DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Portugal gewinnt Test 5:1 mit Ronaldo

1 Doppelpass mit Hacke + 1 Doppelpass + 2 Pässe + 1 Hackenschuss = wunderschönes, aber leider aberkanntes Tor



abspielen

Video. YouTube/FootballHD

Bei der WM-Generalprobe von Portugal heisst der Gegner Irland, gespielt wird im MetLife Stadium in New Jersey. Superstar Cristiano Ronaldo spielt von Beginn weg und wird in der 65. Minute durch Nani ersetzt. Der ManU-Profi setzt kurz darauf mit seinem Team zur Kür an: Ein Doppelpass mit Hacke, ein weiterer Doppelpass, zwei Pässe und ein Hackenschuss von Nani, welcher den Weg ins Tor findet.

Leider zählt der Treffer nicht, da der Schütze im Abseits steht. Vielleicht auch besser so: Wo kämen wir hin, wenn beim schönsten Tor Portugals ihr Weltfussballer nicht auf dem Platz stehen würde? 

Portugal scheint nach dem 5:1-Sieg für den WM-Auftakt gerüstet zu sein. Die Südeuropäer präsentierten sich gegen die Iren spielfreudig und kombinationssicher. Hugo Almeida zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Nach der Partie stiegen die Portugiesen in den Flieger nach Brasilien, wo sie am Mittwoch in Campinas in der Nähe von Sao Paulo als letztes der 32 Teams ihr WM-Quartier bezogen. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldo trifft schon beim Aufwärmen – nicht das Tor, sondern leider eine Sicherheitskraft

Die Rückkehr des Schweizer Serienmeisters YB in die Champions League wurde mit grosser Spannung erwartet. Umso mehr, als beim Gegner Manchester United der fünffache Weltfussballer Cristiano Ronaldo in der Startelf stand.

Der Portugiese traf dann in Bern schon beim Aufwärmen – aber nicht das Tor, sondern eine dahinter postierte Sicherheitskraft. Ronaldo stieg in der Folge über die Bande und kümmerte sich zusammen mit anderen Stewards um die Frau.

Für die getroffene Frau gab es ein Happy End. Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel