Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargauer Autofahrer donnert voll Karacho in einen Spielsalon: «Habe ich jemanden umgebracht?»



Ein 31-Jähriger ist am Mittwoch in Murgenthal mit seinem VW in der Frontscheibe eines Spielsalons geprallt. Dazu kam es, als er um 15.10 Uhr auf der Hauptstrasse in Richtung Rothrist fuhr. Als ein Auto vor ihm verlangsamte und in ein Parkfeld fahren wollte, nahm der VW-Lenker dies zu spät wahr. Um eine Kollision zu vermeiden, wich er nach rechts aus. Dabei allerdings fuhr er über ein Parkfeld und prallte frontal gegen eine Fensterscheibe des Spielsalons «Broadway».

Der VW Golf steht nach dem Crash ein bisschen im Spielsalon.

Der VW Golf steht nach dem Crash ein bisschen im Spielsalon. Tele m1

Geschäftsführer Suad Huskaj geht hinaus, um nach dem Lenker zu schauen. «Er ist unter Schock gewesen», erzählt er Tele M1. Dann habe der VW-Golf-Lenker ihn gefragt: «Geht es dir gut? Habe ich jemanden umgebracht?» Das war zum Glück nicht der Fall. Es gab keine Verletzten, auch der 31-jährige Lenker blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt laut Kantonspolizei circa 18'000 Franken. Nebst der Fensterscheibe des Spielsalons wurden auch einige Tische im Innern zertrümmert. Die Flüssigkeit eines Radiotors lief aus, das Eingangsgitter wurde verbogen und Stromleitungen wurden weggerissen. (Aargauer Zeitung)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Referendum steht: Verschärftes Anti-Terror-Gesetz kommt vors Volk

Das PMT-Gesetz kommt vors Volk. Das Komitee hinter dem Referendum meldet am Montag, dass es die notwendigen 50'000 Unterschriften gesammelt hat.

Das sogenannte Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) dürfte vors Volk kommen. Das Referendumskomitee meldete am Montag kurz nach Mitternacht auf Twitter, dass es die benötigten 50'000 Unterschriften für eine Volksabstimmung gesammelt hat.

Das Gesetz – gelegentlich auch als «Anti-Terror-Gesetz» bezeichnet – wurde Ende September von National- und Ständerat beschlossen. Es sieht einen Katalog an neuen Mitteln vor, mit denen die Schweizer Behörden auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel