DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Madonna und Kind, gar nicht mal so schön gemalt von Andrea Mantegna, um 1490–1500. bild: wikimedia/bearbeitung watson

Happy 👩🏽☝️⛅ allerseits! Welchen Feiertag zeigen diese Emojis?

Heute feiern wir Mariä Himmelfahrt! Das sagt dir nichts? Zeit, dein Wissen in Sachen religiöser Feiertage etwas aufzufrischen. Höchst modern natürlich – mit Emojis.



Heute feiern die Katholiken – also die Kantone Luzern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz, Tessin, Uri, Wallis und Zug sowie einige Gemeinden in Basel-Landschaft, Freiburg, Graubünden, Solothurn und im AargauMariä Himmelfahrt. Auch die Ostkirchen zelebrieren dieses Ereignis und nennen es noch ein wenig überschwänglicher «Hochfest des Entschlafens der allheiligen Gottesgebärerin».

Von einer Horde Engel in die Lüfte gehoben

Bild

So sieht es in etwa aus, wenn die Gottesmutter Maria mitsamt ihrem Leib gen Himmel fährt. Tizian, «Mariä Himmelfahrt», um 1516. bild: wikipedia

Willst du eventuell etwas dazu sagen?

Weil wir annehmen, dass die wenigsten von euch etwas mit diesem Feiertag anfangen können, werden wir euch nun auf modernste Art testen, ob ihr dafür vielleicht die folgenden religiösen Feste erkennt ...

Wir beginnen ganz einfach – geradezu beschämend simpel.

Welcher Feiertag ist hier gesucht?

Bild

bild: watson

Nein, ihr kriegt keine Auswahl. Das wär ja noch.

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Es sind natürlich die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland (laut Legenden aus dem 6. Jh. heissen sie Caspar, Melchior und Balthasar), die vom Stern von Betlehem zum Jesuskind geführt werden und ihm die klassischen Babygeschenke Gold, Weihrauch und Myrre bringen. Am 6. Januar ist es wieder so weit. Feine Brötli, weisser Plastikkönig und Papierkrone, yay!

Was verbirgt sich hier Schönes?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Das Erntedankfest natürlich! Eines der ältesten Feste der Menschheit, nur die Dankes-Adresse hat sich mit der Zeit etwas geändert. Wie der Name schon sagt, bedankt man sich im Herbst bei Mutter Natur, den Göttern oder seinem Herrn für die gespendeten Gaben. Die christliche Feier wird entweder in der mit Feldfrüchten und Getreiden dekorierten Kirche begangen oder als Prozession veranstaltet. In den USA heisst es Thanksgiving, ist ein staatlicher Feiertag und wird mit einem gefüllten Truthahn gefeiert. bild: wikimedia

Zugegeben, das mutet etwas seltsam an ...

Bild

... aber Religion ist nun mal etwas seltsam. bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Der Ostersonntag! Der ranghöchste Feiertag im Kirchenjahr. Weil Jesus an diesem Tag von den Toten auferstanden ist 🧟 – und seine Jünger begrüsste 👋, die sich unheimlich über seine Wiederkehr freuten 😍😘. Sie rannten mit ihrer Neuigkeit sofort zu Thomas, doch dieser Ungläubige hatte seine Zweifel 🤔. Er wolle zuerst seine Finger in Jesus' Kreuzigungs-Wunden halten, was er dann auch tat. Und Jesus meinte: «Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.» Fail, Thomas 👎. bild: caravaggio, wikimedia

Dieses Mal kriegt ihr gleich drei Hinweise:

a) Für Nicht-Religiöse:

Bild

b) Für Halb-Christen:

Bild

bild: watson

c) Und für Super-Christen oder Super-Gebildete oder beides zusammen:

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Mariä Empfängnis ist das! Vorab eine Erklärung: Die meisten Leute denken, die unbefleckte Empfängnis beziehe sich auf den Moment, in dem Maria Jesus empfangen hat, jungfräulich und ohne Zutun von Josef 🍆💦, sondern nur mittels der ominösen Hilfe des Heiligen Geistes 👻. Dieses Ereignis aber nennt sich Jungfrauengeburt.

