People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unglamurös und dick

So würden Promis aussehen, wenn sie keine Promis wären

Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin



Wird im Showbiz aus einem Sternchen ein Star, scharen sich Personal- und Fitnesstrainer um ihn, er wird von Hair- und Make-Up-Artisten umwuselt. Und wenn dies nicht genug ist, greift ein Grafiker eben zu Photoshop, nachdem der Fotograf seine Arbeit gemacht hat.

Dieser Trend geht uns schon lange auf den Wecker und wir sind froh, dass wenigstens ein Künstler etwas dagegen tut. Und das schon seit 2006, als Danny Ewans den Anblick der ewig gleich strahlenden Paris Hilton nicht mehr ertrug. Damals hat er angefangen, die Stars mit Photoshop so zu verändern, dass sie aussehen, wie Sie und ich. Nicht perfekt, nicht überstylt, nicht digital verändert. 

Nun hat Danny wieder ein paar neue Werke geschaffen, die wir Ihnen gerne zeigen. Und die älteren natürlich auch, falls diese bis heute an Ihnen vorbei gegangen sind.

Ob es Kanye West und Kim Kardashian aufs Vogue-Cover geschafft hätten, würden sie wie das Paar links aussehen?

Bild

Bild: DAnny Ewans

Jon Hamm, wie er nie im Leben eine Rolle in «Mad Men» bekommen hätte.

Bild

bild: danny ewans

Total ohne Glamour stellt sich Danny Ewans die Schauspielerin und Sängerin Zooey Deschanel vor.

Bild

bild: danny ewans

Links ein Tom Cruise, der sich kein Zahn-Bleaching leisten kann.

Bild

bild: danny ewans

Jennifer Lopez als Sekretärin in einem Treuhandbüro.

Bild

bild: danny ewans

Madonna – sieht eigentlich fast gleich aus.

Bild

bild: danny ewans

Nicole Kidman in normal. Wie fies.

Bild

bild: danny ewans

Wäre Rihanna nicht Sängerin geworden, würde sie als Politikerin Karriere machen.

Bild

bild: danny ewans

Zusammen mit ihrem Parteigenossen Chris Brown.

Bild

bild: danny ewans

Jennifer Aniston ohne Hairstylist.

Bild

bild: danny ewans

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Sean Connery: Drei verrückte Fakten aus einem verrückten Leben

Sean Connery ist im Alter von 90 Jahren gestorben, wie die BBC am Samstag Mittag unter Berufung auf seine Familie berichtet. Connery war der erste James-Bond-Darsteller – und gilt für viele bis heute als der beste. Doch bereits vor seiner Filmkarriere machte der 1930 im schottischen Edinburgh geborene Lebemann auf sich aufmerksam.

Hier drei Fakten aus dem verrückten Leben des Schauspielers:

Laut Wikipedia bot ihm der legendäre Matt Busby, Manager von Manchester United, 1953 einen Vertrag über …

Artikel lesen
Link zum Artikel