Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrunkener Norweger nach Frontalkollision im Aargau festgenommen

26.05.17, 09:28


Nach einer Frontalkollision mit drei Verletzten in der Nacht auf Freitag in Villmergen AG ist der Unfallfahrer vorläufig festgenommen worden. Der 24-jährige Norweger ohne Wohnsitz in der Schweiz sass angetrunken am Steuer seines Autos.

Weil ein Atemlufttest positiv verlief, musste der Mann im Spital eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eröffnete eine Strafuntersuchung. Die Polizei aberkannte ihm den ausländischen Führerausweis vorläufig.

Zur Frontalkollision zwischen zwei Autos kam es um 23.30 Uhr innerorts in Villmergen. Die drei leichtverletzten Personen sassen im Auto des Norwegers. Am Steuer des anderen Autos war ein 34-jähriger Schweizer aus der Region. Die Unfallstelle blieb bis am Freitagmorgen um 5 Uhr gesperrt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Mehrere 100'000 Franken Schaden beim Grillieren

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rettungsgasse, Alk und Reissverschluss: Das wird alles neu auf Schweizer Strassen

Rechtsvorbeifahren ist nicht gleich Rechtsüberholen. Freigegeben wird lediglich das vorsichtige Rechtsvorbeifahren an Autos, die auf der Überholspur langsamer unterwegs sind. Mit dieser Neuerung kann laut dem Bund die Strassenfläche besser genutzt werden. Ausserdem werden dadurch Fahrstreifenwechsel reduziert, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirke.

Da bei Unfällen auf den Autobahnen die Ambulanzen und Polizei oft Mühe haben, zwischen den stehenden Autos hindurch zum …

Artikel lesen