DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
lebensmüde

Chinese wirft sich selbst den Tigern vor – und überlebt

18.02.2014, 05:1018.02.2014, 05:32
Mehr «Panorama»
Bild: Reuters

Ein offenbar geistig verwirrter Mann ist in China in ein Tigergehege geklettert und hat leicht verletzt überlebt. Yang Jinhai stieg auf einen Baum und sprang in das Gehege im Zoo von Chengdu im Südwesten des Landes, wie eine Lokalzeitung am Dienstag berichtete.

Dort habe der 27-Jährige vor den Augen entsetzter Zoobesucher wild mit den Armen gewedelt, um die Raubkatzen dazu zu bringen, ihn zu fressen. Wärter betäubten die Tiger schliesslich und retteten Yang nach 20 Minuten. Dem Bericht zufolge erlitt der Mann lediglich leichte Verletzungen. Der arbeitslose Yang werde nun wegen Depressionen behandelt. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Neue Fotos

Ein royales Weihnachtsgeschenk von Prinz George

Das britische Königshaus hat vor den Weihnachtsfeiertagen drei Fotos von dem inzwischen 17 Monate alten Prinz George freigegeben. Die Fotos zeigen den königlichen Nachwuchs in einem Hof des Kensington-Palastes, in dem er mit seinen Eltern, Prinz William und Kate, lebt.

Auf den Fotos trägt der kleine George ein Hemd mit weissem Kragen, einen Pullover, dunkle Shorts und schwarze Socken und Schuhe. Auf dem Pullover von Prinz George sind Palastwachen abgebildet, die rote Uniformen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel