People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gestern war Kim Kardashian blutt. Heute ist sie blutter – und hässig auf eine 70-Jährige. Eine Twitter-Saga



Die Woche begann verrückt: Am Montag hatte Kim Kardashian nichts anzuziehen! Auf einem Foto übrigens, das sie vor einem Jahr gemacht hat. In einer Zeit der leeren Garderobe.

Allerdings hat sich daran noch nichts geändert. Denn dieses flotte Foto tweetet die Kardashian am Dienstag (und das Internet bricht schon wieder nicht zusammen). Und zwar ein Bild ohne schwarze Balken. Sie nennt dies zwar «befreit», scheint aber eine rabenschwarze Laune zu haben:

Aber was war dazwischen passiert? Eine 70-Jährige (= doppelt so alt wie Kardashian) hatte Kardashian hässig gemacht! Nämlich Bette Midler, Schauspielerin, Sängerin und Komikerin:

«Kim Kardashian tweetete heute ein Nackt-Selfie. Wenn Kim will, dass wir etwas von ihr sehen, was wir noch nie gesehen haben, muss sie die Kamera verschlucken.»

Bette Midler

Das nervte Kardashian. Im Abstand von wenigen Minuten beleidigt sie zuerst Bette Midler:

«hey @BetteMidler, ich weiss, dass du schon längst schlafen solltest, aber falls du noch wach bist und dies liest, schick Nacktbilder #nureinwitz.»

Kim Kardashian

Dann fordert sie ihre Fans auf, ihr Nacktbilder zu schicken:

Dann tritt sie noch einmal nach:

«hey @BetteMidler, ich wollte wirklich nicht damit anfangen, wie du mir vor einer Weile ein Geschenk geschickt und versucht hast, eine falsche Freundin zu werden, und jetzt greifst du mich an #dejavu».

Kim Kardashian

Was dann geschah? Die humorloseste Frau der Welt kriegte logischerweise kein Nacktbild von Bette Midler, denn die hat ihre exhibitionistische Zeit hinter sich, und damals sah das so aus: 

Bild

bild: rolling stone

Einige Menschen schickten Kardashian angezogene Nacktbilder:

Andere waren erstaunt:

Oder fanden das ganze Theater total unverständlich:

Nacktes kam vor allem von Männern. In Form dieses Hinterteils:

Oder dieses Hinterteils:

Oder diverser Vorderteile, die wir hier leider nicht zeigen können, weil sie eindeutig pornös sind. Ach ja, und jemand hat noch die schwarzen Balken auf dem ersten Bild dieser Chronik wegretuschiert. Das Internet schlägt zuverlässig zurück ...

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin Whatison 08.03.2016 13:53
    Highlight Highlight Muahaha ... Bette Midler : Top 👍🏻, Kim Kardashian : Flop 👎🏻....😂
  • Santale1934 08.03.2016 13:28
    Highlight Highlight Ich bin eindeutig blöd...

    Gestern frage ich mich schon, warum ich diesen Artikel angeklickt habe. Neuer Tag, neues Glück... ---> Neuer Artikel den ich aus neugierde wieder anklicken muss und mich wieder frage...WARUM? <.<

    Naja wenigstens konnte ich paar minuten Arbeitszeit verstreichen lassen

    @Chef: Natürlich habe ich gerade Pause gemacht...Was den sonst ;)
    • Human 08.03.2016 14:35
      Highlight Highlight WTF Sonja :D
    • Santale1934 08.03.2016 14:36
      Highlight Highlight Auf Sonja ist verlass! :)

      Hmm und wenn nun aber meine Sachen tatsächlich ausgewechselt wurden? Was mache ich dann? :(

      Weil mein Bier wird immer wieder ausgetauscht, da bin ich mir sicher. Schaue ich hin, ist es voll. Schaue ich später wieder hin, ist es leer. Aber sieht noch genau gleich aus...

      Also bin nun nicht ganz sicher...leide ich an dem Syndrom oder wird mir ein böser Streich gespielt?
    • joe 08.03.2016 16:10
      Highlight Highlight @Santale1934
      Das wäre dann Cenosillicaphobie!
      Das ist die Angst vor leeren (Bier) Gläser!

      Und die habe ich definitiv....!
  • Sapere Aude 08.03.2016 13:15
    Highlight Highlight Vor 10 000 Jahren haben die Menschen noch nackte Steinfigürchen angebetet. Scheint sich nicht viel geändert zu haben.
    • G.Oreb 08.03.2016 19:11
      Highlight Highlight Dein Name ist Programm. Das Wagen hat sich gelohnt. #mademyday
  • dracului 08.03.2016 12:47
    Highlight Highlight Und das am Weltfrauentag der Frau ... Bei Kim ist alles am Körper etwas zu gross geraten, ausser beim Hirn, das muss die übrige Fülle kompensieren.

Hörner wegen Smartphones? Was uns sonst noch so wachsen könnte (oder sollte)

Wie eine Studie angeblich zeigt, schlägt unser Lebensstil mit Smartphone und Co. bereits auf unsere Anatomie durch. Wir fragen uns, was als nächstes kommen könnte.

Australische Forscher wollen herausgefunden haben, dass uns aufgrund unseres Handy-Konsums (oder eher: durch die dadurch geänderte Körperhaltung) Hörner am Hinterkopf wachsen. Wir wollen den Teufel aber so schnell nicht an die Wand malen, auch wenn Hörner womöglich ein wenig dazu verleiten mögen.

Veränderungen können ja auch eine erleichternde Komponente beinhalten, da unnötiger Ballast abgeworfen wird. Aber Hörner? Am Hinterkopf? Naja. Darum stellt sich nun die dringliche Frage, welche …

Artikel lesen
Link zum Artikel