Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Migros Bank schafft Jahresgebühr für die Maestro-Karte ab 



Die Migros Bank schafft die Jahresgebühr auf der Maestro-Karte ab. Nach eigenen Angaben ist sie damit das erste Finanzinstitut, welches das Kärtchen für den Bargeldbezug und das bargeldlose Einkaufen ihren Kunden gratis anbietet, ohne weitere Bedingungen zu stellen.

Bisher zahlten Migros-Bank-Kunden für eine Maestro-Karte 30 Franken pro Jahr. Parallel zur Abschaffung der Jahresgebühr beginnt die Migros Bank allerdings damit, Gebühren für Bargeldbezüge an den Bancomaten anderer Banken zu verlangen, wie aus einer Medienmitteilung vom Dienstag hervorgeht.

Man folge mit der verursachergerechten Gebührenverrechnung der branchenüblichen Praxis, schrieb die Migros Bank. Der Bezug von Bargeld an den bankeigenen Bancomaten koste weiterhin nichts.

Tatsächlich belasten die meisten Banken ihren Kunden 2 Franken, wenn sie an den Automaten anderer Banken Bargeld beziehen. Allerdings verrechnen die Banken gleichzeitig auch eine Jahresgebühr für die Maestro-Karte. Diese bewegt sich bei einem üblichen Privatkonto zwischen 20 und 50 Franken, wie ein letztes Jahr von der Nachrichtenagentur SDA durchgeführter Gebührenvergleich zeigte.

Allerdings ist die Migros Bank nicht ganz die erste Bank, die auf die Jahresgebühr für das Bancomat-Kärtchen verzichtet. Bei der Postfinance ist die Postcard ebenso kostenlos respektive in der Kontoführungsgebühr inklusive. (wst/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pascal Mona 26.05.2015 09:03
    Highlight Highlight Naja PostFinance-Card ist NICHT = Maestro-Karte! Zudem ist es eben in den Kontoführungsgebühren drin, also aus meiner Sicht nicht "ohne weitere Bedingungen".
    Aber ich nehme an, das es andere Banken gibt welche noch nichts verrechnen. Ich persönlich habe bei meiner kleinen Regionalbank bis vor 2-3 Jahren auch nichts bezahlt, nun wurden Fr. 20 pro Jahr eingeführt, aber ohne Begrenzung der Fremdbezüge oder ähnliches.

Was das Schweizer Sorgenbarometer WIRKLICH über uns aussagt 😉

Unlängst erschien das CS-Sorgenbarometer, das der Schweizer Bevölkerung auf den Zahn fühlen soll. Es liest sich wie der Output eines Heeres roboterähnlicher Gestalten. Werfen wir mal einen Blick zwischen die Zeilen.

Klar, dass es nicht jedem gleich gut geht. Und klar auch, dass viele Einwohner der Schweiz mit existenziellen Problemen zu kämpfen haben. Das ist eine soziale Realität. Leider.

Denkt man aber aus dem Stegreif an einen durchschnittlichen Schweizer, so denkt man mit grosser Wahrscheinlichkeit an einen Menschen mit vielen Problemen – Luxusproblemen, die schlimmer erscheinen, als sie sind. Denn auch das ist eine soziale Realität.

Auch wenn es so wirkt, als stünde die Schweiz finanziell auf …

Artikel lesen
Link to Article