Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unfall bei Olympia

Bob rammt Bahnarbeiter – Beine gebrochen



An der Bob- und Rodelbahn in Sotschi wird ein Arbeiter verletzt. Der Mann ist von einem sogenannten Spurbob vor dem Training im Sanki Sliding Center angefahren worden. Gemäss Augenzeugen flog er einige Meter durch die Luft.

Anscheinend hat der Arbeiter gemäss des IOC-Präsidenten Thomas Bach ein Bein gebrochen und möglicherweise eine Gehirnerschütterung erlitten. IOC-Sprecher Mark Adams fügte später noch hinzu, dass der Arbeiter «bei Bewusstsein sei und beide Beine gebrochen habe». Das Training startete deshalb mit mehr als einer halben Stunde Verspätung. (si/syl)

Hier wird der Bahnmitarbeiter von der Ambulanz abtransportiert.

IOC-Präsident redet von Beinbruch und einer eventuellen Gehirnerschütterung

Bob

Laut dieser Augenzeugin waren drei Arbeiter auf der Strecke als der Spurbob die Bahn runterkam. Zwei konnten sich durch einen Sprung auf die Seite retten, der Dritte wurde verletzt. Bild: twitter

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dressen vermiest Feuz das Double: «Es ärgert mich schon, ich war heute nah dran»

Lange sieht es so aus, als könnte Beat Feuz nach dem Lauberhorn auch die Abfahrt von Kitzbühel gewinnen. Doch der deutsche Thomas Dressen vermiest die Siegesparty. Marc Gisin überzeugt ebenfalls.

Ein Deutscher schnappte Beat Feuz den Sieg im Abfahrtsklassiker in Kitzbühel weg. Thomas Dressen feierte ausgerechnet auf der berüchtigten Streif seinen ersten Weltcup-Sieg. Lange durfte sich Feuz als Sieger fühlen. Die meistgenannten Favoriten waren alle schon im Ziel – und der Weltmeister sass immer noch auf dem Leaderthron. Das Double aus den Siegen in Wengen und Kitzbühel schien mehr und mehr Tatsache zu werden.

Doch Minuten vor Dressens Fahrt hellte der zuvor bedeckte Himmel auf. Die Sonne …

Artikel lesen
Link zum Artikel