DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04543912 Fireworks illuminate the sky during the New Year's Eve festivities in Zurich, Switzerland, early 01 January 2015.  EPA/ENNIO LEANZA

Feuerwerk über Zürich im Jahr 2015. Bild: EPA/KEYSTONE

Zürich und Basel passen Silvester-Feuerwerke der Umwelt zuliebe an



Die Silvesterfeiern in der Schweiz stehen im Zeichen des Klimawandels: Zum Schutz der Umwelt haben Schweizer Städte ihre Feuerwerke angepasst. In Basel wird das Feuerwerk um ein Drittel reduziert und in Zürich klimaneutral kompensiert.

In Basel wirkt sich der Klimanotstand auf das Silvester-Feuerwerk aus: Um die Feinstaub-Belastung zu senken, fällt das Spektakel dieses Jahr weniger üppig aus als bisher. Die Organisatoren wollten ein «Zeichen bei der Umweltverträglichkeit» setzen, teilte das Basler Präsidialdepartement dazu mit.

Das bedeutet konkret, dass das Feuerwerk um ein Drittel reduziert wird. Der Lichtzauber wird aus weniger Bildern bestehen als bisher und statt 21 nur noch 16 Minuten dauern, wie Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing im Präsidialdepartement, der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Feuerwerke sind wegen ihrer Umweltbelastung nicht unumstritten. Laut Horvath entfallen auf sie je nach Witterung zwei bis drei Prozent der übers Jahr gemessenen Feinstaub-Belastung. Man habe jedoch nicht ganz auf das Spektakel verzichten wollen, weil es immer wieder viel Begeisterung auslöse, sagte Horvath.

epa07750720 Fireworks illuminate the sky in Basel, Switzerland, 31 July 2019, on the eve of Switzerland's national day.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Im Basel wird das Feuerwerk dieses Jahr etwas weniger üppig ausfallen. Bild: EPA

Klimaneutrales Feuerwerk in Zürich

Auch in Zürich ist die Umwelt ein Thema: Wie die Veranstalter mitteilten, ist der Silvesterzauber «zum ersten Mal komplett klimaneutral». Die Stiftung myclimate berechne und analysiere die gesamten CO2-Emissionen und den ökologischen Fussabdruck des Festes.

Der komplette Kompensationsbetrag fliesst in das Projekt «Effiziente Kocher retten Lebensraum für letzte Berggorillas in Ruanda». Das Projekt reduziert den Bedarf an Brennholz, was den Lebensraum der Tiere und die Gesundheit der Bewohner schützt.

Die Stadt Zürich erwartet rund 150'000 Besucherinnen und Besucher am Silvesterzauber. Das Feuerwerk startet um 0.20 Uhr und erleuchtet eine Viertelstunde lang den Nachthimmel. Das von Privaten gesponserte Feuerwerk von Manuel Hirt beginnt 20 Minuten nach Mitternacht.

Nicht alle halten die Massnahmen der Stadt Zürich für ausreichend. So schreiben etwa die Klimaaktivisten von «Extinction Rebellion», dass die Kompensation für Berggorillas den Tieren in Zürich nichts nütze.

Glockengeläut in Bern

Die Stadt Bern begeht den Jahreswechsel ohne Feuerwerk. Um 23.45 Uhr läuten drei Glocken am Münsterturm das alte Jahr aus. Die zwölf Glockenschläge um Mitternacht werden von Hand mit dem Schlaghammer ausgeführt.

Danach ertönt für eine Viertelstunde das wuchtige Vollgeläut, während unten auf dem Platz die Korken knallen. Ein Neujahrskonzert der speziellen Art folgt jeweils am 1. Januar um 16.00 Uhr. Dann erklingen die sieben Glocken nach einer Komposition von Münsterorganist Daniel Glaus.

In der Stadt St. Gallen sind Feuerwerk und Knallkörper verboten aus Rücksicht auf das Unesco-Weltkulturerbe des Stiftsbezirks. Feuerwerk wäre für die kostbaren Bauten eine zu grosse Gefahr. Es feiern jeweils Hunderte Silvester auf dem Klosterplatz bei der Stiftskirche.

Drohnenshow in St. Moritz

Die Gemeinde St. Moritz GR verzichtet dieses Jahr auf das traditionelle Neujahrsfeuerwerk über dem See und zeigt stattdessen zum Jahreswechsel eine Drohnenshow. 100 Drohnen sollen am Abend des 1. Januar von einer Plattform aus 100 Meter in die Höhe steigen.

Die Flugobjekte erzeugten dabei in wechselnden Farben und Formaten immer wieder neue dreidimensionale Bilder, teilte die Gemeinde mit. Einige davon seien speziell für St. Moritz konzipiert worden.

Ganz traditionell bleibt hingegen das Neujahrsfeuerwerk in der Stadt Luzern. Dieses findet erst am Abend des 1. Januar statt. Die Städte empfehlen den Besucherinnen und Besuchern dringend, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Zahlreiche Verkehrs-Betriebe bieten spezielle Spätfahrten an. (sda)

Dank dieser Übersicht verpasst du kein Feuerwerk:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So spektakulär ist eine Drohnen-Show

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel