DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abschiedsparty in Sotschi

Hier sind die einzigen acht Sekunden von der olympischen Schlussfeier, welche Sie gesehen haben müssen



Zugegeben, wer die olympische Abschiedssause in Sotschi ausgelassen hat, hat nicht wirklich etwas verpasst.

Ein gigantischer Bär, ein Kaninchen und ein Leopard löschen das Feuer. Der Bär weint. Eine russische Sopranistin trällert das Abschiedslied. Feuerwerk, viel Feuerwerk. Ein Kirchenchor. Ein Zirkuszelt. Reden, Reden, Reden. Zackiges Getrommel einer Militärkapelle. Und natürlich immer wieder Putin. Das war es in etwa.

23.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Schlussfeier;
Szene aus A New Spring
(Urs Lindt/freshfocus)

Die tierischen Stars waren irgendwie öde. Bild: freshfocus

Diejenigen, welche früher am Tag trotz des Dramas um unseren Goldjungen Dario Cologna schon bei 50 km Langlauf der Männer Mühe hatten, wach zu bleiben – und das sollen unbestätigten Gerüchten zufolge nach zwei Wochen Fernsehmarathon doch einige Leute gewesen sein – denen ist bei dieser Abschiedsparty wohl endgültig das Gesicht oder auch gleich der ganze Rest des Körpers eingeschlafen.

Selbstironie macht sympathisch

Darum gibt es hier grosses, grosses Kino und eine heftige Prise Selbstironie der russischen Gastgeber. Erinnern Sie sich noch an die Lichter-Panne bei den olympischen Ringen während der Eröffnungsfeier? Und wie steht es mit dem Internet-Shitstorm und den wilden Gerüchten danach?

Anstatt diesen Fehltritt unter den Teppich zu kehren, haben ihn die Verantwortlichen der Abschlussfeier aufgenommen und mit viel Humor in ihre Choreographie einfliessen lassen. Wer über sich selbst lachen kann, ist doch gleich noch viel sympathischer. Bravo Sotschi – und ciao!

Animiertes GIF GIF abspielen

Tänzer stellen die Lichterpanne der Eröffnungsfeier nach. GIF: SRF

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Olympionike aus Osttimor

Dieser bunte Slalom-Vogel tritt für ein Land an, das das Wort Skifahren gar nicht kennt

Yohan Goutt Goncalves ist der erste Vertreter von Osttimor an Olympischen Winterspielen. Seine Geschichte ist kurios, doch er verfolgt eine ganz ernsthafte Mission.

Vor elf Jahren begann die Olympia-Karriere von Yohan Goutt Goncalves mit einem Witz. Ein Familienfreund lobte den Achtjährigen nach einem Skitag in Val d'Isère überschwänglich: «Der Junge ist unglaublich, eines Tages fährt er noch zu Olympia.»

Der Junge, der sich damals in diese Idee verliebte, machte sie im vergangenen Dezember kurz nach seinem 19. Geburtstag zur Realität. Bei einem unterklassigen FIS-Slalom in Serbien knackte er tatsächlich die magische Grenze von 140 Punkten, welche ihn als …

Artikel lesen
Link zum Artikel