Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wanderer stürzt am Pilatus in den Tod



Am Pilatus ist am Samstagmorgen ein Wanderer in den Tod gestürzt. Der 53-jährige Schweizer rutschte auf dem Abstieg vom Pilatus in Richtung Fräkmünt aus und stürzte über eine 35 Meter hohe Felswand ab.

Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Samstag mitteilte. Die Rettungsflugwacht und die Alpine Rettung Schweiz bargen den Toten zusammen mit der Alpinen Einsatztruppe der Kantonspolizei Nidwalden.

Mit Wandergruppe unterwegs

Der Mann war in einer Wandergruppe von insgesamt sieben Personen unterwegs gewesen. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Nidwalden nahmen Ermittlungen auf. (egg/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

44 km/h zu schnell: Dreifache «Sportlerin des Jahres» muss ihren Führerschein abgeben

Die 31-jährige Ex-Turnerin Ariella Kaeslin muss laut einer Meldung des «Blick» vom Donnerstag ihren Führerschein für drei Monate abgeben. Zudem bekam die Luzernerin eine Geldstrafe von 20 Tagessätzen zu je 160 Franken aufgebrummt.

Der Grund für die Strafe ist die Überschreitung der Geschwindigkeitsvorgaben. Die dreifache «Sportlerin des Jahres» donnerte in einen mobilen Blitzer, der in einer 80-km/h-Zone an einer Baustelle die Geschwindigkeit von 124 km/h feststellte.

«Ich hätte besser aufpassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel