Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu dichter Nebel

Biathlon und Boardercross auf Dienstag verschoben

A worker gestures as he talks to his colleague in thick fog at Laura Biathlon centre at the 2014 Winter Olympics, Monday, Feb. 17, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. The men’s 15-kilometer mass-start biathlon race at the Sochi Olympics has been delayed due to fog, one day after the event had been called off for the same reason. (AP Photo/Felipe Dana)

Nebel – da geht nichts. Bild: AP/AP

Der dichte Nebel in den Bergen von Krasnaja Poljana und Rosa Chutor sorgen im Olympia-Programm für Verschiebungen. Betroffen sind die Biathleten und Boardercrosser.

Das Biathlon-Massenstartrennen der Männer wurde wegen des Nebels in Krasnaja Poljana auf Dienstag um 11.30 Uhr verschoben. Das Massenstartrennen der Frauen (mit Selina und Elisa Gasparin) bleibt heute Montag weiterhin auf 16.00 Uhr angesetzt.

Das Rennen der Männer wird wegen des Duells zwischen Martin Fourcade (Fr) und Ole Einar Björndalen (No) besonders spannend. Fourcade strebt seine dritte Goldmedaille in Sotschi an, während Björndalen die Rekordmarke von 13 Medaillen an Winterspielen anstrebt.

Auch das Snowboardcross-Rennen der Männer fiel dem dichten Nebel zum Opfer. Wegen schlechter Sicht waren zunächst die Platzierungsläufe (Einzelrennen mit Zeitmessung) gestrichen worden, um 11.00 Uhr Schweizer Zeit folgte nach diversen Verschiebungen die endgültige Absage des Wettkampfs. Der Start des Rennens wurde auf Dienstag um 7.30 Uhr MEZ festgelegt. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die spezielle Geschichte der Snowboard-Weltmeisterin, die auf Skis Olympia-Gold holt

Es ist die bisher grösste Überraschung der Olympischen Spiele von Pyeongchang. Ester Ledecka holt Gold im Super-G. Dabei ist sie auf einem Brett eigentlich noch besser als auf zweien.

Sie kam, sah und konnte es nicht glauben. Ester Ledecka gewinnt den olympischen Super-G in Jeongseong. Mit der Startnummer 26 schockt sie die Österreicherin Anna Veith, die schon über Gold gejubelt hat, und verdrängt die bis dahin Führende um eine Hundertstelsekunde.

Die Tschechin konnte es im Ziel selber nicht glauben, was sie da gerade vollbracht hatte. Sie schaute auf die Anzeigetafel, wo ihr Name auf Platz 1 geführt wurde, doch sie vermutete einen technischen Fehler und verzichtete auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel