Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Alltägliches Problem 

Mann wird nach Fleischbällchen-Klau mit Messer attackiert – hier also 8 Tipps, damit Ihnen keiner mehr das Essen stiehlt

In Maryland hat sich am vergangenen Donnerstag Bösartiges am Mittagstisch abgespielt, nachdem ein 36-Jähriger seinem 31-jährigen Arbeitskollegen ein Fleischbällchen mopste. Wie die Baltimore Sun schreibt, soll der Bestohlene wutentbrannt auf seinen Mitarbeiter mit einem Messer losgegangen sein. Der Fleischbällchen-Dieb musste daraufhin die Wunde im Spital behandeln lassen, während der Messermann die Flucht ergriff. 

Ungeklärt, aber dennoch nicht unwichtig ist die Frage, ob der Meatball-Dieb das Klösschen aus dem Kühlschrank geklaut oder direkt aus dem Teller stibitzt hat. 

Wer in einem Grossraumbüro arbeitet oder jemals in einer WG gelebt hat, kennt zumindest die erstere Sorte dieser biestigen Futter-Diebe. Aber diese Tricks schaffen Abhilfe. 

1. Tricksen Sie die Kollegen aus! 

Bild

bild/produkt: thinkofthe

Bild

bild: thinkofthe

2. Lassen Sie Ihren Kühlschrank bewachen! 

Bild

Bild: npr

Animiertes GIF GIF abspielen

(PS: Hier ist kein Tier zu Schaden gekommen.) gif: imgur

3. Verbreiten Sie ansteckende Krankheiten – wenn auch nur per Post-it!

Bild

bild: watson

4. Machen Sie Ihren Kollegen klar, dass im Kühlschrank komische Dinge vor sich gehen und ...

Bild

bild: imgur

... sie die Türe am besten gleich ganz zu lassen!

Bild

bild: imgur

5. Stinkende Kühlschränke kommen dabei besonders schlecht an. Die tote Taube – ein Klassiker! (Nein, da muss nicht wirklich eine tote Taube drin sein, ein Zettel reicht schon).

Bild

bild: imgur

6. Drohen Sie! 

Bild

bild: watson

7. Reden Sie Ihrem Kollegen ins Gewissen! Wenn er nämlich noch weiter so viel isst, schlägt es ihm aufs Gewissen UND auf die Hüften. 

Bild

bild: tosh

8. Und wenn alles nichts nützt: Kaufen/bauen Sie sich einen eigenen Kühlschrank! 

Bild

bild: imgur



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel