DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nager-Kunst

Eine wahre Rattenmutter

Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin



Die Fotografin Ellen van Deelen arrangiert Ratten mit Teddybären, Instrumenten, Kinderwagen oder Lismernadeln

Ellen van Deelens Ratten spielen in einer Band oder ...

Rat Pack Ellen van Deelen

Bild: Ellen van Deelen

... gerne auch mal solo.

Rat Pack Ellen van Deelen

Bild: Ellen van Deelen

Der Schluss, dass van Deelen eine eigentliche Rattennärrin ist, liegt nahe. Und ist falsch. Denn die Holländerin hat Ratten bis vor einigen Jahren überhaupt nicht gemocht. Ein Besuch in einer Zoohandlung brachte die Wende:

«In der hintersten Ecke eines Käfigs sass eine Ratte ganz alleine. Der Verkäufer erklärte mir, dass sie seit sechs Monaten so dort hocke. So kaufte ich mir ein Rattenbuch.»

Wenigstens das! Doch keine Angst, liebe Rattenfreunde, die Lektüre hat Frau van Deelen bekehrt, sie ist in die Tierhandlung zurückgekehrt und hat den Nager gekauft – zusammen mit einem Spielkameraden für ihn.

Seither hält die Fotografin jeweils zwei Ratten. Sie ist sich sicher, dass sie gerne posieren, denn «ich benütze Vanillepudding, um sie bei Laune zu halten», so van Deelen. Allerdings räumt sie ein, dass sie auch schon eine Ratte hatte, die überhaupt kein Interesse daran zeigte, mit Teddys zu kuscheln oder Puppenwagen zu schieben. Diese hätte sie natürlich auch nicht dazu gezwungen.

Im Moment lebt van Deelen rattenfrei, die letzten beiden Weibchen sind kürzlich verstorben. Nach den Sommerferien möchte sie wieder ein Paar kaufen, um weitere Fotos machen zu können. Mit denen würde sie ein Folgewerk von ihrem bereits erschienenen Buch The Rat Pack schaffen. 

Mögen Sie Ratten?

Mögen Sie Ratten?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel