Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kapo Aargau kontrolliert 400 Autos – in fast einem Drittel ist der Fahrer am Handy



Schwerpunkt Ablenkung: Fünf Tage lang kontrollierte die Kapo Aargau in der ersten Märzwoche auf dem gesamten Kantonsgebiet Autos und legte dabei das Augenmerk auf Handys, Navis und andere Dinge, die die Augen von den Strassen nehmen.

395 Fahrzeuge …

… wurden kontrolliert. Das heisst, angehalten und überprüft.

Über 120 Fahrer telefonierten ohne Freisprecheinrichtung.

Das sind gut 30 Prozent. Sie erhielten eine Ordnungsbusse. Insgesamt sprach die Polizei über …

200 Ordnungsbussen aus.

Zum Beispiel trugen …

… über 60 Insassen keine Sicherheitsgurte.

30 Personen drückten auf ihren Smartphones rum.

Das sind dann rund 7.5 Prozent. Sie wurden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

5 fuhren unter Drogen, …

... 2 unter Alkoholeinfluss.

Was meint die Kapo Aargau zu diesen Nummern? Polizeisprecher Roland Pfister: «Die Zahlen sind schon erstaunlich hoch.» (mlu)

Aufgepasst …

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

42
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

57
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

48
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

25
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

95
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

43
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

157
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

42
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

57
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

48
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

25
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

95
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

43
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

157
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 27.03.2019 13:55
    Highlight Highlight Normalerweise lese ich die Zeitung und schaue fern. Bei längeren Autobahnfahrten lege ich zwei, drei Filme rein.
  • Caturix 26.03.2019 17:45
    Highlight Highlight Schlimm ist wenn man geblitz wird da kann man leicht erschreken. Dann fällt der heisse Kaffe auf die Hose, die Zeitung wird nass und die Kippe fällt einem aus dem Mund. Da muss man noch das Samrtphone am Ohr Halten können. Ich finde diese Blitzer gehören verboten.
    Nein aber ernsthaft einige sollten wircklich nicht mehr Auto fahren.
  • Mutbürgerin 26.03.2019 16:04
    Highlight Highlight So viele Schwerverbrecher auf unseren Strassen und sowenig Unfälle. Vielleicht sollten wir unseren Kontroll- und Bevormundungswahn etwas zurückfahren.
  • Dani Sprecher 26.03.2019 15:55
    Highlight Highlight Das gleiche sollte für Velofahrer und Fussgänger gelten. Nur ist da der Aufwand sprich Arbeit zu gross.
  • Judge Dredd 26.03.2019 15:42
    Highlight Highlight Erschreckend hohe Zahlen, allerdings ist davon auszugehen, dass die 395 Kontrollen auf Verdacht durchgeführt wurden. Das heisst, der Verkehr wurde überwacht und nur die, welche sich vermeintlich fehlverhalten haben wurden kontrolliert.

    Damit soll überhaupt nichts schön geredet sein, jeder Depp der am Telefon rumdrückt beim Fahren ist eier zu viel.
    Aber die Schlussfolgerung, man könne anhand dieser Zahlen hochrechnen, ist wohl nicht ganz richtig. Es sind wohl nicht 30% der Lenker am Telefonieren und auch nicht 7.5% am Mobiltelefon bedienen.

    Trotzdem, die Aktion zeigt, es sind viel zu viele!
  • Bruno Wüthrich 26.03.2019 15:07
    Highlight Highlight Es geht noch schlimmer (ist ca, ein Jahr her):
    Autobahn, Frau im Offroader, überholt rechts. Auf dem Lenkrad Unterlagen oder ein Magazin, festgehalten mit der gleichen Hand, die auch das Steuerrad und eine Zigarette hält. In der anderen Hand das Handy (nicht am Ohr, aber so gehalten, dass sie rein schauen kann).
    Auf meiner Höhe verliert sie die Spur und nähert sich meinem Wagen.
    Wenn ich jetzt hupe, erschrickt sie ev. so fest, dass sie die Kontrolle komplett verliert und einen Unfall baut, in den ich verwickelt werden könnte.
    Sie merkt es zum Glück rechtzeitig. Der Schreck ist ihr anzusehen.
  • Leckerbissen 26.03.2019 14:26
    Highlight Highlight Anstelle des "Sie sind da mit 53kmh unterwegs, dass sind 3 z vil" Gelabber würden sie besser die Handytöggeler aus dem Verkehr holen.
    • Walter Sahli 26.03.2019 16:03
      Highlight Highlight D.h. Sie waren mit 58km/h unterwegs im 50er - es werden ja 5 km/h abgezogen (Radarmessung), oder?
      Ab welcher Geschwindigkeitsübertretung soll denn der Schnitt gemacht werden? Immer genau 1 km/h über dem, was Sie gerade fahren?

    • Healthy Cereal 26.03.2019 17:36
      Highlight Highlight Und wie wäre es denn, wenn einfach beides kontrolliert werden würde?

      Und im Bezug auf Geschwindigkeitskontrolle - ab wievil km/h sollte Ihrer Meinung nach denn sonst "gelabbert" werden?
  • Nik G. 26.03.2019 13:56
    Highlight Highlight Also hochgerechnet jeder 7. Autofahrer von 100 fährt mit dem Smartphone vor dem Gesicht. Das Benutzen von Smartphones ist genau so gefährlich wie betrunken Auto zu fahren.
    Jetzt kann man es hochrechnenen auf ca. 7 Millionen Kraftfrahrzeuge pro Tag auf Schweizer Strassen. Beunruhigende Zahl.....
    • Til 26.03.2019 15:35
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob man das einfach so hochrechnen kann. Eventuell wurden ja nur diejenigen überhaupt kontrolliert, bei denen ein "Verdacht" bestand.
  • Lörrlee 26.03.2019 13:43
    Highlight Highlight Handy hat am Steuer auch nichts verloren
  • w'ever 26.03.2019 12:58
    Highlight Highlight autofahren und telefonieren gibt eine busse, hingegen wir wer am tel herumdrückt bei der staatsanwaltschaft verzeigt?!?!?
    also werde ich, wenn ich am radio einen anderen sender einstelle, auch bei der staatanwaltschaft verzeigt??
    und mich wundert es fast schon, dass keine person verzeigt wurde die während dem fahren geraucht, gegessen oder getrunken hat.
    • Der Teufel auf der Bettkante 26.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Es gibt ein Bundesgerichtsurteil mit Freispruch für einen Handytelefonierer, weil für die Polizei nicht ersichtlich war (zick zack oder unkontrolliertes fahren), dass er abgelenkt ist. Trotzdem wird durchgehend gebüsst und wer sich nicht wehrt zahlt. Allerdings finde ich das StVG, welches Ablenkung vom Strassenverkehr (Handy, Rauchen, Essen, usw. alles einschliessen kann) schon gelungen. ;)
    • feuseltier 26.03.2019 15:10
      Highlight Highlight E Smoking: wo kann man das Bundesgerichtsurteil nachlesen?
    • Der Teufel auf der Bettkante 27.03.2019 16:29
      Highlight Highlight Falls der Link nicht durchgeht hier die BG Nr. BGer 6B_1183/2014 vom 27.10.2015
  • Der Teufel auf der Bettkante 26.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Krass - aber ich denks täglich auf der Autobahn. Wann kapieren die Leute das telefonieren im Auto gefährlich ist, sogar mit Freisprecheinrichtung. Der Grund liegt darin, dass der Gesprächspartner nicht sieht was auf der Strasse passiert. Wenn jemand neben dir sitzt und quatscht hört der auf zu reden, wenn es brenzlig wird, nicht aber jemand am Telefon. Ich lass die Finger davon, nahezu immer und das mit Freisprecheinrichtung.
    • Reudiger 26.03.2019 13:42
      Highlight Highlight Wenns wirklich brenzlig wird, hast du nur wenige Sekunden Zeit, ob während diesen 3-4 Sekunden jemand redet, beeinflusst deine instinktiven Reaktionen nicht. Freisprechanlagen wurden von Experten getestet und bewilligt, die haben sich durchaus etwas dabei gedacht.
    • Der Teufel auf der Bettkante 26.03.2019 14:52
      Highlight Highlight Getestet und bewilligt ja, aber die Gefahr steigt dennoch bei der Benutzung. Ask Google, es gibt Studien und Tests dazu.
    • Walter Sahli 26.03.2019 16:05
      Highlight Highlight Reudiger, der TCS teilt Ihre Meinung anscheinend nicht:

      https://www.tcs.ch/de/testberichte-ratgeber/ratgeber/unfallursachen/freisprechanlagen.php
  • Cosmopolitikus 26.03.2019 12:47
    Highlight Highlight Bestätigt leider das, was ich täglich im Strassenverkehr erlebe, sehr bedaurliche Entwicklung. Vor Wochen wurde ich sogar von einem Drängler beim Überholen fotografiert, bei > 100km/h... da war ich dann echt sprachlos 😱
    • Yummy 26.03.2019 13:02
      Highlight Highlight mit 100km/h auf der linken Spur?
  • pamayer 26.03.2019 12:33
    Highlight Highlight wenn sämtliche verkehrsübertritte gebüsst würden, müssten wir praktisch keine steuern mehr bezahlen.
    das wäre sowas von geil.
    • IZO 26.03.2019 20:24
      Highlight Highlight Deiner Meinung. Anfangen sollten wir bei unachtsamen Fussgängern( einfach über die strasse Rennen, mit Kopfhörern vor dem Zebrastreifen schon mal abdrehn, u.s.w. weil= gefährdung des Srassenverkehrs). Besonders würde es mich freuen, wenn alle !offensichtlich! lebensmüden Velofahrer die Leviten gelesen würden. Und last but not least
      ALLE Autofahrer die sich anscheinend iher Verantwortung, sich und allen anderen gegenüber, nicht voll bewusst sind.
  • fidget 26.03.2019 12:30
    Highlight Highlight Das deckt sich in etwa mit meinen Beobachtungen, wenn ich an der Bushaltestelle warte. Es ist unglaublich, wie viele Autofahrer am Handy rumdrücken. Das sind dutzende Meter Blindflug. Dem sollte man sich einfach bewusst sein.
    • roger_dodger 26.03.2019 17:08
      Highlight Highlight Ist gut dass Sie verzeigt werden, am Handy rumtippen während des Fahrens geht überhaupt nicht. An der Ampel dann grün verpennen so dass genau noch 2 Autos über die Kreuzung kommen, toll. Aber auch die Fussgänger sollten sich da nicht ausnehmen, über den Zebrastreifen latschen und am Handy rumdrücken ist auch lebensgefährlich, da nützt Euch der Vortritt auch nichts mehr wenn Ihr 1.80m unter der Erde liegt.
    • salamandre 27.03.2019 08:23
      Highlight Highlight Blindflug, dem kann man nicht anders sagen und die Fahrerinnen haben keinen schimmer was in dieser Zeit vor der Karre alles möglich ist.
  • x4253 26.03.2019 12:28
    Highlight Highlight Ich hab noch nie Verstanden weshalb Leute sich keine Freisprecheinrichtung kaufen wenn sie denn unbedingt im Auto telefonieren müssen.

    Vorallem: Eine solche kostet ~30.-...
    • manhunt 27.03.2019 00:25
      Highlight Highlight noch weniger verstehe ich automobilisten, welche ihre freisprecheinrichtung nicht benutzen, obwohl sie zur grundausstattung ihres fahrzeugs gehört.
  • vpsq 26.03.2019 12:15
    Highlight Highlight Warum wundert mich das nicht! Handy am Steuer ist eine Volkskrankheit!
  • Bert der Geologe 26.03.2019 12:10
    Highlight Highlight Dabei ist es heute im Bluetooth-Zeitalter ganz einfach, ein Freisprechdings ins Auto zu montieren. Oder halt einfach nicht telefonieren. Ist meistens eh nichts wichtiges.
    • Lusbueb 26.03.2019 15:50
      Highlight Highlight Witzigerweise sitzen die meisten der Handy-Telefonierer in Autos die von Werk aus schon eine Freisprechanlage drin haben. Aber vielleicht wird eine Freisprecheinrichtung dem heutigen Telefonierstandard nicht mehr gerecht, den anscheindent hält man heute das Telefon beim Telefonieren wie ein Stück Pizza vor der Fresse.
  • Marco31 26.03.2019 12:03
    Highlight Highlight Statt so hohe Strafen bei zu hoher Geschwindigkeit wären besser die Bussen für Smartphonenutzung am Steuer angehoben worden. Ausserdem sollten viel mehr Kontrollen für die Handynutzung gemacht werden, aber dafür braucht man ja Personal und kann nicht einfach einen Blitzer aufstellen....
    • Hein Doof 26.03.2019 12:09
      Highlight Highlight man kann auch beides angemessen bestrafen.. kein grund die geschwindigkeitsbussen zu senken
    • glüngi 26.03.2019 12:18
      Highlight Highlight als motorradfahrer würde ich sagen leute die am smartphone sind sollte der ausweis entzogen werden. jeder der unter marihuana fährt ist sicherer unterwegs als jemand der aufs natel schaut. letzte woche habe ich jemanden gesehen der hatte ein samsung and der scheibe montier und und im splitscreen hatte er oben ein video und unten whatsapp. am liebsten würde ich so leuten die scheibe einschlagen, ist leider illegal.
    • kobL 26.03.2019 12:22
      Highlight Highlight Bei der Smartphone Nutzung gibt es immer eine Verzeigung, und nicht nur eine Ordnungsbusse über 100.- wie z.B. für das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Insgesamt kommen da schnell mehrere hundert Franken an Busse und Gebühren zusammen. Zudem droht der Entzug des Führerausweises und bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe. Da muss man schon ordentlich zu schnell gefahren sein (20+), dass ähnlich bestraft wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mikel 26.03.2019 12:02
    Highlight Highlight ...und dann wird uns Velofahrer immer unterstellt, wir fahren unvorsichtig...

