DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Falsch abgebogen: Senior fährt in Chur über einen Kilometer auf Bahngleisen

Ein Autofahrer ist am Dienstagabend bei Chur auf die Gleise der Rhätischen Bahn geraten und mit seinem Wagen 1,2 Kilometer auf dem Trassee gefahren. Der 66-Jährige verletzt sich leicht.



Der Mann war in Chur auf der Sandstrasse auf den in die Strasse versenkten Gleisen der Rhätischen Bahn Richtung Ortsteil Meiersboden unterwegs. Bei einer Abzweigung, ab der die Bahngleise nicht mehr in die Strasse eingebaut sind, fuhr der Mann auf dem Trassee weiter. Nach über einem Kilometer blieb das Auto beschädigt stehen.

Auto Geleise

Bild: Kapo GR

Bahnlinie vier Stunden gesperrt

Der Autolenker hatte noch Glück bei seiner Rumpelfahrt: Wie die Bündner Polizei am Mittwoch mitteilte, konnte der Lokomotivführer kurz danach einen in gleicher Richtung fahrenden Zug noch rechtzeitig anhalten.

Der Automobilist verletzte sich beim Verlassen seines Autos leicht und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Graubünden gebracht. Ein Atemlufttest auf Alkohol fiel negativ aus, wie es bei der Polizei auf Anfrage hiess.

Chur Falschfahrer

Bei gelben Auto bog der Senior falsch ab
screenshot: google maps

Mit einem Bergungswagen der Rhätischen Bahn wurde der Personenwagen abtransportiert. Die Bahnlinie Chur – Arosa war zwischen Chur und St.Peter während vier Stunden gesperrt. (sda/mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

150 Bündner Implenia-Bauarbeiter müssen um ihre Jobs bangen

Der Schweizer Baukonzern Implenia macht fast alle seiner Bündner Standorte dicht. Betroffen sind etwa 150 Angestellte, die nun um ihre Arbeit bangen müssen.

Implenia plant, bis Ende Jahr die Standorte Davos, Zernez, St. Moritz und Sils ganz zu schliessen, wie der Konzern am Dienstagabend mitteilte. Der Standort Chur wird teilweise geschlossen. Implenia zieht sich an seinen fünf Bündner Standorten aus dem Strassen-, Tief- und Hochbau zurück.

Der Baukonzern sei bestrebt, für die rund 150 betroffenen Mitarbeitenden eine Weiterbeschäftigung innerhalb von Implenia oder Anschlusslösungen bei einem neuen Arbeitgeber zu finden, hiess es. Wo Entlassungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel