Ostschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Foyer der Tonhalle St.Gallen. bild via theatersg.ch

St. Galler Tonhalle

Streit in der Damentoilette: Frau zückt Pfefferspray –Unbeteiligter erleidet Schock



Ein Streit zwischen zwei Frauengruppen in der Damentoilette der Tonhalle in St.Gallen ist in der Nacht auf Sonntag eskaliert. Eine der Frauen setzte ihren Pfefferspray ein. Dadurch erlitt ein unbeteiligter Gast einen allergischen Schock.

Kurz vor 1 Uhr sollen drei Kolleginnen von zwei anderen Frauen beschimpft worden sein, wie die Stadtpolizei St.Gallen mitteilte. Als eine der drei tätlich angegriffen wurde, setzte sie ihren Pfefferspray ein – mit gravierenden Folgen.

Die Partygäste mussten die Räume verlassen und mehrere Personen vor der Tonhalle mussten mit Wasser versorgt werden. Der Gast, der mit einem allergischen Schock auf das Pfefferspray reagiert hatte, musste ins Spital gebracht werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Amoah bis Zellweger – der Meisterfrühling des FCSG im Jahr 2000

In diesen Tagen feiert der FC St.Gallen ein Jubiläum: Vor 20 Jahren wurden die Ostschweizer sensationell und überlegen Schweizer Meister. Es war der erste Titelgewinn nach 96 langen Jahren des Wartens. Ein grün-weisser Rückblick von einem, der in der Fankurve oft gelitten hatte und in einer unvergessenen Saison plötzlich Spiel für Spiel feiern durfte.

Der Torschützenkönig. Die Frohnatur aus Ghana kommt 1995 in die Schweiz, kann sich in der Nationalliga B bei Winterthur nicht durchsetzen. Er wechselt in die 1. Liga nach Frauenfeld, wieder in die NLB zu Wil, wo Marcel Koller Trainer und wo Amoah treffsicher ist. Koller nimmt seinen Stürmer mit nach St.Gallen und mit 24 Jahren nimmt die Karriere Fahrt auf. Amoah lacht, Amoah trifft, Amoah begeistert. Er ist der unumstrittene Star der Meistermannschaft, wird an der Nacht des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel