DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

22-Jährige stirbt bei Kollision im A3-Bözbergtunnel im Aargau



Bild

Kapo AG

Bei einer schweren Kollision im Bözbergtunnel der Autobahn A3 im Kanton Aargau ist in der Nacht auf Mittwoch eine Autolenkerin ums Leben gekommen. Ihr Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallfahrer wurde leicht verletzt.

Die 22-jährige Autolenkerin erlag auf der Unfallstelle an ihren Verletzungen, wie die Kantonspolizei mitteilte. Die Kollision hatte sich um 23.45 im Bözbergtunnel in Fahrtrichtung Basel ereignet.

Die Lenkerin hatte im Tunnel den Randstein touchiert. Sie hielt daraufhin auf dem Normalstreifen an und setzte den Pannenblinker. Ein nahender 25-jähriger Lenker dürfte gemäss Polizei nicht bemerkt haben, dass das Pannenauto still stand. Der Schweizer fuhr auf.

Bild

Bild: Kapo AG

Bei der Kollision wurde die Frau eingeklemmt. Der 26-jährige Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Eine Ambulanz brachte den Mann ins Spital.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung zur Klärung des genauen Unfallhergangs. Der Unfallfahrer musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Polizei nahm dem Mann den Führerausweis ab.

Während der bis kurz nach vier Uhr dauernden Tatbestandsaufnahme blieb die Autobahn bei der Unfallstelle gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel