Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewalttätiger Mann greift Circus-Knie-Besucher an – 3 Verletzte



ZUM AUFTAKT DER NEUEN SAISON DES CIRCUS KNIE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Circus Knie pictured at the Allmend in Thun, Canton of Berne, Switzerland, on October 25, 2018. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Der Täter pöbelte Knie-Artisten an und ging dann auf Besucher los. (Archivbild) Bild: KEYSTONE

Am späten Samstagabend griff ein Mann am Basler Messeplatz drei Personen an. Die Opfer, eine 28-jährige Frau sowie ein 41- und ein 42-jähriger Mann, erlitten diverse Verletzungen, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt.

Der Täter pöbelte nach einer Vorstellung des Circus' Knie Artisten auf der Rosentalanlage an. Plötzlich ging er auf zwei Besucher los. Als die 28-Jährige und der 41-Jährige in Richtung Messe-Parkhaus davon gingen, folgte er ihnen. Im Kassenraum schlug er auf beide ein, sodass sie zu Boden stürzten. Ein 42-jähriger Mann, der den Vorfall beobachtet hatte, eilte zu Hilfe und versuchte den Mann zu beruhigen, wurde aber ebenfalls verletzt.

Ein Mitarbeiter der Securitas, der mit einem Hund unterwegs war, intervenierte. Wenig später nahm die Polizei den Mann, einen 43-jährigen Schweizer, fest. Er verhielt sich auch gegenüber den Beamten aggressiv.

Die drei Verletzten wurden für eine Abklärung durch die Sanität in die Notfallstation eingewiesen. Die Polizei sucht Zeugen (Telefon 061 267 71 11).

Aktuelle Polizeibilder: Jaguar stürzt in Lorze

(mwa) (aargauerzeitung.ch)

100 Jahre Circus Knie – ein Rückblick in 30 Bildern

Zum 100-jährigen Jubiläum gibt es ein Zirkus Knie-Musical

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zimbo666 09.06.2019 17:02
    Highlight Highlight Warum verkommt das hier jetzt zur Ausländer/Schweizer Diskussion? 🤦‍♂️
  • Kong 09.06.2019 14:17
    Highlight Highlight Gute Aktion die Notwehrhilfe vom Securitas. Darf man auch mal erwähnen, der war zur rechten Zeit in der Nähe.
  • DrFreeze 09.06.2019 14:11
    Highlight Highlight Vielleicht ist es ja nur ein Gefühl, aber kann es sein dass in Basel überdurchschnittlich viele Psychopathen leben?
    • lilas 09.06.2019 15:49
      Highlight Highlight Genau! Hier der Beweis! Schnappschuss eines Baslers im Zug nach Zürich..
      Benutzer Bild
    • Garp 09.06.2019 16:52
      Highlight Highlight Vielleicht solltest du dein Wissen über Psychopathie mal auffrischen. Viele verwenden Worte und wissen gar nicht, was sie tiefer bedeuten. Wir wissen noch nicht wie es zu den Angriffen kam.
      Nicht jeder Gewalttäter ist ein Psychopath. Es kann auch ein extremer Idealist gewesen sein oder sonst ein Verwirrter usw. .
    • Charlie Runkle 09.06.2019 17:53
      Highlight Highlight Eric Weber ist der beste beweis das dem nicht so ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxi 09.06.2019 13:36
    Highlight Highlight Wann kommt das Zirkuskonkordat? Muss es erst Tote geben bevor endlich gehandelt wird?
    • Garp 09.06.2019 15:09
      Highlight Highlight Tote gibt es bei Gewaltverbrechen wegen gewalttätiger Menschen. Warum sonst?
  • iNDone 09.06.2019 13:11
    Highlight Highlight Ich habe gedacht die Nationalität wird nicht mehr bekanntgegeben? Ach so war ja ein Schweizer dann spielt es ja keine Rolle. Oder?
    • Blutgrätscher 09.06.2019 14:25
      Highlight Highlight Das macht soweit ich weiss nur die Stadt Zürich nicht mehr.
      Du kannst dir aber gerne weiter Unwahrheiten aus den Fingern saugen und dich anschliessend darüber aufregen.
    • JaneSodaBorderless 09.06.2019 14:31
      Highlight Highlight Mimimi.
      In der Stadt Zürich wird die Nationalität nicht erwähnt. Die Tat geschah in Basel. In Basel ist das anders.

