DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses grazile Tier mit den gestreiften Strümpfen ist dann wohl ein Ebra 

30.04.2014, 13:24

Das herzige Tier mit den Ringelsocken heisst Khumba. Es kam am 21. April zur Welt und ist das erste seiner Art, das in Mexiko geboren wurde. Und wie heisst denn seine Art? Die heisst Ebra. Khumba hat eine Zebra-Mutter (das findet man im Video schnell heraus, hat man auch nur einen Hauch einer Ahnung von Säugetieren) und einen Esel-Vater. 

Bei Hybriden aus Kreuzungen zwischen Zebras und anderen Tieren der Gattung Pferde, nennt man den väterlichen Teil immer zuerst. Wäre Khumbas Mutter also ein Esel und der Vater ein Zebra, gehörte der süsse Kleine der Gattung Zebrule (Kofferwort aus Zebra und Mule) an. Man könnte Khumba dann aber auch, je nach Gusto, Zedonk, Zebdon oder Zonkey nennen. Oder, eingedeutscht, Zesel oder Zebresel. 

(lue)

Das ist ein Hebra

Im Safaripark im deutschen Schloss Holte-Stuckenbrock präsentierte sich Exlyse im Sommer 2007 stolz dem Fotografen. Eclyse ist ein Hebra, das ist eine äusserst seltene Kreuzung zwischen einem Pferdehengst und einer Zebrastute. Normalerweise wollen diese Männchen nichts mit solchen Weibchen zu tun haben.
Im Safaripark im deutschen Schloss Holte-Stuckenbrock präsentierte sich Exlyse im Sommer 2007 stolz dem Fotografen. Eclyse ist ein Hebra, das ist eine äusserst seltene Kreuzung zwischen einem Pferdehengst und einer Zebrastute. Normalerweise wollen diese Männchen nichts mit solchen Weibchen zu tun haben.Bild: AP uripress.de

Sogar die Kamele staunen über die seltene Kreuzung.

Bild: EPA

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!