DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kaiman

Gibt's den Hallwilersee-Kaiman überhaupt? So könnte er aussehen (Symbolbild). Bild: shutterstock.com

Kaiman im Hallwilersee: Jetzt stellt der Kanton Fotofallen auf – ein Wirt nutzt den Hype



Ausser dem Fischer, der sich am Sonntag bei der Polizei meldete, hat bisher niemand den Kaiman vom Hallwilersee gesehen. Bei der Kantonspolizei seien aufgrund des öffentlichen Aufrufes vereinzelt Hinweise zum Kaiman eingegangen, sagt Mediensprecher Bernhard Graser. Es habe Personen gegeben, die erzählten, beim Baden habe sie etwas gestreift oder sie hätten ein krokodilartiges Tier im See gesehen. Hilfreich waren die bisherigen Hinweise aber nicht, weil die Erlebnisse und Beobachtungen länger zurückliegen.

Weil das kleine Krokodil ungefährlich sei, verzichte man auf Suchaktionen, sagt Polizeisprecher Bernhard Graser.

Der Kaiman würde mithilfe von Schlingen und Netzen eingefangen. Diese lägen bereit, sagt Graser. «Ziel wäre es, ihn anschliessend einer artgerechten Haltung zuzuführen.» Einen solchen Platz zu finden, sei die weniger schwierige Aufgabe als das Tier einzufangen. «Es gäbe genug Zoos, die einen Kaiman aufnehmen könnten», sagt der Polizeisprecher.

Derweil hat die kantonale Jagdverwaltung mehrere Fotofallen um den See aufgestellt, um den Kaiman aufzuspüren.

Strandbad «Seerose» bietet ein spezielles Menü an

Mittlerweile haben auch gewisse Beizen auf den Hype um das Reptil reagiert. So bietet Kurt Leo Freudemann im Strandbad Seerose in Meisterschwanden seit gestern Mittwoch einen Krokodilburger an.

kroko burger krokodil kaiman strandbad seerose

Der Krokodilburger steht auf der Speisekarte des Strandbads Seerose. Bild: az

«Das ist kein Jux», bestätigt er auf Anfrage. Als er von diversen Seiten von der mutmasslichen Krokodilsichtung hörte, dachte er zuerst an ein aufblasbares Tier: «Das sieht man ja oft», sagt er.

Ein Anruf bei der Polizei bestätigte aber die Gerüchte um das Reptil. «Ich fragte mich, ob wir nun die Badegäste evakuieren müssten», sagt Freudemann. «Die Polizei sagte aber, das Tier sei ungefährlich.»

Freudemann kann seinen Badegästen Entwarnung geben: «Ich sage einfach, sie sollen das Tier aus dem Wasser ziehen, falls sie es antreffen. Dann werfen wir es auf den Grill», scherzt er und lacht.

Trotzdem hat Freudemann seinen Fleischlieferant angerufen und gefragt, ob dieser eventuell Krokodilsfleisch im Angebot hat. «Ich habe gleich zwei Kilo bestellt. Unser Koch hat früher für einen Starkoch gearbeitet und dessen Geheimrezept umgesetzt.» Die Badegäste seien begeistert, der Burger, serviert mit Pommes, erfreut sich einer grossen Nachfrage.

(ste/nla/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

46 Gründe, warum man Tiere einfach lieben muss

Die Polizei sucht nach einem Kaiman im Hallwilersee

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Witzig oder nicht? Metzger macht mit Werbeplakat Aargauer «Rösseler» stinkhässig

In Dürrenäsch sorgt ein Metzger mit seinem Werbeplakat für Gesprächsstoff. Vor dem Eingang der Wildmanufaktur und Pferdemetzgerei Arn ist auf einem Plakat zu lesen:

Wie Tele M1 berichtet, erhitzt der Spruch aus dem aargauischen Dorf mit etwas mehr als 1000 Einwohner die Gemüter der «Rösseler». Ursula Diebold, Geschäftsführerin der Pferdezuchtgenossenschaft Aargau sagt gegenüber Tele M1:

Sie fügt weiter an, dass man nichts dagegen habe, wenn man Pferde konsumiere. Allerdings solle man dies in …

Artikel lesen
Link zum Artikel