    im Ernst: Die Verlockung ist einfach sehr gross, wenn man unterwegs ist, noch jemandem anzurufen oder zu schreiben. Es gibt bestimmt eine technische Möglichkeit, dass das Handy während dem Fahren nicht funktioniert... das wäre für uns alle wohl das Beste.
    • SpoonerStreet 26.03.2019 12:13
      Highlight Highlight Ich überhole dauernd Velofahrer. Freihändig mit Smartphone in der Hand, Kopfhörer drinn, telefonierend. Keinen Deut besser.
    • kobL 26.03.2019 12:26
      Highlight Highlight Und wie unterscheidest du zwischen Fahrer und Beifahrer?
      Kein Telefonat oder Textnachricht ist so wichtig, dass man andere vorsätzlich gefährdet darf. Wenn es so dringend ist, kann man sich entweder ein Bluetooth Headset kaufen, das eingebaute Freisprechsystem verwenden oder einfach mal kurz auf einen Parkplatz fahren.
    • P.Rediger 26.03.2019 12:32
      Highlight Highlight Hm, wie wäre es mit Eigenverantwortung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hosesack 26.03.2019 12:00
    Highlight Highlight Erstaunlich hoch? Das ist einfach nur gefährlich.

  • bqm 26.03.2019 11:59
    Highlight Highlight 30 % deckt sich in etwa mit meinen Beobachtungen im Alltag. Traurig wie Viele anderer Leute Leben so gefährden.
    Und solange es nur eine kleine Ordnungsbusse von 100 Stutz zur Folge hat wird sich das auch nicht so bald ändern.
  • Hein Doof 26.03.2019 11:58
    Highlight Highlight Die Strafen sind viel zu tief...
    • kobL 26.03.2019 12:15
      Highlight Highlight Für welches Vergehen?
      Ich finde eher, es wird zu wenig kontrolliert. Die Wahrscheinlichkeit, das man erwischt wird, ist viel zu tief und dementsprechend häufig wird ohne Freisprecheinrichtung telefoniert und auch Whatsapp usw. am Steuer verwendet.
    • Hein Doof 26.03.2019 14:30
      Highlight Highlight Für telefonieren am Steuer zum Beispiel.. Allgemein bei ablenkenden Sachen.
    • glüngi 26.03.2019 15:32
      Highlight Highlight ich bin froh wenn das autonome fahren alltag wird. ich traue jedem computer 100 mal mehr als einem idiot am natel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pierre Beauregard 26.03.2019 11:57
    Highlight Highlight Erstaunlich auch wie oft ich Fahrer mit Handy am Ohr sehe, die in hochpreisigen Fahrzeugen sitzen, die ganz bestimmt eine Freisprecheinrichtung als Austattung haben.
    Wissen diese Leute nicht, wie das funktioniert oder versuchen sie irgendwie cool auszusehen. Ich versteh das nicht.
    • manhunt 27.03.2019 00:27
      Highlight Highlight viele sind einfach zu faul und/oder unfähig, diese einzurichten.

So will Bundesrätin Sommaruga die Lastwagen von den Strassen bringen

Immer weniger Lastwagen fahren durch die Schweiz, mit 941'000 alpenquerenden Fahrten pro Jahr ist das Verlagerungsziel aber noch lange nicht erreicht. Der Bundesrat hat am Mittwoch zusätzliche Massnahmen beschlossen, um die Güter auf die Schiene zu bringen.

«Die Schiene soll billiger werden und schmutzige Lastwagen sollen teurer werden», fasste Verkehrs- und Umweltministerin Simonetta Sommaruga die Stossrichtung vor den Bundeshausmedien zusammen. Mit den bisherigen Massnahmen könne das …

Artikel lesen
Link zum Artikel