Schweiz
Armee

Ist die Karriere des schiessfreudigen Generaloberst beendet? 

Nach Schiessübung mit Nordkoreanern

Ist die Karriere des schiessfreudigen Generaloberst beendet? 

30.05.2014, 07:3930.05.2014, 08:07
Mehr «Schweiz»
  • Nachdem am Mittwoch publik wurde, dass der Angehörige der Schweizer Armee, der die Wald-Schiessübung mit zwei Nordkoreanern anleitete, kein gemeiner Soldat, sondern ein Oberst mit makelloser Laufbahn war, spekuliert der «Blick» über seine zukünftige Karriere. 
  • Generalstabs-Oberst M.S. hat nach seiner «privaten» Schiessübung mit einer Untersuchung der Militärjustiz zu rechnen. 
  • Zuvor legte der ehemalige Radfahrer eine beachtliche Militärkarriere hin. Zuletzt erhielt er ein Kommando in der Führungsunterstützung in Rümlang ZH. 

Weiterlesen auf blick.ch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Zug schwimmt im Geld: «Diese Überschüsse sind abartig»
Nach den Krankenkassenprämien sollen jetzt Steuererleichterungen folgen. Der Kanton Zug schwimmt in Steuermillionen. Dabei forderte bereits im Juni ein Parlamentarier einen stärkeren Finanzausgleich zwischen den Kantonen.

Im Jahr 2023 konnte der Kanton Zug einen Steuerüberschuss von etwas mehr als 460 Millionen Franken erwirtschaften. Damit wurde der Rekord des Vorjahres von 332 Millionen Franken gebrochen.

Zur Story