DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frick AG: Schwester (26) tötete zuerst ihren Bruder (25) und beging dann Suizid

16.09.2021, 15:2316.09.2021, 16:14
Der Tatort in Frick.
Der Tatort in Frick.Bild: Chmedia

Der Fall des am Dienstag tot in einem Mehrfamilienhaus in Frick AG aufgefundenen Geschwisterpaars ist weitgehend geklärt. Gemäss Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Aargau tötete die 26-jährige Schwester ihren 25-jährigen Bruder und beging danach Suizid.

Eine Dritteinwirkung werde gestützt auf die bisherigen Ermittlungen und die Erkenntnisse aus den vom Institut für Rechtsmedizin durchgeführten Obduktionen ausgeschlossen, teilte die Staatsanwaltschaft Aargau am Donnerstag mit.

Lass dir helfen!
Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen.
In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen und depressiven Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch
Hilfe für Menschen in der Landwirtschaft gibt es hier

Es werde davon ausgegangen, dass die Frau zuerst ihren Bruder tödlich verletzt und sich danach das Leben genommen habe. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte vor Ort sichergestellt werden.

Die Hintergründe der Tat und der genaue Tathergang sind gemäss Staatsanwaltschaft nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen machten Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei keine weiteren Angaben.

Wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind, wird die zuständige Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg das Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung einstellen.

Geschwister wohnten bei den Eltern

Die Kantonspolizei hatte das tote Geschwisterpaar nach einer Meldung um 05.00 Uhr an die Notrufzentrale am Dienstag in der Wohnung des Mehrfamilienhauses aufgefunden.

Die Geschwister lebten in der Wohnung mit ihren Eltern. Die Eltern befinden sich in psychologischer Betreuung. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nationalrat senkt die Renten und kürzt die geplante Kompensation

Der Nationalrat hat am Mittwoch das Kernelement des Sozialpartner-Kompromisses aus der BVG-Reform herausgebrochen. Er will zur Kompensation der Senkung des Umwandlungssatzes lediglich gezielt einer Übergangsgeneration von 15 Jahrgängen einen Rentenzuschlag auszahlen.

Zur Story