Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Berufung auf Religionsfreiheit

Kopftuchverbot in der Schule: Muslimische Eltern freigesprochen



Im Streit darüber, ob ein muslimisches Mädchen in St. Margrethen SG mit Kopftuch die Primarschule besuchen darf, hat der Einzelrichter des Kreisgerichts Rheintal die beiden Eltern freigesprochen. Die Familie habe sich zu Recht auf die Religionsfreiheit berufen. Die Staatsanwaltschaft hatte die Eltern im vergangenen Oktober bestraft. Sie sollen ihre Erziehungs- und Fürsorgepflicht verletzt, gegen das kantonale Volksschulgesetz und gegen amtliche Verfügungen verstossen haben. 

Die Eltern fochten den Strafbefehl an und standen deshalb am Mittwoch in Altstätten SG vor dem Einzelrichter. Die Schule St. Margrethen hatte nach den Sommerferien 2013 von der Schülerin verlangt, den Unterricht ohne Kopftuch zu besuchen. Darauf blieb das Mädchen mehrere Wochen lang der Schule fern. Die Eltern erhoben beim kantonalen Bildungsdepartement Beschwerde gegen das Kopftuchverbot. Dort ist der Fall noch hängig. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Geldtransporter in Olten überfallen – Grosseinsatz der Polizei läuft

In Olten SO haben am Freitag unbekannte Täter einen Geldtransporter überfallen. Die Kantonspolizei fahndet mit einem Grossaufgebot nach der Täterschaft. Beim Überfall wurde niemand verletzt.

Der Geldtransporter sei kurz vor 10.00 Uhr überfallen worden, sagte eine Mediensprecherin der Kantonspolizei Solothurn. Sie bestätigte eine Meldung des Onlineportals 20 Minuten. Weitere Angaben machte sie nicht. (sda)

Artikel lesen
Link zum Artikel