Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Selbstversuch

Einen Monat lang täglich 10 Dosen Cola? Dieser Mann kennt 11,5 Kilo gute Gründe dagegen



Coca-Cola existiert schon seit 1886, der Schriftzug ist laut Wikipedia «eines der bekanntesten Markenzeichen der Welt und ein Symbol für den US-amerikanischen und allgemein westlichen Lebensstil». Ähnlich alt wie die Brause ist aber auch die Kritik an ihr – das war damals so, als noch Kokain den Käufer zum Konsum anregte, und hat sich auch nicht geändert, seitdem keine verbotene Substanz mehr darin ist.

Dass das Getränk trotzdem weiter ein Renner war, liegt vor allem an dem Zucker, dem legalen Zusatz. Was der in hoher Dosis aus einem macht, hat just ein Amerikaner mit einem simplen Experiment gezeigt: George Prior hat einen Monat lang täglich zehn Dosen des Getränks in sich reingeschüttet – und dabei ordentlich Pfunde zugelegt. 

Bild

George Prior steht Coca-Cola inzwischen bis ganz oben. bild: 10 cokes a day

11,5 Kilogramm zeigte die Waage am Ende des Experiments mehr an. Kein Wunder, denn mit der Cola konsumierte Prior täglich 250 Gramm Zucker. Sein Körperfett-Anteil stieg von neun auf 16 Prozent, was eine Steigerung um satte 65 Prozent bedeutet. Wie es dem Mann dabei erging, hielt er auf der Website 10 Cokes A Day fest: «Ich will, dass die Leute begreifen, dass es nicht am Fett liegt, dass ich zunehme», sagte er nach dem neunten Tag gequält. Er habe auch gar keinen Appetit mehr. «Was sich verändert hat: Ich esse Zucker.» 

Nach 15 Tagen war Halbzeit: «Mein Körperfett hat sich um 50 Prozent gesteigert. Ich fühle mich definitiv schwerer», so das Versuchskaninchen, das natürlich auch bekundete: «Es ist hart, zehn Coke täglich zu trinken.» Nach drei Wochen hat sich die Lage erneut verschärft. «Ich fühle mich nicht gut heute», beichtete Prior. Und: Er hat acht Kilogramm mehr auf den Rippen.

Bild

Zwischen diesen beiden Bildern liegen 30 Tage und elfeinhalb Kilogramm. bild: 10 cokes a day

Nach vier Wochen sind es noch einmal dreieinhalb Kilogramm mehr gewesen. Natürliche Süsse wie etwa der Fruchtzucker im Orangensaft machten ihm keine Probleme, aber «vielleicht sind schon zwei Coke täglich zu viel», spekulierte Prior. L.A. Weekly gestand er am selben Tag: «Ich werde sowas von froh sein, keine Cola mehr trinken zu müssen. Im Moment denke ich, der spannendste Teil des Experiments wird das Aufhören sein, weil ich dann sehen werde, wie schnell ich das Gewicht wieder verliere.»

Priors Martyrium ist zwei Tage später vorbei. Am Morgen danach kann der Mann aufräumen: «Das fühlt sich gut an», sagt er, als er die verbliebenen Dosen in den Mülleimer wirft.  

Wer Interesse am weiteren Verlauf des Experiments oder einen Hang zum Sadismus hat, kann Prior nun auf Facebook beim Versuch beobachten, die Pfunde wieder loszuwerden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • simonline 09.12.2014 10:16
    Highlight Highlight Das Experiment ist dämlich und kann man mit allem möglichen Machen. Ich könnte auch jeden Tag nur noch Bio-Cremeschnitten essen und das Ergebnis wäre ähnlich.
    Die wenigsten Menschen trinken 10 Colas am Tag und die meisten wissen auch, dass Cola viel Zucker hat. Es ist genau so doof wie das McDonalds Experiment damals. Wer frisst denn immer nur im Mc? Fast keiner ausser ein paar oberdämliche Amis.
  • SirJohn 09.12.2014 01:07
    Highlight Highlight Ich bin weder Biologe, noch Chemiker, aber wenn er 250g Zucker pro Tag aufnimmt gibt das im Monat 7,5Kg. Woher kommen die restlichen mind. 4Kg (nehme an, dass auch ein Teil ausgeschieden wird resp. nicht alles in Körpermasse umgewandelt wird, oder?!)
    • Fly3930 09.12.2014 07:35
      Highlight Highlight Damit der Zucker aufgenommen werden kann muss der Insulinspiegel steigen. Da viel Zucker mit Hilfe von viel Insulin schnell in die Zellen wandert bleibt Insulin "übrig", der Blutzucker schiesst in den Keller und ein nicht kontrollierbarer Heisshunger führt zur vermehrten Aufnahme von vor allem fettigem und süssem Essen. Da der gute Mann 10 Dosen täglich getrunken hat, ist sein Insulinspiegel ganz schön Achterbahn gefahren. Interessant wäre ein komplettes Essprotokoll um zu sehen, wie sich sein Essverhalten geändert hat. Vermutlich hatte er auch noch weniger Bewegung.
    • KarltheMarx 09.12.2014 08:09
      Highlight Highlight Naja durch die überhöhte Zuckereinnahme steigt sein Insulinspiegel sehr stark in die Höhe, was die Glukoseaufnahme fördert. Zudem hat Insulin die Wirkung den Fettabbau zu hemmen. Dh mehr Zucker wird in Form von Fett gespeichert (auch der Zucker aus der Nahrung) und gleichzeitig bei so einem hohen Insulinspiegel praktisch kein Fett mehr abgebaut.
    • JKF 09.12.2014 08:51
      Highlight Highlight SirJohn: Das Versuchskaninchen nimmt nicht nur durch den Zucker selber zu, sondern durch die Prozesse danach. Genau gleich wie bspw. gemahlener Weizen, welche den Magen bzw. Darmtrakt in einer Art und Weise "verstopft", führt Zucker in einer solch konzentrierten Form dazu, dass sich der Stoffwechsel wesentlich verändert. Bspw. wird kein Fett mehr abgebaut, weil nur noch auf Zucker gesetzt wird, weil der Körper wesentlich mehr Insulin produziert und dies den Fettabbau verhindert. Natürlich ist dies nicht die einzige Reaktion des Körpers.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Likos 08.12.2014 19:10
    Highlight Highlight Über 3 Liter täglich trinken, ist selbst mit Wasser schon sehr grenzwertig für den Körper...

8 random Rezepte, die kalt aus dem Tupperware immer noch superfein sind

«Meal prep» lautet das Stichwort. Googelt man dies, findet man Hunderte wohlwollender Anleitungen, wie man sich lecker und nahrhaft und billig und gäbig und überhaupt das Mitnehm-Menu von zuhause für die ganze Woche preppen kann. Am Sonntag kochen und dann in fünf Tupperware-Behälter hübsch abfüllen und schon kann die Arbeitswoche losgehen.

Bei uns in watson Towers gibt es ein paar Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die darin sehr vorbildlich sind (ihr dürft euch wieder hinsetzen, Emily, Lea). …

Artikel lesen
Link zum Artikel