Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein 15- und ein 21-Jähriger verlieren vergangene Nacht in Teufen AR bei Unfällen ihr Leben



Gleich zwei tödliche Unfälle haben sich in der Nacht auf Samstag in Teufen in Appenzell-Ausserrhoden ereignet: Kurz nach Mitternacht geriet ein 15-Jähriger an der Bahnhaltestelle in Niederteufen unter einen anfahrenden Zug, und gegen 02.30 Uhr prallte ein 21-Jähriger mit seinem Auto gegen einen Fahrleitungsmast.

Nach Angaben der Kantonspolizei Appenzell-Ausserrhoden geriet der 15-jährige Jugendliche in Niederteufen gegen 0.40 Uhr unter einen anfahrenden Zug, als er sich beim Aussteigen von weiterfahrenden Fahrgästen verabschieden wollte. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Der Bahnverkehr zwischen St.Gallen und Teufen musste eingestellt werden.

Kapo AR Unfall in Teufen am 15.8.2015

Ein 21-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Auto, prallte in einen Mast und starb noch auf der Unfallstelle. Bild: Kapo AR

Etwa zwei Stunden später verlor ein 21-Jähriger in der Lustmühle in Teufen die Herrschaft über sein Auto, durchschlug eine Abschrankung und prallte auf dem Trassee der Appenzellerbahn gegen einen Fahrleitungsmast. Das Auto kam total beschädigt und auf der Seite liegend zum Stehen. Der Mann starb noch auf der Unfallstelle. 

Nach Polizeiangaben richtete der Autofahrer einen Gesamtschaden von mehreren zehntausend Franken an. Ausserdem musste die Strasse von St.Gallen nach Teufen für mehrere Stunden gesperrt werden. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TomTurbo 15.08.2015 12:44
    Highlight Highlight Man kann die Trauer über den Tod von zwei jungen Menschen, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatten in diesem Moment nicht in Worte fassen. In manchen Momenten gibt es keine richtigen Worte zu finden...
    4 2 Melden
  • Ninaaaaa 15.08.2015 11:50
    Highlight Highlight Es gibt Einsätze, die wünscht sich niemand aus dem Blaulicht-Millieu. Einsätze mit jungen Menschen, die aus dem Leben gerissen werden.
    Und es gibt Nächte, die einfach nur noch grausam sind.

    Viel Kraft an die Kollegen der Feuerwehr, der Sanität und der Polizei.

    Mein Beileid an Angehörige und Freunde der jungen Männer.
    12 0 Melden

Rammbock-Einbrecher erbeuten mehrere 100'000 Franken in St.Galler Altstadt

Einbrecher haben in der Nacht auf Montag Uhren und Schmuck im Wert von mehreren 100'000 Franken aus einem Juweliergeschäft in St.Gallen gestohlen. Die Täter rammten das Geschäft mit einem gestohlenen Auto als Rammbock.

Der spektakuläre Einbruch wurde gegen 4 Uhr an der Multergasse in der Altstadt verübt, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte. Drei Unbekannte rammten den Eingang des Juweliergeschäfts mit dem Heck eines gestohlenen Kombis. Durch die entstandene Öffnung drangen sie ins …

Artikel lesen
Link to Article