DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
kepler

Der neu entdeckte Planet ist ähnlich gross wie die Erde (oberste Reihe). Bild: twitter/nasa

Nasa entdeckt einen erdähnlichen Planeten



Sensationelle Entdeckung der Nasa: Wie sie heute an einer Medienkonferenz bekannt gab, hat sie einen erdähnlichen Planeten entdeckt. Der neue Planet sei mit dem Kepler-Weltraumteleskop entdeckt worden und «in einer bewohnbaren Zone».

Der neu entdeckte Planet Kepler-452b ist 60 Prozent grösser im Durchmesser als die Erde und gilt bereits jetzt als Super-Size-Erde.

Die Forscher glauben, dass die Oberfläche bergig sein könnte.

Die Umlaufbahn von Kepler-452b ist 5 Prozent länger als die der Erde und dauert 385 Tage.

Der Planet ist 5 Prozent weiter entfernt von «seiner» Sonne als die Erde von unserer.

Kepler-452 ist 6 Milliarden Jahre alt, also 1,5 Milliarden Jahre älter als unsere Sonne. «Der Sonnenschein von Kepler-452b ist unserem Sonnneschein ähnlich», sagte Nasa-Spezialist Jon Jenkins.

Der Planet ist 1400 Lichtjahre entfernt und befindet sich in der Konstellation Cygnus.

«Wir können uns Kepler-452b als einen älteren, grösseren Cousin der Erde vorstellen», sagte Jenkins. Er ermögliche den Forschern, die Entstehung des Weltalls weiter zu verstehen. (egg/meg)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Es gibt (vermutlich) nichts Besseres als twitternde Astronauten

Der amerikanische Weltraumfahrer Scott Kelly ist seit dem 28. März 2015 auf der ISS. Dort bleibt er ein ganzes Jahr, um die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper zu testen. Von mir aus kann er für immer oben bleiben. Warum? Wegen diesen Fotos:

(meg)

Artikel lesen
Link zum Artikel