DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommission will Immunität von Nationalrat Molina nicht aufheben

11.05.2022, 16:5211.05.2022, 17:14
Fabian Molina.
Fabian Molina.Bild: keystone

Die zuständige Kommission des Nationalrats will die Immunität des Zürcher SP-Nationalrats Fabian Molina nicht aufheben. Folgt die Ständeratskommission diesem Entscheid, bleibt Molinas Teilnahme an einer unbewilligten Kundgebung in Zürich juristisch ohne Folgen.

Die Immunitätskommission des Nationalrats (IK-N) gab ihren Entscheid am Mittwoch in Bern vor den Medien bekannt. Um die Aufhebung von Molinas Immunität hatte die Zürcher Staatsanwaltschaft ersucht. Der 31-jährige Nationalrat und frühere Juso-Präsident hatte im Februar in Zürich an einer unbewilligten Gegenkundgebung zu einer Demonstration von Kritikern der Corona-Massnahmen und gegen Rechtsextreme teilgenommen.

Daraufhin wurde Molina von Massnahmengegnern angezeigt. Sie werfen dem Politiker Landfriedensbruch, Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration sowie Verstoss gegen das Vermummungsverbot vor.

Die Nationalratskommission trat nicht auf das Gesuch aus Zürich ein, weil in den Augen der Mehrheit Molinas Teilnahme an der Kundgebung nicht mit dessen Funktion als Nationalrat in Verbindung steht, wie Kommissionspräsidentin Aline Trede (Grüne/BE) in Bern vor den Medien ausführte. Mit 6 zu 2 Stimmen sprach sie daher gegen die Aufhebung der Immunität aus.

Mit der Aufhebung der Immunität von Fabian Molina muss sich nun noch die Rechtskommission des Ständerats (RK-S) befassen. Diese entscheidet voraussichtlich an ihrer nächsten ordentlichen Sitzung vom 30. Juni und 1. Juli über den Fall. Die zweite Ablehnung der Aufhebung der Immunität ist endgültig. Dann dürfte die Zürcher Staatsanwaltschaft nicht ermitteln. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Roli_G
11.05.2022 17:43registriert Januar 2021
Komme aus der Begründung gar nicht draus... ein Parlamentarier hat doch nur dann Immunität vor Strafverfolgung, wenn die Tat um Zusammenhang mit seinem Mandat steht.
https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/ratsmitglieder/rechtsstellung-der-ratsmitglieder/immunitaet
Wenn der Zusammenhang aber verneint wird, dann genießt doch Molina gar keine Immunität. Wieso ist die da nicht aufgehoben? (Als rechtliche Frage, nicht dass ich Molina vor eine Richter sehe will)
234
Melden
Zum Kommentar
avatar
Merwalk
11.05.2022 17:11registriert April 2022
Tja, Linke sind wohl gleicher als Rechte...
2311
Melden
Zum Kommentar
avatar
Merwalk
11.05.2022 17:26registriert April 2022
Molina sympathisiert offen mit (Links-)Extremen und es passiert nichts. Wer sich objektiv mit dem Thema ausseinandersetzt weiss durch den NDB, dass der Linksextrimismus in der Schweiz um ein Vielfaches (!) so kriminell ist wie der Rechtsextrimismus. Einsehbar im Lagebericht des Nachrichtendienstes des Bundes 2021!
2215
Melden
Zum Kommentar
16
Verschollen geglaubtes Tizian-Porträt in Italien gefunden – zwei Schweizer unter Verdacht

Ein verschollen geglaubtes Porträt des Malers Tizian (1485/90-1576) ist von den Turiner Carabinieri in der norditalienischen Stadt Asti wiedergefunden worden. Nach Angaben der Ermittler handelt es sich um einen aussergewöhnlichen Fund.

Zur Story