Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wanderer stürzt am Pilatus in den Tod



Am Pilatus ist am Samstagmorgen ein Wanderer in den Tod gestürzt. Der 53-jährige Schweizer rutschte auf dem Abstieg vom Pilatus in Richtung Fräkmünt aus und stürzte über eine 35 Meter hohe Felswand ab.

Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Samstag mitteilte. Die Rettungsflugwacht und die Alpine Rettung Schweiz bargen den Toten zusammen mit der Alpinen Einsatztruppe der Kantonspolizei Nidwalden.

Mit Wandergruppe unterwegs

Der Mann war in einer Wandergruppe von insgesamt sieben Personen unterwegs gewesen. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Nidwalden nahmen Ermittlungen auf. (egg/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bundesanwalt suspendiert Fifa-Chefermittler – doch was ihm vorgeworfen wird, ist unklar

Die Bundesanwaltschaft hat den Chefermittler für Wirtschaftsdelikte suspendiert. Ein ausserordentlicher Staatsanwalt klärt die gegen ihn erhobenen Vorwürfe ab. Sie stehen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Weltfussballverband Fifa.

Die Freistellung des leitenden Staatsanwalts Olivier Thormann ist Ende Oktober durch Bundesanwalt Michael Lauber erfolgt, wie die Bundesanwaltschaft am Freitag einen Bericht der Tamedia-Zeitungen bestätigte.

Bundesanwalt Lauber habe Ende September 2018 …

Artikel lesen
Link to Article