People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gestern war Kim Kardashian blutt. Heute ist sie blutter – und hässig auf eine 70-Jährige. Eine Twitter-Saga



Die Woche begann verrückt: Am Montag hatte Kim Kardashian nichts anzuziehen! Auf einem Foto übrigens, das sie vor einem Jahr gemacht hat. In einer Zeit der leeren Garderobe.

Allerdings hat sich daran noch nichts geändert. Denn dieses flotte Foto tweetet die Kardashian am Dienstag (und das Internet bricht schon wieder nicht zusammen). Und zwar ein Bild ohne schwarze Balken. Sie nennt dies zwar «befreit», scheint aber eine rabenschwarze Laune zu haben:

Aber was war dazwischen passiert? Eine 70-Jährige (= doppelt so alt wie Kardashian) hatte Kardashian hässig gemacht! Nämlich Bette Midler, Schauspielerin, Sängerin und Komikerin:

«Kim Kardashian tweetete heute ein Nackt-Selfie. Wenn Kim will, dass wir etwas von ihr sehen, was wir noch nie gesehen haben, muss sie die Kamera verschlucken.»

Bette Midler

Das nervte Kardashian. Im Abstand von wenigen Minuten beleidigt sie zuerst Bette Midler:

«hey @BetteMidler, ich weiss, dass du schon längst schlafen solltest, aber falls du noch wach bist und dies liest, schick Nacktbilder #nureinwitz.»

Kim Kardashian

Dann fordert sie ihre Fans auf, ihr Nacktbilder zu schicken:

Dann tritt sie noch einmal nach:

«hey @BetteMidler, ich wollte wirklich nicht damit anfangen, wie du mir vor einer Weile ein Geschenk geschickt und versucht hast, eine falsche Freundin zu werden, und jetzt greifst du mich an #dejavu».

Kim Kardashian

Was dann geschah? Die humorloseste Frau der Welt kriegte logischerweise kein Nacktbild von Bette Midler, denn die hat ihre exhibitionistische Zeit hinter sich, und damals sah das so aus: 

Bild

bild: rolling stone

Einige Menschen schickten Kardashian angezogene Nacktbilder:

Andere waren erstaunt:

Oder fanden das ganze Theater total unverständlich:

Nacktes kam vor allem von Männern. In Form dieses Hinterteils:

Oder dieses Hinterteils:

Oder diverser Vorderteile, die wir hier leider nicht zeigen können, weil sie eindeutig pornös sind. Ach ja, und jemand hat noch die schwarzen Balken auf dem ersten Bild dieser Chronik wegretuschiert. Das Internet schlägt zuverlässig zurück ...

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Diese Doku zeigt, wie die Menschheit schachmatt gesetzt wurde

In der neuen Netflix-Doku «The Social Dilemma» packen ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tech-Giganten aus. Sie malen ein düsteres Bild. Wahrscheinlich wirst auch du laufend manipuliert. Und das hat gefährliche Folgen.

Hältst du gerade dein Handy in der Hand? Oder warst du in den vergangenen Stunden auf Facebook, Instagram oder Google? Die Chancen stehen vermutlich gut.

Falls ja, solltest du dir vielleicht die neue Netflix-Doku «The Social Dilemma» anschauen. In dieser wird eindrücklich aufgezeigt, wie die grossen Tech-Firmen dich manipulieren und mit dir Geld machen.

In der gut 80-minütigen Produktion kommen mehrere ehemalige hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort, welche für Google, Facebook, …

Artikel lesen
Link zum Artikel