      https://barfi.ch/Titelgeschichten/Kriminalstatistik-soll-die-Oeffentlichkeit-die-Herkunft-der-Taeter-erfahren
    • Garp 09.06.2019 15:12
      Highlight Highlight Die Polizei gibt die Nationalität je nach Kanton/Gemeinde nur auf Nachfrage heraus. Das liegt dann an den Medien, ob sie nachfragen. Informiere Dich doch richtig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kampfsalami 09.06.2019 13:10
    Highlight Highlight Ich denke, irgend ein entfernter Vorfahren war wahrscheinlich ein Ausländer. Wie sonst könnte man erklären, dass ein Schweizer gewalttätig sein kann...

    Ironie off
    • TingelTangel 09.06.2019 14:16
      Highlight Highlight Basel Dreiländereck , könnte Ausländer dort haben.
    • Cédric Wermutstropfen 09.06.2019 15:30
      Highlight Highlight Leute wie Du gehen mir auf die Nerven. Niemand behauptet, dass es keine kriminellen/geisteskranken Schweizer gäbe. Aber schau Dir die Kriminalstatistik an, dann kannst Du dir ausrechnen, um wieviel gewisse Ausländergruppen übervertreten sind gegenüber Schweizern. Als Letztes frage Dich, weshalb dem so ist.
  • Elke Wolke 09.06.2019 13:08
    Highlight Highlight Die Polizei hat den Bahnhof Basel, insbesondere den Vorplatz wo die Trams fahren, nicht im Griff. Ich wurde dort schon mehrfach angegriffen, verbal oder mit Leuten, die Messer mit sich tragen...
    • lilas 09.06.2019 14:38
      Highlight Highlight Seltsam..ich bin oft dort und das ist mir noch nie passiert..
      Das mit den Messern interessiert mich aber. Können Sie das genauer beschreiben? Wer trägt Messer mit sich? Wie wurden sie angegriffen? Sogar mehrmals? In dem Fall können sie das sicher belegen.
      Und zuletzt noch die Frage: was hat die Rosentalanlage mit dem Bahnhof zu tun?
    • marsel 09.06.2019 14:55
      Highlight Highlight So ein Quatsch. Der Bahnhof ist sicher, Basel ist sicher, die Schweiz ist sicher. Man kann überall Pech haben und einem Übeltäter begegnen.
      Ausserdem: Die Rosentalanlage, wo sich der Vorfall zugetragen hat, ist Kilometerweit vom Bahnhof SBB entfernt. Zusammenhang? Wo? Nirgendwo!
    • Mia_san_mia 09.06.2019 20:36
      Highlight Highlight @Elke Wolke: Kannst Du noch genaueres erzählen bitte?

In der Schweiz hat eine App gerade 330'000 Menus gerettet – bald sollen es 1 Million sein

Es sind erschreckende Zahlen: Jedes Jahr landet ein Drittel unserer Lebensmittel im Abfall. Das entspricht 300 Kilogramm pro Kopf – oder insgesamt 140'000 Lastwagenladungen.

Die App «Too Good To Go» gibt Gegensteuer. Seit der Lancierung im Juni 2018 konnten bereits unzählige Lebensmittel vor dem Abfallkübel gerettet werden, wie die Betreiber am Dienstag mitteilten. In Zahlen:

«Das erste Jahr war ein überwältigender Erfolg. Unser Ziel ist es nun, bis Ende 2019 eine Millionen Mahlzeiten zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel