Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Schilthornbahn cable car on the way to the summit, pictured on August 6, 2013, on Mount Schilthorn in Muerren, Switzerland. Mount Schilthorn with the revolving restaurant Piz Gloria was a filming location of a James Bond film and is a popular tourist attraction in summer. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Die Schilthornbahn unterwegs zum Gipfel, aufgenommen am 6. August 2013 auf dem Schilthorn in Muerren im Berner Oberland. Das Schilthorn mit dem Drehrestaurant Piz Gloria war Drehort eines James Bond-Films und ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel fuer Touristen. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

Defekt bei der Schilthornbahn – 400 Leute mit Helikopter abtransportiert

Rund 400 Touristen haben am Donnerstagnachmittag im Berner Oberland unverhofft einen Helikopterflug absolvieren können oder müssen. Grund dafür war ein Defekt der Schilthornbahn im Abschnitt Mürren-Birg.



Wie die Schilthornbahnen mitteilten, trat der Defekt just dann auf, als die Kabine in der Station Birg auf 2677 Metern über Meer angekommen war. Deshalb konnten die Touristen normal die Kabine verlassen, blieben also nicht in der Luft stecken. Der Zwischenfall ereignete sich gegen elf Uhr. Die talwärts fahrende Kabine war leer.

Die Störung liess sich nicht sofort beheben, und zudem drohten Gewitter. Deshalb entschied sich die Unternehmensleitung, alle 259 Passagiere und 18 Mitarbeitenden auf der Birg per Helikopter auszufliegen. Vom Schilthorn nach Birg gelangten die Gäste mit der Seilbahn. Die Evakuierten wurden ins Dorf Mürren auf gut 1600 Metern über Meer gebracht.

Dazu waren fünf Helikopter im Einsatz. Die ersten Flüge starteten um 13.30 Uhr, wie die Bahn mitteilte. Einmal im Dorf erhielten die Gäste Verpflegungsgutscheine. Zudem kontaktiert die Bahn alle von ihnen in den kommenden Tagen.

Der Direktor der Schilthornbahn, Christoph Egger, ging am späteren Donnerstagnachmittag davon aus, dass der Defekt noch am Abend oder in der Nacht behoben würde. Fachleute seien vor Ort. Die Bahn wollte den regulären Betrieb am Freitag wieder aufnehmen.

Die Schilthornbahn weist vier Sektoren auf: Stechelberg-Gimmelwald, Gimmelwald-Mürren, Mürren-Birg und Birg-Schilthorn. (sda)

Das sind die ungewöhnlichsten Hotelzimmer der Schweiz

Mit der Seilbahn über den Zürichsee – so sieht das aus

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Zürcher Psychiatrie geflüchtet

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel