Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fürchterlicher Crash: Drei Menschen sterben am San Bernardino, elf weitere zum Teil schwer verletzt



Auf der Autobahn A13 bei Sufers GR hat sich am Sonntagmittag ein schwerer Unfall ereignet. Drei Menschen starben, elf Personen erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Image

Eine Frontalkollision mit verheerenden Folgen: Der Unfallschauplatz. bild: kapo graubünden

In den Unfall waren zwei Autos und ein Kleinbus verwickelt. Eine Autofahrerin, die von Splügen in Richtung Sufers unterwegs war, geriet nach Polizeiangaben auf der Höhe des Stausees Sufers auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte ihr Fahrzeug zunächst frontal mit einem anderen Auto und dann mit einem Kleinbus aus Italien.

Die beiden Insassen des korrekt fahrenden Autos kamen beim Unfall ums Leben. Im Auto, das den Unfall auslöste, verstarb eine Person, drei erlitten zum Teil schwere Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Acht der neun Insassen im Kleinbus wurden ebenfalls verletzt.

Die Rettungsflugwacht mit drei Helikoptern und mehrere Ambulanzen standen im Einsatz. Die A13 war nach dem Unfall in beide Richtungen gesperrt.

Sechs Kilometer Stau vor dem Südportal

Damit fiel die A13 als Ausweichroute für Reisende aus dem Süden, die dem Stau vor dem Gotthard-Tunnel ausweichen wollten, weg.

Vor dem Südportal staute sich der Verkehr nach Angaben der Verkehrsinformation des TCS am frühen Nachmittag auf einer Länge von sechs Kilometern. Dies entspricht einer Wartezeit von mehr als einer Stunde. (tat/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum gibt es hier keine Massenschiesserei? US-Satireshow zu Besuch in der Schweiz

Was können Amerikaner von der Schweiz lernen? Genau: den Umgang mit Waffen.

Zu diesem Zweck hat die Satiresendung «The Daily Show»  einen Reporter in die Schweiz geschickt. Obwohl der Besitz von Waffen in der Schweiz erlaubt ist, kommt es – verglichen mit den USA – zu praktisch keinen Zwischenfällen.

Wie aus dem Beitrag hervorgeht, gab es in den Vereinigten Staaten seit 2012 mehr als 1900 Massenschiessereien. In der Schweiz ereignete sich ein solch tragischer Vorfall nur ein einziges Mal. …

Artikel lesen
Link to Article