DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone

Berset drückt bei der Zertifikatspflicht aufs Tempo – Entscheid womöglich am Mittwoch

05.09.2021, 06:3705.09.2021, 12:28

In der Schweiz soll die Covid-Zertifikatspflicht nun doch rasch auf Restaurants und Kinos ausgeweitet werden. Am kommenden Mittwoch soll der Bundesrat die Verschärfung beschliessen, berichtet die «SonntagsZeitung». Gesundheitsminister Alain Berset habe am Freitag beim Treffen mit den Spitzen der Bundesratsparteien SVP, SP, FDP und Mitte diesen Schritt in Aussicht gestellt.

Am letzten Mittwoch hatte die Regierung noch auf eine Ausweitung verzichtet. Sie hoffte darauf, die Zahl der Corona-Fälle könnte wieder sinken. Die Kantone fordern schon seit längerem, dass der Zugang zu Restaurants, Fitnesscenter, Kinos oder Theatern nur noch Geimpften, negativ Getesteten und Genesenen erlaubt sein soll.

Im Bericht wird Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz, zitiert: «Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Bundesrat am Mittwoch nicht darum herumkommen wird, die Zertifikatspflicht zu erweitern.»

Ueli Maurer bremst

Berset forderte dem Bericht zufolge in einem Brief mit Unterstützung der Parteispitzen die Kantone auf, mehr Spitalbetten bereitzustellen und beim Impfen vorwärts zu machen. Der Bundesrat glaubt, dass mit zusätzlichen mobilen Einsätzen die Zahl der Geimpften stark erhöht werden könnte.

Politisches Gewicht erhielten bislang Impfzögerer und Massnahmengegner vor allem durch die SVP. Bundesrat Ueli Maurer kokettierte damit, sich nur einmal impfen zu wollen. Mittlerweile ist auch er ganz geimpft, und einzelne Führungsfiguren wie Christoph Blocher und Roger Köppel empfehlen die Spritze. Eine Zertifikatspflicht will die SVP aber auf keinen Fall. Dank der Unterstützung der Partei kann das zweite Referendum gegen das Covid-19-Gesetz, wo es vor allem um die Zertifikate geht, erst einen gewissen Druck auf die Regierung ausüben. (pit/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

In der Ehe-für-alle-«Arena» gewinnt klar die Vernunft – in Form von Karin Keller-Sutter

In der «Arena» wurde am Freitag ein heikles Thema diskutiert. Eines, das in Diskussionen oft von Vorurteilen und tief eingeschweissten Rollenbildern geprägt ist.

Auf der einen Seite ist da die christliche, abendländische Sicht der Dinge: Der Mann und die Frau, die beiden dürfen heiraten, den heiligen Bund der Ehe eingehen. Und die beiden dürfen auch Kinder kriegen, denn: Nur die beiden können Kinder kriegen. So hat Gott sich das vorgestellt.

Auf der anderen Seite die moderne, säkularisierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel