Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Wochen lang

Deutscher Backpacker überlebt im australischen Busch – weil er Insekten isst

Bild

Der Backpacker Daniel Dudzisz. Foto: Old Police Service

Fliegen haben einem im australischen Outback verschollenen deutschen Touristen das Leben gerettet. Der 26-jährige Daniel Dudzisz irrte fast zwei Wochen durch abgelegene Gebiete im Bundesstaat Queensland, bevor er am Donnerstag schliesslich von einem Motorradfahrer aufgelesen wurde, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Dudzisz, der unter Diabetes leidet, ernährte sich nach eigenen Angaben von den Insekten, nachdem sein Prioviant aufgebraucht war. «Er machte Witze darüber, dass man im australischen Outback niemals hungrig wird, weil man so viele proteinreiche Fliegen essen kann», sagte Polizist Mark Henderson dem Sender ABC

Dudzisz war vor einigen Monaten zu einer Wanderung durch das australische Hinterland aufgebrochen und hielt dabei regelmässig Kontakt zur Polizei. Als er Mitte Februar das Städtchen Windorah verliess, um zum 90 Kilometer entfernten Ort Jundah zu wandern, verirrte er sich und wurde er in einem überfluteten Flussgebiet eingeschlossen. Eine gross angelegte Suchaktion verlief erfolglos. 

Eine medizinische Behandlung lehnte der Abenteuertourist nach seiner Rettung ab. «Er war zweifellos hungrig, aber ansonsten in einer guten Verfassung», erklärte Henderson. Dudzisz sagte den Beamten, er wolle seinen Fussmarsch in Richtung des Bundesstaats Northern Territory fortsetzen. (rey/sda)



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Die Yakins kehren nach Schaffhausen zurück

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Bauer 07.03.2014 10:38
    Highlight Highlight Halleluja! Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk und ich gratuliere Daniel zu seinem Mut. Übrigens, Johannes der Täufer hat sich von Heuschrecken und wildem Honig ernährt. In der Bibel (Neues Testament) kann man den eindrücklichen Bericht über seinen Werdegang nachlesen - siehe Evangelium nach Matthäus, ab Kapitel 3...

Fotografischer Rückblick

Misao Okawa ist 116 Jahre alt. Sie ist damit so alt wie die Young Boys. Was sich 1898 in der Welt sonst noch ereignete.

Vor 116 Jahren erblickte in Japan der heute älteste Mensch das Licht der Welt. So wie ein Fussballclub in der Schweiz, eine Automarke in Frankreich, die Schallplatte in Deutschland und der Kolonialismus in Amerika.

Happy Birthday, Misao Okawa! Die Japanerin feiert am 5. März ihren 116. Geburtstag und gilt somit als älteste Frau der Welt. In ihrem Geburtsjahr 1898 sah die Welt einerseits noch ganz anders aus, wie die obige Karte veranschaulicht. Andererseits wurde damals Saat gesät, an der wir noch heute zu knabbern haben. Es wurden Weichen gestellt, welche die Historie nachhaltig beeinflusst haben, wie dieser bildhafte Spaziergang durch die Geschichte aufzeigen wird.

Der erste Schritt führt …

Artikel lesen
Link zum Artikel