Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aggro-Passagier verletzt Bus-Chauffeur und Fahrgast in Basel



Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einem Bus der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) sind am Donnerstag der Chauffeur und ein Passagier verletzt worden. Der mutmassliche Täter, ein 41-jähriger Schweizer, konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden.

Ein Bus faehrt ueber die verkehrsfreie Mittlere Bruecke in Basel am Dienstag, 6. Januar 2015. Seit dem 5. Januar gilt in der Basler Innenstadt ein neues Verkehrskonzept, mit dem Fussgaenger mehr Platz erhalten sollen und der Fahrradverkehr gefoerdert werden, der oeffentliche Verkehr Vorrang haben, der Taxiverkehr privilegiert werden und der motorisierte Individualverkehr in der Innenstadt reduziert werden soll. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Busfahrten in Basel sind mitunter gesundheitsschädigend. Bild: KEYSTONE

Der 46-jährige Fahrgast wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft zunächst mit Faustschlägen traktiert. Als der Mann am Boden lag, trat ihn der Täter auch noch gegen den Kopf. Der 46-Jährige musste mit schweren Kopfverletzungen in die Notfallstation eingewiesen werden.

Bevor der Täter aus dem Bus flüchtete, ging er auch noch den Fahrer tätlich an. Der 38-jährige Chauffeur kam jedoch nach Auskunft der Staatsanwaltschaft mit leichten Verletzungen davon und musste nicht ins Spital gebracht werden. Der Schläger kam nicht weit: Dank Hinweisen konnte die Polizei ihn nach kurzer Zeit festnehmen.

Warum es um zur Auseinandersetzung gekommen war, ist noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen – namentlich auch jene Fahrgäste, welche den Vorfall gefilmt haben sollen.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«So eine Wettersituation gibt es nur alle 20 Jahre» – auf was wir noch gefasst sein müssen

«Dies ist einer der spannendsten Wetterlagen, die ich bei meiner Arbeit bei MeteoNews je erlebt habe», erzählt Stefan Scherrer von MeteoNews gegenüber watson.

In weiten Teilen des Landes gab es heute Morgen beim Blick aus dem Fenster vor allem eines zu sehen: Schnee so weit das Auge reicht. Und Neuschnee, der teilweise weit übers Knie reicht – im Flachland bis zu 30 cm, in östlichen Alpentälern bis 50 cm und in den Alpen vielerorts sogar bis zu 1 bis 2 Mete.

Diese Neuschneemassen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel