Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der selbstfahrende Kleinbus Trapizio ist im Zentrum von Neuhausen im Strassenverkehr unterwegs, am Freitag, 30. Maerz 2018. Der selbstfahrende Bus verkehrt zwischen den beiden Haltestellen Neuhausen Zentrum Nord und Sued auf einem rund 300 Meter langen Rundkurs. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Der selbstfahrende Kleinbus Trapizio ist im Zentrum von Neuhausen im Strassenverkehr unterwegs. Bild: KEYSTONE

Selbstfahrender Bus in Schaffhausen rammt Velofahrerin



Am Sonntagnachmittag prallte eine 72-jährige E-Bike-Fahrerin mit einem selbstfahrenden Bus in Schaffhausen zusammen. Die Velofahrerin wurde durch den von der Haltestelle losfahrenden Bus überrascht und prallte in dessen Fahrzeugfront. Die 72-Jährige musste darauf ins Spital gebracht werden.

Seit März 2018 verkehrt in Neuhausen am Rheinfall ein selbstfahrender Elektrobus. Der Pilotversuch wird von der ETH-Zürich begleitet. Ob der Unfall einen Einfluss auf den Pilotversuch hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

(ohe)

Darpa Robotics Challenge: 25 Roboter als Katastrophenhelfer, die auch Autofahren können

So wird alles in Basels «Smart City» funktionieren

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Unicron 03.06.2019 12:25
    Highlight Highlight Warum wird im Artikel nicht erwähnt wie es dem Bus geht?!
  • dmark 03.06.2019 11:00
    Highlight Highlight Problem inkompatible Schnittstelle - selbstfahrender, digitaler Bus und "analoge" Radfahrerin.
  • fidget 03.06.2019 10:57
    Highlight Highlight Senioren und E-Bikes sind keine gute Paarung. Ich sehe da teilweise haarsträubende Szenen. Plötzlich sind da wieder Leute mit dem Fahrrad unterwegs, die seit Jahren wegen fehlender Kraft nicht mehr gefahren sind, aber dank Elektrounterstützung geht es wieder. Das führt dann zu gefährlichen Situationen. Ich will das aber nicht auf den obigen Fall ummünzen, sondern schreibe das als allgemeine Beobachtung meinerseits. Ich hoffe der Dame ist nicht viel passiert und es geht ihr gut.
    • bebby 03.06.2019 21:23
      Highlight Highlight Die jungen e-bike-Fahrer, die mit 45 km/h durch die 30er Zonen rasen, sehe ich als das grössere Problem an...ich verstehe nicht wieso man e-bike nicht bei 30 kappen kann wie in anderen Ländern. Krass ist auch, dass man diese nicht büssen kann.
      Die Senioren gefährden primär sich selbst und leiden weniger unter Selbstüberschätzung.
  • Pinhead 03.06.2019 10:22
    Highlight Highlight 72-jährige Seniorin auf dem E-Bike - bestimmt war der selbstfahrende Bus schuld...
  • ConcernedCitizen 03.06.2019 10:22
    Highlight Highlight Vielleicht hat sie keine Person am Lenker gesehen und überhaupt nicht erwartet, das dass Ding fährt?

    Dash cam im Bus wäre hier nützlich.
  • glüngi 03.06.2019 09:56
    Highlight Highlight Laut eurem Bericht müsste der Titel genau anders rum sein. Velofahrerin rammt Bus.
  • El Pepedente 03.06.2019 09:51
    Highlight Highlight ebike und alt... das sind mir ja zwei kominationen.. cih denke der korrekte titel wäre: ebikerin fährt in bus
  • der goldige Hans 03.06.2019 09:15
    Highlight Highlight Unfälle passieren in den seltensten Fällen, Unfälle werden meistens verursacht....
  • Menel 03.06.2019 08:58
    Highlight Highlight Immer diese fehlerhaften Menschen 😉
  • spanischi nössli 03.06.2019 08:58
    Highlight Highlight Wird jetzt dem Bus der Führerauswe is entzogen?
    • R. Peter 03.06.2019 09:16
      Highlight Highlight Die Schuldfrage ist nicht geklärt. Womöglich hat sich auch die Velofahrerin nicht an die Verkehrsregeln gehalten und den Unfall verursacht...
  • Posersalami 03.06.2019 08:46
    Highlight Highlight Abgesehen davon, dass die Dame wohl den Bus nicht beachtet hat, wieso ist der Bus überhaupt angefahren? Müsste der nicht das E Bike „gesehen“ haben?

    Ich sags immer wieder, es wird noch mehrere Jahrzehnte dauern bis wir einen nennenswerten Nutzen von autonomen Fahrzeugen auf der Strasse haben. Assistenten wie Tempomaten oder zum in der Kolonne fahren mal ausgenommen.
    • Magnum44 03.06.2019 11:54
      Highlight Highlight Es ist dem Bericht nicht zu entnehmen, dass der Bus nicht gebremst hätte.
    • Hallosager 03.06.2019 11:55
      Highlight Highlight Halt mal den Ball flach. Das war ein Unfall. Bei dem was ich tagtäglich auf der Autobahn erlebe, da überrascht es mich, dass es nicht mehr knallt. Zudem erhälst du in den 16 Bars keine einzige Info zum genauen Unfallhergang. Ich kann auch direkt vor den Bus springen, da versagen Mensch und Maschine gleichermassen.
  • jruf 03.06.2019 08:38
    Highlight Highlight Wann wird das manuelle Lenken von Fahrzeugen endlich verboten? Viel zu gefährlich!
  • arconite 03.06.2019 08:29
    Highlight Highlight Oder eher "Velofahrerin rammt Selbstfahrenden Bus in Schaffhausen"
  • Magnum44 03.06.2019 08:16
    Highlight Highlight E Bike und 72, Hinweise, dass nicht der Bus schuld ist.
  • no-Name 03.06.2019 08:09
    Highlight Highlight 72. E-Bike.

    Mag ein Vorurteil sein, aber die Datenlage spricht m. E. nicht gegen den Bus.
  • Caturix 03.06.2019 07:49
    Highlight Highlight Wie schnell fährt so ein Bus max 20km/h ? und blinkt beim losfahren. Frage mich wie die Dame gefahren ist, die wäre sicher in jedes andere Fahrzeug auch reingefahren.
  • nach gang 03.06.2019 07:30
    Highlight Highlight Auch nur ein Fehler unter vielen der vor dem Programmieren ausgemerzt werden wird.
    Es sollte darüber nachgedacht werden, ob waren Sensoren aller Garmin Radar für E-Bikes zu Pflicht erhoben werden könnten?
    Die Notwendigkeit die Entwicklung von Smartbikes voranzutreiben, scheint gegeben zu sein.
    • Bart-Olomäus 03.06.2019 08:42
      Highlight Highlight Also @nach gang - Jede Inovation fordert seine Verletzten .. so ein KI Bus ist wesentlich sicherer als ein Bus welcher von einem Menschen gelenkt wird ! Menschen machen Fehler werden Müde und sind unberechenbar - Maschinen nicht, Maschinen sind berechenbar, machen genau das was man ihnen sagt !

    • Ribosom 03.06.2019 08:58
      Highlight Highlight Ein 72-jähriger Mensch auf einem E-Bike führt früher oder später zu einem Unfall. Viele sind in dem Alter nicht mehr strassenverkehrstauglich.
      Was also dagegen tun? Ganz einfach: Regelmässige Fahrprüfungen und ärztliche Untersuchungen von unabhängigen Ärzten für Personen ab 60 Jahren, die am Strassenverkehr teilhaben wollen. Die regelmässigen Prüfungen sollte es eigentlich für jedermann geben.

  • TheWall_31 03.06.2019 07:16
    Highlight Highlight Ich laufe täglich an dem Bus vorbei und der fährt wirklich wahnsinnig defensiv. Wenn die Velofahrerin durch dessen Anfahren überrascht war und eine Frontalkollision verursachte, bedeutet dies zudem, dass sie in einer Einbahnstrasse in verkehrter Richtung unterwegs war.

    Solch fähige Velofahrer im Strassenverkehr 🤬😤
    • Unicron 03.06.2019 09:11
      Highlight Highlight Irgendwo kommt das Klischee von Rentnern mit ihren E-Bikes halt schon her.
      Durfte mit meinem Motorrad auch schon einige brenzlige Situationen erleben.
      Oder wenn sie auf dem Fussgängerweg plötzlich lautlos von hinten an dir vorbei donnern.
    • p4trick 03.06.2019 09:54
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wie es in Schaffhausen ist aber in Zürich ist Velofahren in Einbahnstrassen meist in beiden Richtungen erlaubt und vielfach explizit auch für Mofas und schnelle Ebikes erlaubt und ensprechend signalisiert.
      Aber ja, grundsätzlich ist immer der Mensch schuld
    • p4trick 03.06.2019 10:03
      Highlight Highlight Und zudem ist da keine Einbahn sondern der Bus fuhr normal auf seiner Seite los. Die Ebike Fahrerin hat offensichtlich die Kurve geschnitten und ist so auf die Gegenfahrbahn gekommen. Da kann der Computer jetzt wirklich nichts dafür.
      Laut Polizeimeldung passierte es an der Haltestelle Industrieplatz Neuhausen als der Bus "nach links in die Industriestrasse" einbiegen wollte.
  • Dreiländereck 03.06.2019 07:06
    Highlight Highlight Ich kenne die Örtlichkeiten nicht.
    Aber wenn die Fahrradfahrerin in die Fahrzeugfront fährt, müsste sie eigentlich auf der linken Strassenseite gefahren sein. Bei uns ist normalerweise Rechtsverkehr. Wer hat nun wen gerammt?
  • ciaociao 03.06.2019 06:57
    Highlight Highlight - e-bike
    - 72

    Anhand meine Erfahrung mit alten Menschen und E-Bikern im Strassenverkehr vermute ich:
    Selbstüberschätzung der Bikerin, unsachgemässes Verhalten im Strassenverkehr.

    Hoffe die Dame hat den Zwischenfall ohne grössere Verletzungen überstanden.
    Hoffe ebenso, dass sich weder Projektleiter noch Stammtischproleten/Politiker allzu sehr vom Vorfall beirren lassen. Autonome Fahrzeuge sind Zukunft, die Unfälle passieren zumeist wegen menschlichem Fehlverhalten.
  • Natürlich 03.06.2019 06:51
    Highlight Highlight Jetzt wird natürlich jeder Unfall den es mit selbstfahrenden Autos resp Bussen gibt, in den Medien breitgetreten und sei er noch so klein.
    Irgendwann wird man (hoffentlich) merken dass es weniger Unfälle gibt je mehr Fahrzeuge autonom unterwegs sind.
  • Heb 03.06.2019 06:45
    Highlight Highlight Nach Polizeimeldung...

    http://bit.ly/2C8dguA

    Sieht es so aus, als hätte die Dame den Blinker am Bus nicht berücksichtigt...
  • Dan Rifter 03.06.2019 06:43
    Highlight Highlight Der Titel sollte dann wohl lauten: Selbstfahrendes Velo fährt in selbstfahrenden Bus.

    Ich hoffe, die Dame ist OK.
    • Ziblizabli 03.06.2019 11:00
      Highlight Highlight Nicht fährt: rammt tönt viel reisserischer 😁
  • Markus97 03.06.2019 06:41
    Highlight Highlight Der Bus blinkt wenn er abfährt. Selber schuld, wäre wohl auch einem Menschen passiert.
    • Gubbe 03.06.2019 10:19
      Highlight Highlight Die Frau ist tatsächlich ein Mensch :-)
  • blueredone 03.06.2019 06:31
    Highlight Highlight Würde man von heute auf morgen alle Autos durch autonom fahrende Autos ersetzen, würden meiner Meinung nach am wenigsten Unfälle passieren.
    • ali_der_aal 03.06.2019 08:30
      Highlight Highlight eventuell in ein paar jahren.. die technologie ist noch ein rechtes stück davon entfernt massentauglich zu sein...
  • Lindros88 03.06.2019 06:28
    Highlight Highlight Wieso ist da von Schaffhausen die Rede?? Der Bus fährt in Neuhausen!! Es redet auch niemand von Zürich wenn im Winterthur etwas passiert....
    • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 03.06.2019 09:09
      Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, aber für mich als Thurgauer ist Winterthur Zürich.

      Sollte Winterthur mittlerweile ein eigener Kanton sein bitte ich um Aufklärung.

      Nebenbei gibt es wahrscheinlich genug Leute die Neuhausen nicht kennen. Wenn ich dir sage in Opfershofen ist was passiert, wärst du dir zu Schade drum zu Googlen wo das ist, einfacher wäre im Thurgau.
    • Evan 03.06.2019 09:19
      Highlight Highlight Aber man redet von Zürich, wenn in Oerlikon etwas passiert.
    • El Pepedente 03.06.2019 09:52
      Highlight Highlight kenen sie dne begriff kanton?
  • Lu-Tze 03.06.2019 06:01
    Highlight Highlight E-Bike, ach so. Und ich dachte schon, vielleicht ein richtiges Velo...
    • no-Name 03.06.2019 08:12
      Highlight Highlight Fahr mal tgl. 22km zur Arbeit.

      Da bist du froh wenn du mit 40 anstatt 20km/h fährst. Wenn du über 30 schnitt halten willst bist du auch als auch gut trainierter fahrer am « arbeiten ». Und besser als s’Auto isses allemal....

    • vpsq 03.06.2019 10:48
      Highlight Highlight Ja ich fahre jeden Tag (auch im Winter) pro Weg 25-30km ohne Motor.. es braucht dazu kein e-Bike..
  • Schlackensauger 03.06.2019 06:01
    Highlight Highlight "Ob der Unfall einen Einfluss auf den Pilotversuch hat, ist derzeit noch nicht bekannt."
    Na aber ich hoffe doch, selbst wenn die Velofahrerin möglicherweise unachtsam war, sollten keine Unfälle mit autonomen Fahrzeugen passieren, schliesslich haben die ja extrem viele bordinterne Mittel.
    • Matrixx 03.06.2019 06:19
      Highlight Highlight Die beste Technologie bringt nichts, wenn eine Velofahrerin in den Bus fährt.
    • Midnight 03.06.2019 07:00
      Highlight Highlight @Schlackensauger Leider halten sich Velofahrer selten an Verkehrsregeln (zumindest hier in Zürich, weiss nicht ob das in SH besser ist). Wenn man also einen Unfall provoziert, so muss man nicht überrascht sein, wenn's dann mal knallt. Da hilft die beste Technologie der Welt nichts.
    • THEOne 03.06.2019 09:12
      Highlight Highlight sie halteb sich selten daran....?
      wohl eher garnicht triffts besser
  • Mari Huhn Ana 03.06.2019 05:58
    Highlight Highlight Der wollte doch nur spielen...

Toter bei Unfall am Thunersee – Auto aus 80 Metern Tiefe geborgen

Ein 56-jähriger Autofahrer aus dem Kanton Bern ist beim schweren Unfall am Montag am Thunersee ums Leben gekommen. Einsatzkräfte bargen am Dienstag den Wagen aus 80 Metern Tiefe und fanden im Fahrzeuginnern den leblosen Körper des Mannes.

Das teilten die Kantonspolizei Bern und die Staatsanwaltschaft mit. Das Auto hatte am frühen Montagmorgen beim Bootshafen in Oberhofen ein Geländer durchschlagen, war in den See gestürzt und rund 80 Meter tief gesunken.

Die Suche nach dem versunkenen Fahrzeug …

Artikel lesen
Link zum Artikel