DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

22-Jährige stirbt bei Kollision im A3-Bözbergtunnel im Aargau

04.11.2015, 12:2004.11.2015, 12:32
Kapo AG

Bei einer schweren Kollision im Bözbergtunnel der Autobahn A3 im Kanton Aargau ist in der Nacht auf Mittwoch eine Autolenkerin ums Leben gekommen. Ihr Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallfahrer wurde leicht verletzt.

Die 22-jährige Autolenkerin erlag auf der Unfallstelle an ihren Verletzungen, wie die Kantonspolizei mitteilte. Die Kollision hatte sich um 23.45 im Bözbergtunnel in Fahrtrichtung Basel ereignet.

Die Lenkerin hatte im Tunnel den Randstein touchiert. Sie hielt daraufhin auf dem Normalstreifen an und setzte den Pannenblinker. Ein nahender 25-jähriger Lenker dürfte gemäss Polizei nicht bemerkt haben, dass das Pannenauto still stand. Der Schweizer fuhr auf.

Bild: Kapo AG

Bei der Kollision wurde die Frau eingeklemmt. Der 26-jährige Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Eine Ambulanz brachte den Mann ins Spital.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung zur Klärung des genauen Unfallhergangs. Der Unfallfahrer musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Polizei nahm dem Mann den Führerausweis ab.

Während der bis kurz nach vier Uhr dauernden Tatbestandsaufnahme blieb die Autobahn bei der Unfallstelle gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ein SP-Nationalrat wittert das Kampfjet-Komplott – und verheddert sich in Verschwörungen
Pierre-Alain Fridez hat ein Buch geschrieben und auf über 300 Seiten den geplanten Kampfjet-Deal zum F-35 seziert. Was als spannende Recherche startet, endet leider in einer ideologisch geprägten Verschwörung, geadelt durch den Trotz einer alt Bundesrätin.

Die Ausgangslage ist spektakulär. Wenige Wochen, bevor das Schweizer Parlament wohl über einen neuen Kampfjet entscheidet, schreibt ein Nationalrat, ein Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission sogar, ein Buch über dessen Beschaffung. «Der Entscheid für den F-35 – ein gewaltiger Fehler oder ein staatspolitischer Skandal?» lautet der Titel des Buches von Pierre-Alain Fridez (SP, JU), das heute Freitag erscheint. Fridez ist Arzt und ausserdem Mitglied der parlamentarischen Nato-Delegation.

Zur Story