Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Alltägliches Problem 

Mann wird nach Fleischbällchen-Klau mit Messer attackiert – hier also 8 Tipps, damit Ihnen keiner mehr das Essen stiehlt



In Maryland hat sich am vergangenen Donnerstag Bösartiges am Mittagstisch abgespielt, nachdem ein 36-Jähriger seinem 31-jährigen Arbeitskollegen ein Fleischbällchen mopste. Wie die Baltimore Sun schreibt, soll der Bestohlene wutentbrannt auf seinen Mitarbeiter mit einem Messer losgegangen sein. Der Fleischbällchen-Dieb musste daraufhin die Wunde im Spital behandeln lassen, während der Messermann die Flucht ergriff. 

Ungeklärt, aber dennoch nicht unwichtig ist die Frage, ob der Meatball-Dieb das Klösschen aus dem Kühlschrank geklaut oder direkt aus dem Teller stibitzt hat. 

Wer in einem Grossraumbüro arbeitet oder jemals in einer WG gelebt hat, kennt zumindest die erstere Sorte dieser biestigen Futter-Diebe. Aber diese Tricks schaffen Abhilfe. 

1. Tricksen Sie die Kollegen aus! 

Bild

bild/produkt: thinkofthe

Bild

bild: thinkofthe

2. Lassen Sie Ihren Kühlschrank bewachen! 

Bild

Bild: npr

Animiertes GIF GIF abspielen

(PS: Hier ist kein Tier zu Schaden gekommen.) gif: imgur

3. Verbreiten Sie ansteckende Krankheiten – wenn auch nur per Post-it!

Bild

bild: watson

4. Machen Sie Ihren Kollegen klar, dass im Kühlschrank komische Dinge vor sich gehen und ...

Bild

bild: imgur

... sie die Türe am besten gleich ganz zu lassen!

Bild

bild: imgur

5. Stinkende Kühlschränke kommen dabei besonders schlecht an. Die tote Taube – ein Klassiker! (Nein, da muss nicht wirklich eine tote Taube drin sein, ein Zettel reicht schon).

Bild

bild: imgur

6. Drohen Sie! 

Bild

bild: watson

7. Reden Sie Ihrem Kollegen ins Gewissen! Wenn er nämlich noch weiter so viel isst, schlägt es ihm aufs Gewissen UND auf die Hüften. 

Bild

bild: tosh

8. Und wenn alles nichts nützt: Kaufen/bauen Sie sich einen eigenen Kühlschrank! 

Bild

bild: imgur

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Vor hundert Jahren wurde in Florenz einer der bekanntesten Cocktails aller Zeiten erfunden. Hier erfährst du alles zum Thema Negroni!

Wer war eigentlich dieser Herr Negroni? Und wieso gab er diesem Cocktail seinen Namen? Und ... wie genau geht der Drink schon wieder??

Oh ja. Man schrieb das Jahr 1919 und Ort des Geschehens war das Café Casoni in Florenz. Ein exzentrischer Adeliger mit dem klingenden Namen Il Conte Camilo Negroni beauftragte den Barista, seinen Lieblingscocktail – den Americano – zu stärken, indem er Sodawasser durch etwas Gin ersetzt. Barman Forsco Scarselli ersetzte zudem die übliche Zitronen-Garnitur …

Artikel lesen
Link zum Artikel