DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der riesige Krater in der Jamal-Halbinsel.
Der riesige Krater in der Jamal-Halbinsel.Bild: Screenshot YouTube/Bulka
Mehr als ein Sommerloch

Die Welt rätselt über das gigantische Erdloch in Sibirien – dabei ist die Erklärung vermutlich einfach und sie sollte uns allen eine Warnung sein

17.07.2014, 12:5517.07.2014, 14:19
Mehr «Panorama»

Aus der Vogelperspektive sieht der Schlund aus wie eine Kindheitserinnerung. Wie ein kleines, von einem Knallerchen herausgesprengtes Loch in einer vertrockneten Wiese. Doch die Vogelperspektive täuscht. Erde oder Wasser rieselt in die endlos scheinende Tiefe: Die Öffnung im sibirischen Niemandsland ist riesig. Zwischen 40 bis 80 Meter soll der Durchmesser sein.

Wie die Sibirian Times schreibt, ist das Loch auf der Halbinsel Jamal vermutlich vor zwei Jahren entstanden. Entdeckt worden ist es aber erst vor kurzem. Der Ingenieur Konstantin Nikolaev filmte das Naturphänomen von einem Helikopter aus.

Wasser oder Erde rieselt in den riesigen Schlund.
Wasser oder Erde rieselt in den riesigen Schlund.Bild: Screenshot YouTube/Bulka

Seit Mittwoch untersuchen nun mehrere Wissenschaftler und ein Angehöriger des Katastrophenamts den Krater. Durch Wasser- und Bodenproben wollen sie herausfinden, weshalb sich die Erde so plötzlich auftat. 

Bis jetzt wird vermutet, dass der Krater das Resultat einer unterirdischen Gasexplosion ist. Ausgelöst durch die Erderwärmung.  

Der Boden des Kraters kann aus dem Helikopter nicht erkannt werden. 
Der Boden des Kraters kann aus dem Helikopter nicht erkannt werden. Bild: Screenshot YouTube/Bulka

Wissenschaftlerin Anna Kurchatova vermutet laut «Sibirian Times», dass mit dem Auftauen des Permafrosts in der Region in Eis eingeschlossenes Gas freigesetzt wird und sich dieses mit Sand und Wasser zu einem explosiven Gemisch verbindet.

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter