sonnig
DE | FR
138
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Coronavirus

Arzt, der Falschmeldung über «Impftoten» verbreitete, ist Impf-Skeptiker

Arzt, der Falschmeldung über «Impftoten» verbreitete, ist Corona-Skeptiker

03.01.2021, 08:2303.01.2021, 12:54

Die Falschmeldung eines Impftoten sorgte vergangene Woche für viel Aufsehen. Besonders in Impfskeptiker-Kreisen wurde die Meldung, wonach ein 91-jähriger Bewohner eines Altersheims in Luzern nach der Covid-Impfung gestorben sein soll, geteilt. Gemäss dem Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic sei ein Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Todesfall unwahrscheinlich. «Weder die Krankengeschichte noch der Krankheitsverlauf legen einen direkten Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod nahe», schreibt Swissmedic in einer Stellungnahme.

Ein Hausarzt aus dem Kanton Luzern hat die Meldung des Impftoten verbreitet. Wie die «Sonntagszeitung» berichtet, soll es sich beim Arzt um einen bekannten Corona-Skeptiker handeln. Dieser soll auch schon an öffentlichen Demonstrationen gegen Corona-Massnahmen des Bundes aufgetreten sein.

Der Arzt sprach sich auch öffentlich gegen eine Maskentragpflicht aus, weil er diese Massnahme für unnütz hält. Patienten stellte er auf Anfrage ohne vorgängige Konsultation ein Attest aus, damit diese keine Masken tragen mussten. Aufgrund der fehlenden Konsultationen läuft gegen ihn aktuell ein Aufsichtsverfahren der Luzerner Gesundheitsdirektion. Zudem musste er im Sommer seine Praxis vorübergehend schliessen, weil mehrere Mitarbeitenden aufgrund seiner Corona-skeptischen Haltung kündigten. (ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wird in Luzern geimpft

1 / 45
So wird in Luzern geimpft
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Herr Impfexperte, was wird uns da eigentlich gespritzt?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

138 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
YvesM
03.01.2021 08:29registriert Januar 2016
Diesem Arzt sollte man die Zulassung entziehen.
1344140
Melden
Zum Kommentar
avatar
manhunt
03.01.2021 08:45registriert April 2014
sollte sich der vorwurf der ungerechtfertigt ausgestellten atteste bewahrheiten, wäre das vorsätzliche gefährdung dritter.
dies müsste zwingend zum entzug approbation führen.
100281
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lienat
03.01.2021 09:00registriert November 2017
Ein Beispiel dafür, dass in unserem Auswendig-Lern-Bildungssystem auch ein hoher akademischer Titel keine Garantie für wahre Kompetenz ist.
28135
Melden
Zum Kommentar
138
Ein Viertel der Beschäftigten in der Schweiz arbeitet für Multis

Rund 1.5 Millionen Personen in der Schweiz haben Ende 2021 bei multinationalen Unternehmen gearbeitet. Das entspricht etwas mehr als einem Viertel der gesamten Beschäftigten. In den erfassten sieben Jahren ist die relative Bedeutung der Multis leicht gestiegen.

Zur Story