DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Glückspilz gewinnt Euromillions-Jackpot von 230 Millionen Franken



Ein Einzelspieler aus der Schweiz hat am Freitag den Jackpot bei der Lotterie Euromillions geknackt und 230 Millionen Franken gewonnen. Es ist der grösste Gewinn, den ein Schweizer je erzielt hat, seit Euromillions 2004 als transnationale Lotterie lanciert worden war.

epa08862326 A person plays a EuroMillions grid in Bordeaux, France, 04 December 2020. The jackpot for this draw will reach 200 million euro. Before 2020, the jackpot was capped at 190 million euros.  EPA/CAROLINE BLUMBERG

Bild: keystone

Die Gewinnzahl des Siegerloses lautete 6, 12, 22, 29 und 33 mit den Sternen 6 und 11, wie die Loterie Romande am Freitagabend bekanntgab. Der glückliche Gewinner des Jackpots hat nun sechs Monate Zeit, das Geld abzuholen.

Zuletzt hatte ein Schweizer im Oktober 2018 einen Rekordgewinn von 183.9 Millionen Franken erzielt. An der Lotterie Euromillions nehmen Spielerinnen und Spieler aus neun Ländern teil: Frankreich, Spanien, Grossbritannien, Luxemburg, Belgien, Schweiz, Portugal, Irland und Österreich. (sda/bal)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dinge, die du nicht brauchst, aber trotzdem haben willst

1 / 36
Dinge, die du nicht brauchst, aber trotzdem haben willst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Coronavirus-Epidemie laut Taskforce rückläufig

Gemäss der wissenschaftlichen Covid-19-Taskforce des Bundes deuten mehrere Zeichen daraufhin, dass die Corona-Epidemie rückläufig ist. Der 7-Tagesschnitt der schweizweiten Reproduktionszahl (R-Wert) liegt bei 0,89.

Diese Zahl reflektiert das Infektionsgeschehen vom 24. bis 30. April, wie die Taskforce im Lagebericht vom Dienstag schrieb. Sie wies darauf hin, dass der R-Wert das Infektionsgeschehen nur verzögert widerspiegelt. Zudem: Eine genaue Quantifizierung sei momentan wegen des veränderten …

Artikel lesen
Link zum Artikel