Marias unbefleckte Empfängnis allerdings ist dem Umstand geschuldet, dass die Gottesmutter ohne Makel, unbefleckt von der Erbsünde (vgl. Bild c) zur Welt gekommen sei. Sie wurde aber, anders als ihr Sohn Jesus, auf natürliche Weise von ihren Eltern Anna und Joachim gezeugt. Darum heisst der am 8. Dezember begangene Feiertag der Katholiken auch Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria.
bild: Francisco de Zurbarán, wikimedia

Was ist das wohl?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Ramadan! Der Fastenmonat der Muslime – in ihm wurde nach islamischer Auffassung der Koran herabgesandt. Zum Fasten nicht verpflichtet sind Schwangere, Stillende und Kranke sowie Kinder. Bis auf die Kinder müssen diese aber die versäumten Tage nach Wegfall des Erlassungsgrundes nachholen. Bild: NOUFAL IBRAHIM/EPA/KEYSTONE

Na?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Natürlich der Palmsonntag! Es ist der letzte Sonntag der christlichen Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. An jenem Tag wird des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem gedacht. Er kam auf einem Esel – Symbol eines gewaltlosen und bescheidenen Friedenskönigs – geritten, im Schlepptau seine Jünger. Das Pilgervolk jubelte ihm mit Palmzweigen zu.
bild: Giotto di Bondone, wikimedia

Was seht ihr hier?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Das Herz-Jesu-Fest hat Papst Pius IX. 1856 für die ganze Kirche eingeführt, um zünftig das bei der Kreuzigung mit einer Lanze durchbohrte Herz Christi zu feiern, das als Quelle der Sakramente der Kirche angesehen wird. Davor aber war die Herz-Jesu-Verehrung eher Sache der Mystiker, die in ihren Schriften die Liebe aus Jesus' für alle offen stehendem Herzen beschrieben. bild: Andachtsbild, wikimedia

Worum handelt es sich?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Der traurigste Tag der Christenheit: der Karfreitag; von althochdeutsch kara = Klage, Kummer, Trauer. Christen gedenken an diesem Tag des Leidens und Sterbens Jesu Christi am Kreuz. In der katholischen Kirche ist der Karfreitag ein strikter Fast- und Abstinenztag, die Reformierten begehen den Tag gern mit einem Fischessen. bild: Kreuzigungstriptychon von Rogier van der Weyden, wikimedia

Was könnte damit gemeint sein?

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Pessach, eins der wichtigsten Feste des Judentums. Es erinnert an den Auszug aus Ägypten (Exodus), also die Befreiung der Isrealiten aus der Sklaverei des Pharaos. Moses wird nun sein Volk 40 Jahe durch die Wüste führen, bis es endlich in Kanaan (Palästina) ankommt und dort sesshaft wird. Alternativ wird Pessach auch Fest der ungesäuerten Brote genannt, weil dabei eine Woche lang sogenannte Matzen gegessen werden. bild: moses teilt das rote meer, haggadot

Und nun abermals zwei Hinweise:

a) Für Sachkundige:

Bild

bild: watson

b) Für Sprachakrobaten:

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Den Fronleichnam haben wir gesucht. Das hat zwar nichts mit einem frohen Leichnam zu tun (Bild b), ist aber nah dran. Eigentlich leitet es sich vom mittelhochdeutschen vrône lîcham ab, von vrôn = was den Herrn betrifft und lîcham = der Leib. Es ist das Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi (Bild a), man zelebriert also die bleibende Gegenwart Christi in der Eucharistie (Brot- und Weinwerdung). Auf dem Bild sehen wir traditionell gekleidete Appenzellerinnen, sogenannte «Taefelimeedle», die 2016 die Eucharistiefeier anlässlich des Fronleichnam feiern. Bild: KEYSTONE

Womit haben wir es hier wohl zu tun?

a) Für die, die wissen, wann das Fest stattfindet:

Bild

bild: watson

b) Für die, die wissen, was gefeiert wird:

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Pfingsten! Was übrigens vom Griechischen kommt und übersetzt «das Fünfzigste» heisst, weil das Fest jeweils am 50-sten Tag nach Ostern stattfindet (Bild a). Gefeiert wird die Entsendung des Heiligen Geistes an die Apostel. Damit schuf er die Einheit der Gläubigen – es ist die Geburtsstunde der Kirche. Von jenem Moment an verstanden sich die Jünger als Gottesvolk und begannen damit, die Botschaft Christi in allen Sprachen und allen Ländern zu verbreiten – sprich, zu missionieren (Bild b). bild: Giotto di Bondone, wikimedia

Bonus:

(Ja, es ist so einfach, wie es aussieht)

Bild

bild: watson

Achtung, Lösung:

BildBild aufdecken

Das gute alte Knabenschiessen natürlich! Dieser Volksbrauch beschert den Zürchern alljährlich einen freien Nachmittag. bild: Ehrenmeldung Knabenschiessen 1925, wikimedia

«Jesus ist aufgekreuzt» – Schüler über religiöse Feiertage

1 / 14
«Jesus ist aufgekreuzt» – Schüler über religiöse Feiertage
quelle: shutterstock.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel