DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holländischer Dreifach-Sieg im Eisschnelllauf

Ter Mors holt Gold über 1500 Meter



First-placed Jorien ter Mors (C) of the Netherlands jumps on the podium, as second-placed Ireen Wust (L) of the Netherlands and third-placed Lotte Van Beek (R) of the Netherlands look on, during the flower ceremony for the women's 1,500 metres speed skating event at the Adler Arena during the 2014 Sochi Winter Olympics, February 16, 2014.       REUTERS/Issei Kato (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SPEED SKATING)

Bild: X90003

Hatte ter Mors im Shorttrack über 1500 Meter als Vierte das Podest noch knapp verpasst, liess sie im Eisschnelllauf die gesamte Konkurrenz hinter sich. Zudem verbesserte sie mit 1:53,51 Minuten den Olympia-Rekord der Deutschen Anni Friesinger aus dem Jahr 2002 um 51 Hundertstel. Dieser Triumph war für sie umso emotionaler, als ihr Vater im vergangenen Mai nach schwerer Krankheit gestorben war.

Ter Mors distanzierte Wüst, die Olympiasiegerin von 2010 und dreifache Weltmeisterin auf dieser Strecke, um 58 Hundertstelsekunden. Wüst sicherte sich die dritte Medaille an diesen Winterspielen, nachdem sie über 3000 Meter Gold sowie über 1000 Meter ebenfalls Silber geholt hatte. Dennoch hinterliess die 13-fache Weltmeisterin nicht den Eindruck, als würde sie sich besonders freuen, dafür ist sie zu ehrgeizig. Van Beek machte den totalen Triumph der Holländerinnen perfekt. Es war bereits der dritte Dreifach-Sieg für das holländische Eisschnelllauf-Team in Russland. Damit hat das Königreich nun 16 von 24 Medaillen geholt, wovon fünf goldene. (si/qae)

Eisschnelllauf Frauen, 1500m

1. Jorien ter Mors (Ho)

2. Ireen Wüst (Ho)

3. Lotte van Beek (Ho)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tessiner Olympiasiegerin 1984

ZDF wollte aus Figini eine Italienerin machen

Michela Figini, eine Italienerin? ZDF-Sportjournalist Norbert König wollte nach der Frauen-Abfahrt Co-Kommentator Marco Büchel in eine Diskussion darüber verwickeln, ob es ein Startnummernrennen gewesen sei. «Dominique Gisin ist ja mit der 1 gefahren», sagte König. Büchel unmissverständlich: «Es war kein Startnummernrennen.» Aus dem ZDF-Studio flüsterte man König derweil ein, dass Fabienne Suter mit der Nummer 1 gefahren sei. König blockte sich selber ab: «Also, klar, kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel