DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Terrorkatze Lux darf weiterhin bei Familie Palmer bleiben.
Terrorkatze Lux darf weiterhin bei Familie Palmer bleiben.
Bild: AP/Lee Palmer
Zieh eine Katze NIE am Schwanz

Wegen dieser Katze musste Familie Palmer die Polizei rufen

11.03.2014, 18:3212.03.2014, 11:41
Mehr «Panorama»

Lux aus Portland, Oregon, hat vermutlich als erste Hauskatze ihre Besitzer dazu gebracht, die Notrufnummer zu wählen: Das aggressive Tier terrorisierte die Familie Palmer so lange, bis sich diese im Schlafzimmer verschanzte und die 911 wählte. Wie die Washington Post berichtet, hatte sogar der Familienhund Angst vor Lux und trat den Rückzug an.

Was war geschehen? 

Zunächst hatte die Zehn-Kilo-Katze dem sieben Monate alten Baby des Paares das Gesicht zerkratzt, weil es sie am Schwanz gezogen hatte. Was Vater Lee Palmer daraufhin tat, hätte er mal besser gelassen: Er trat Lux in den Hintern und versetzte das Tier damit umso mehr in Rage. Danach hätte Lux bedrohlich schreiend vor dem Schlafzimmer Position bezogen – und die Familie keine andere Möglichkeit gesehen, als Hilfe zu rufen

Den Einsatzkräften gelang es dann schliesslich, die Katze einzufangen und in eine Transportbox zu sperren. Lux habe eine gewalttätige Vergangenheit, zitierte The Oregonian Palmer. So ein Verhalten sei er von dem Tier allerdings nicht gewohnt. Trotzdem will die Familie die Katze weiterhin behalten. Sie hätte eine zweite Chance verdient. Palmer wird Lux aber definitiv im Auge behalten. Und weit weg vom Baby.

(lis)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cute News

32 süsse Tierbilder, weil die Cute News weitergehen müssen

Cute News everyone!

Es war tatsächlich kein Witz: Pascal ist nicht mehr da. Das Gute ist aber, dass sein Erbe bleibt. «Es muss weitergehen!», das hat irgendwann mal irgendwer gesagt.

Solange, bis wir einen würdigen Ersatz für unsere Cute News-Koryphäe gefunden haben, übernehme ich die Stellvertretung. Einen Pascal Scherrer kann man natürlich nicht ersetzen, umso mehr bin ich auf eure Hilfe angewiesen – die Kommentarspalte wartet auf euch.

Also, genug der Worte, legen wir los!

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel