation deutscher Staatsbürger ausgespäht.

Dazu wolle Range jedoch weiter prüfen, ob er ein Verfahren einleite, bestätigte ein Ausschuss-Teilnehmer einen entsprechenden Bericht der «Süddeutschen Zeitung». Die von Snowden enthüllten Abhörprogramme haben die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA stark belastet. (pma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

UN-Sicherheitsrat einigt sich auf Syrienhilfe – warum das ein Sieg für Russland ist

Es war ein langes Ringen – nun hat sich der UN-Sicherheitsrat doch auf die Fortsetzung der humanitären Hilfe in Syrien geeinigt. Warum das ein Sieg für Russland ist aber eine Niederlage für das syrische Volk.

Nach langem Ringen hat sich der UN-Sicherheitsrat doch noch auf eine eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe geeinigt. Die Lösung, die einem Sieg Russlands gleichkommt, könnte jedoch nach Einschätzung von Hilfsorganisationen die Versorgung von Millionen Notleidenden gefährden. Das mächtigste UN-Gremium stimmte am Samstag (Ortszeit) für einen deutsch-belgischen Resolutionsvorschlag bei Enthaltung unter anderem von Russland und China. Deutschlands Aussenminister Heiko Maas …

Artikel lesen
Link zum Artikel