Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männermodels werfen Besitzer von Zürcher Modelagentur sexuelle Belästigung vor



Dem Besitzer einer Zürcher Männermodelagentur wird sexuelle Belästigung und die Ausnützung seiner Machtposition vorgeworfen. Ein mittlerweile gelöschter Instagram-Kanal postete Chatverläufe, die zwischen dem Besitzer und männlichen Models stattgefunden haben sollen.

Bild

screenshot instagram

In den Chatverläufen wird die Machtposition extrem ausgenützt. «Zeig alles now, Front and side, Show you are hot and horny, das macht top model aus», steht etwa in einem Chat. Falls der Chatpartner nicht liefert, heisst es «Show me you want or bye bye».

Bild

screenshot instagram

Nicht nur Chatverläufe sollen die Belästigung zeigen, es kommen auch mutmassliche Opfer zu Wort. Einer schreibt beispielsweise, dass der Besitzer der Modelagentur ihn getroffen habe und dann verlangt habe, dass sich das Model ausziehen solle. Er wolle ihn küssen und überall berühren.

Bild

screenshot instagram

Gegenüber «Blick» sagt ein Zürcher Model, dass der Agenturbesitzer ihn zu Oralsex gezwungen habe, ein Mann aus Luzern wirft dem Agenturbesitzer vor, er sei von ihm vergewaltigt worden, als er 17 Jahre alt gewesen war.

Kenny Leemann, der Ex der ehemaligen Bachelorette Andrina Santoro, sagt gegenüber «20 Minuten», dass auch er von dem Agenturbesitzer sexuell belästigt worden sei – kurz vor seinem 18. Geburtstag.

«Während eines Fotoshootings verschwand er mit mir in eine Putzkammer. Dort betatschte er mich. Ich wusste nicht, was ich machen soll», sagt Leemann zu «20 Minuten». Danach habe er sich nicht mehr bei dem Agenturbesitzer gemeldet.

Anwalt bestreitet Vorwürfe

Der Agenturbesitzer hat einen Anwalt eingeschaltet. Dieser bestreitet gegenüber «20 Minuten» die Vorwürfe. Es gilt die Unschuldsvermutung. Die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich ermittelt, es gab eine Anzeige gegen den Agenturbesitzer wegen sexueller Nötigung und sexueller Belästigung. Sprecher Erich Wenzinger: «Bis zu einer rechtskräftigen Beurteilung des Vorgefallenen gilt die Unschuldsvermutung.»

Mutmassliche Opfer von Sexualstraftaten werden gebeten, sich direkt bei der Polizei zu melden, heisst es bei der Kantonspolizei Zürich. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die bestverdienendsten Models

Models brauchen in Frankreich eine ärztliche Bescheinigung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Son Doku 09.06.2020 17:58
    Highlight Highlight Ich bin ein Mann wurde selber Missbraucht als ich klein war von einem Familienmitglied das ca. 5 jahr älter war.
    Heute bin stärker geistig und körperlich.
    aber ich wür mich nieee getrauen so darüber zu reden! ich lernte mit dem allem umzugehen!
  • Nate Smith 09.06.2020 14:25
    Highlight Highlight Mit kenny Mitleid zu haben fällt mir grad schwer... das ganze aktuellere Insta nur dümmlichste Influencer-Werbung und dann noch Pelz... ugh.
  • Ataraksia Eudaimonia 09.06.2020 09:24
    Highlight Highlight Hässlich, egal von wem und wem angetan worden. Macht ausnützen um anderen etwas zu nehmen was sie sonst nicht von sich aus geben würden. Zutiefst anwidernd, pfui!!
  • RETO1 09.06.2020 09:14
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Marbek 09.06.2020 09:48
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • pacoSVQ 09.06.2020 09:13
    Highlight Highlight 2/2:
    .. woran ich wahr.
    Danach fragte er mich noch trotz angespannter Situation ob ich für Nacktshootings bereit wäre, was ich ablehnte mit der Ausrede meine Religion würde dies verbieten so dass er micht nicht zu überzeugen probierte.

    Aufjedenfall ging ich dann. Ich weiss nicht ob es daran lag dass ich ihm körperlich überlegen war oder doch schon 19 Jahre alt war, jedoch habe ich Mitleid mit den zum Teil noch jüngeren welche laut Berichten auch mit Gewaltanwendung angefasst wurden. Der Typ gehört in den Knast, für das Ausnützen der Träume junger Männer für seine sexuelle Gier.
    • Bits_and_More 09.06.2020 10:53
      Highlight Highlight Ich denke der Druck in solchen Situationen ist meist rein psychisch. Andere Männer werden sich auf solche Machenschaften einlassen um den Job zu kriegen. Da ja keine physische Gewalt vorhanden war, wird das Thema klein geredet.
      So quasi "Hab dich ja nicht gezwungen" / "Hättest ja Nein sagen können " usw.

      Für mich ist das vor allem ein Systemproblem und lange Zeit (und immer noch) kommen die Täter damit durch.
    • TheRealSnakePlissken 09.06.2020 12:09
      Highlight Highlight Ich hatte diesen mutmasslichen Beschuldigten vor Jahren mal als Mieter. Er führte sich sehr exaltiert und anstrengend für sein Umfeld auf. Als ich in googelte, wurde bereits vor ihm gewarnt, dass er seine Machtposition als Model-Agent für sexuelle Avancen ausnütze ...
    • insert_brain_here 09.06.2020 12:12
      Highlight Highlight @Bits_and_More: Leider wird der Täter von der aktuellen Gesetzgebung noch geschützt, da sexuelle Handlungen gegen den Willen anderer Menschen nur als sexueller Missbraucht gelten wenn er "sie bedroht, Gewalt anwendet, sie unter psychischen Druck setzt oder zum Widerstand unfähig macht" (Zitat aus Art. 189 StGB)
      Aus diesem Grund kommen immer noch Täter mit viel zu milden Strafen davon, weil der "psychische" Druck sich kaum beweisen lässt und das Opfer sich nicht "ausreichend" körperlich gewehrt hat.

      BTW: Die geplante Revision das Sexualstrafrechts würde das ändern
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bio Zitronensaft 09.06.2020 09:13
    Highlight Highlight Ein paar "Models" sind Opfer, Polizisten und Richter in einem. Welcome to the interwebs!

    Die Chancen stehen ja offenbar gut, dass der "Agent" nicht sauber ist. Da kann man ihm ja problemlos zwischen zwei Werbe-Posts für Protein-Shakes mal kurz das Leben ruinieren.

    Wenn es ein Verbrechen gab, zeigt den Mann und dann kümmert sich die Justiz darum. Jeder und Jede hat einen fairen Prozess verdient.

    Die Internet Lynch-Justiz ist wirklich eine verdammt schlechte Entwicklung.
    • Vergugt 09.06.2020 10:05
      Highlight Highlight Wie homo sapiens melior hier in den Kommentaren schreibt: Es geht auch darum, Öffentlichkeit herzustellen. Das ist wichtig, um anderen Betroffenen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, sie ggf. zu ermutigen, ebenfalls aktiv zu werden. Und die gesellschaftliche Stigmatisierung der Opfer abzubauen.

      Natürlich sind die shitstorms im Internet manchmal sehr heftig, aber das Problem dabei sind die krassen Reaktionen, und nicht, dass die Vorfälle öffentlich gemacht werden.
    • Bio Zitronensaft 09.06.2020 10:48
      Highlight Highlight Wenn der Mann schuldig und verurteilt ist, und die Presse dann darüber berichtet, wird dies andere Betroffene genau so ermutigen.

      Zusätzlich wird die gesellschaftliche Stigmatisierung der Opfer noch viel mehr abgebaut, weil es ein "richtiges" mit Gewicht ist.

      Ich glaube nicht, dass es der Fall ist, aber es kommt im Moment ein bisschen so rüber, als wäre ein paar Influencern langweilig. Das stärkt die Stigmatisierung umso mehr!
    • pacoSVQ 09.06.2020 13:19
      Highlight Highlight @Bio Zitronensaft

      Die Influencer kamen erst ins Spiel als es darum ging die Aufmerksamkeit der Presse zu wecken und den Fall an die Öffentlichkeit zu bringen. Weil die Medien halt (leider) schneller darauf aufspringen wenn ein Kenny oder sonstwer mit einem gewissen Grad an Berühmtheit involviert ist.

      Bezüglich der Instagram Seite: Ohne die hätte ich nicht gewusst dass das ein Serientäter ist der das Spiel seit Jahren treibt und es soviel andere Leute gibt die noch viel schlimmere Erfahrungen mit diesem Scheusal gemacht haben.
  • homo sapiens melior 09.06.2020 09:08
    Highlight Highlight Es ist wichtig, das öffentlich zu thematisieren.
    Betroffene Männer, die von solchen Arschlöchern missbraucht werden, sollen wissen, dass sie nicht alleine sind.
    Auch wenn sexueller Missbrauch mehrheitlich Frauen betrifft, da Täter überwiegend männlich sind, bedeutet das nicht, dass Männer verschont bleiben.
    Wenn kleine Jungs missbraucht werden, spricht man voller Mitgefühl darüber. Weil es Kinder sind, gelten sie als schützenswert. Aber über erwachsene Männer als Opfer redet man nicht. Auch das ist Sexismus. Ursache des Schweigens sind gestörte Geschlechtsbilder einer gestörten Gesellschaft.
    • Bio Zitronensaft 09.06.2020 10:51
      Highlight Highlight Ich gebe dir zu 100% recht. Aber bitte nach einem Urteil durch ein Gericht!
      Ein faires Verfahren haben alle verdient, auch vermeintliche Schwerverbrecher. Dies macht unsere Gesellschaft erst aus. Sonst können wir gleich die Lynchjustiz wieder einführen.
    • Stambuoch 09.06.2020 12:11
      Highlight Highlight Bravo. Bester, ausgewogenster, intelligentester Beitrag zu diesem schlimmen und verachtenswerten Thema ever.

      Sexuelle Gewalt betrifft alle. Als egal ob Kinder, Männer, Frauen. Mitwisser sind Mittäter. Auch wichtig.
    • Ueli der Knecht 09.06.2020 17:26
      Highlight Highlight "Auch wenn sexueller Missbrauch mehrheitlich Frauen betrifft, da Täter überwiegend männlich sind,"

      Da wäre ich nicht so sicher. Die erwischten Täter sind vorwiegend Männer, aber es gibt auch einige Studien, die bei Männer und Frauen das gleiche Missbrauchspotential feststellen.

      "Wenn kleine Jungs missbraucht werden, spricht man voller Mitgefühl darüber."

      Es sei denn, kleine Jungs werden von ihren Müttern, Tanten oder anderen (meist nahestehenden) Frauen missbraucht. Das ist stark tabuisiert. Da spricht niemand darüber. Wie kann das denn sein? Das kann doch nicht sein!? Unglaublich! Siehste?
    Weitere Antworten anzeigen
  • pacoSVQ 09.06.2020 09:05
    Highlight Highlight 1/2:
    Ich war ebenfalls vor ein paar Jahren in dieser Agentur für ein Casting, hauptsächlich weil ich 19 Jahre alt war und wieder einmal Pleite. Angeschrieben wurde ich von diesem sehr femininen Typen per Instagram. Am Anfang lief noch alles mehr oder weniger normal, ich sollte im Agenturbüro einen Probelauf machen (komischerweise waren wir die einzigen im Büro). Dies in Unterhosen was ich ja noch nahvollziehbar fand.

    Nachden er mente, er müsse meine Shorts ein Bisschen zurechtrücken und sich dabei noch einen Blick IN diese gönnte, wurde ich leicht aufbrausend und mir wurde langsam bewusst...
  • Q anon = B annon 09.06.2020 08:55
    Highlight Highlight Sorry, ist jemand über diese Geschichte Überrascht?
    So lief das ganze Buisness seit immer.
    Es ist Eklig und Abstossend. Aber jeder weiss es und keiner hat irgend etwas dagegen getan.
    Und für die Weinsteins wurde es normal. Eben sogar Böse wenn einer oder Eine NEIN sagten.
    Das lief beim Film, beim Models und auch im Theater nicht anders.
    Fotograf Terry Richardson ist einer der auch dachte, es ist ganz normal das es sich beim Fotografieren der Model Auszieht und die dann noch Vernascht. Und fast alle machten mit! Es zeigt auch wie viel einige bereit sind zu tun um Karriere zu machen. Leider!
    • Q anon = B annon 09.06.2020 09:48
      Highlight Highlight Was mich am meisten Schockte, ist nicht das es nur die No Names traff. Nein auch Oscarpreisträger wurden von solchen Machenschafften nicht Verschont! Also auch die die sich am ehersten noch wehren konnten. Konnten es in der realität nicht! Es ist so Abstossend!
      Sally Field, die 2-Fache Oscar Gewinnerin, hat eine Biographie geschrieben und einiges Erzählt, das einem beim Lesen die gurgen Zuschnürt.
      beispiel: Sie wurde vom Regisseur an einem Abend ins Hotel gerufen für eine Rolle Vorzusprechen. Da waren dann 6-7 Männer und er wollte das sie sich vor allen auszieht. Sei für die Rolle! Sonst Bye!
  • James Smith 09.06.2020 08:39
    Highlight Highlight Zum Glück können Männer nicht vergewaltigt werden...
    • Imfall 09.06.2020 09:35
      Highlight Highlight juristisch gesehen.... Gleichstellung und so
    • Imfall 09.06.2020 11:09
      Highlight Highlight @blitzer

      was james smith sagt, ist tatsächlich, aus rechtlich gesehen nicht möglich!
    • Stambuoch 09.06.2020 12:15
      Highlight Highlight Was ist es denn, wenn ein Mann mit Gewalt in den anderen Mann gegen seinen Willen eindringt?

      Wäre schön, wenn das Gesetz so etwas auch als Vergewaltigung sehen würde. Gleichstellung und so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eggi 09.06.2020 08:29
    Highlight Highlight Warum??? - Medienberichte lassen die jungen Models von heute hoffentlich vorsichtiger und selbstbewusst agieren.
  • code-e 09.06.2020 08:00
    Highlight Highlight Statt zu den Medien zu rennen, sollten sich die Herren an die Polizei wenden und Anzeige erstatten.
    • Waldorf 09.06.2020 08:12
      Highlight Highlight Bin gespannt wie ernst sie da genommen werden.
    • broccolino 09.06.2020 08:41
      Highlight Highlight Ich finde es sehr gut, dass sie sich trauen! Viele Leute haben immer noch das verquere Bild, dass Männer nicht Opfer von sexueller Gewalt werden können. Ausserdem hat ja mindestens jemand Anzeige erstattet, das werden kaum die Medien gemacht haben.
    • Panic4Clicks 09.06.2020 09:21
      Highlight Highlight Heute gilt: In den Medien mit Scheisse um sich werfen, aber dann doch nicht die Eier zu haben für eine Anzeige.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 09.06.2020 07:50
    Highlight Highlight In der 2. Klasse sind alle Knaben nach dem Duschen von der Lehrerin im Intimbereich abgetastet worden, um zu fühlen, ob wir uns abgetrocknet haben. Das ist jetzt schon 60 Jahre her. Könnten wir diese Lehrerin verklagen? Auch heute noch haben einige Mühe, sich abzutrocknen.
    • code-e 09.06.2020 08:45
      Highlight Highlight ich glaube, da war keine böse Absicht dahinter jedoch aus heutiger Sicht ist das ganz klar nicht in Ordnung und für den Rest gibt es Therapeuten
    • jackthebee 09.06.2020 09:00
      Highlight Highlight @code-e
      würdest du das gleiche sagen, wenn es ein LehrER gewesen wäre, der kleine Mädchen zwischen den Beinen abgetastet hätte?
      "Und für den Rest gibt es Therapeuten"? Was ist das denn für eine Aussage? Tschüss, Strafrecht - gibt ja Therapeuten? Für was jemanden zur Rechenschaft ziehen, man kann sich ja therapieren lassen. Dein Ernst?
    • Me, my shelf and I 09.06.2020 09:14
      Highlight Highlight Wäre glaube ich nur gegangen, bis euer 25. Lebensjahr überschritten wurde...
    Weitere Antworten anzeigen

Liebesbrief an …

Winterthur, ich liebe Dich! Aus tiefstem Herzen

Willkommen bei unserer neusten Serie «Liebesbrief an ...»! Hier kannst du der Welt deine Liebe für einen Ort (und später vielleicht ein Hobby, eine Speise oder was auch immer) gestehen. Wie das geht, steht unter dem ersten Liebesbrief an ... Winterthur.

Kürzlich präsentierten wir einen fixfertigen Ferienplan von Winterthur durchs Tösstal und Zürcher Oberland bis Rapperswil. Userin «3-blettligs-chleeblatt» war dabei von Winterthur hell begeistert und wünschte sich, einen «klitzekleinen Liebes-Artikel an Winterthur» schreiben zu dürfen:

Es sei gesagt: Sie erhielt für ihren Kommentar mehr Blitze als Herzen. Aber uns gefiel die Idee. Und darum:

Liebe Stadt WinterthurHast Du etwas Zeit für mich? Ja gerne, jetzt gleich. Vielen Dank, wie freundlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel