Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Wochen lang

Deutscher Backpacker überlebt im australischen Busch – weil er Insekten isst



Bild

Der Backpacker Daniel Dudzisz. Foto: Old Police Service

Fliegen haben einem im australischen Outback verschollenen deutschen Touristen das Leben gerettet. Der 26-jährige Daniel Dudzisz irrte fast zwei Wochen durch abgelegene Gebiete im Bundesstaat Queensland, bevor er am Donnerstag schliesslich von einem Motorradfahrer aufgelesen wurde, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Dudzisz, der unter Diabetes leidet, ernährte sich nach eigenen Angaben von den Insekten, nachdem sein Prioviant aufgebraucht war. «Er machte Witze darüber, dass man im australischen Outback niemals hungrig wird, weil man so viele proteinreiche Fliegen essen kann», sagte Polizist Mark Henderson dem Sender ABC

Dudzisz war vor einigen Monaten zu einer Wanderung durch das australische Hinterland aufgebrochen und hielt dabei regelmässig Kontakt zur Polizei. Als er Mitte Februar das Städtchen Windorah verliess, um zum 90 Kilometer entfernten Ort Jundah zu wandern, verirrte er sich und wurde er in einem überfluteten Flussgebiet eingeschlossen. Eine gross angelegte Suchaktion verlief erfolglos. 

Eine medizinische Behandlung lehnte der Abenteuertourist nach seiner Rettung ab. «Er war zweifellos hungrig, aber ansonsten in einer guten Verfassung», erklärte Henderson. Dudzisz sagte den Beamten, er wolle seinen Fussmarsch in Richtung des Bundesstaats Northern Territory fortsetzen. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

25 Katzen, die einen Pokal für ihre Schlafpositionen verdient hätten

Katzen sind ja in vielen Dingen unbesiegbar: Beispielsweise im sich Irgendwohin-Setzen. Oder besser: -Quetschen.

Aber worin ihnen wirklich niemand etwas vormachen kann, ist im Schlafen. Egal in welcher Position. Sie sind die Meister! 

Artikel lesen
Link zum Artikel