Schweiz
CVP

Nationalrat Gerhard Pfister will CVP-Präsident werden 

Der Zuger Nationalrat Gerhard Pfister will Präsident der CVP Schweiz werden.
Der Zuger Nationalrat Gerhard Pfister will Präsident der CVP Schweiz werden.
Bild: freshfocus

Nationalrat Gerhard Pfister will CVP-Präsident werden 

06.01.2016, 10:3506.01.2016, 10:43
Mehr «Schweiz»

Der Zuger CVP-Nationalrat Gerhard Pfister will die Nachfolge von Christophe Darbellay als Präsident der CVP Schweiz antreten. Sein Interesse für das Amt hat er an der Dreikönigskonferenz der CVP Kanton Zug offiziell bekanntgegeben.

Die Zuger Kantonalpartei wird den 53-jährigen Pfister nun der Findungskommission melden, wie es bei der Partei am Mittwoch auf Anfrage hiess. Pfister ist bereits Mitglied des zwölfköpfigen Parteipräsidiums der CVP Schweiz.

Mit seiner Kandidatur möchte Pfister unter anderem die Stammlande der CVP stärken. Er gehört dem Nationalrat seit 2003 an und politisiert am rechten Rand der CVP.

CVP
AbonnierenAbonnieren

Wahl am 23. April

Die Findungskommission unter der Leitung des Luzerner Ständerats Konrad Graber hat im Dezember ihre Arbeit aufgenommen. Noch bis Mitte Februar können sich Kantonalparteien, die einen Vertreter ins Präsidium der CVP Schweiz schicken wollen, bei der Kommission melden.

Die Entscheidung, wer Nachfolger von Christophe Darbellay wird, fällt am 23. April an der Delegiertenversammlung der CVP Schweiz in Winterthur. Darbellay tritt nach zehn Jahren nicht mehr zur Wiederwahl an. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Bund rechnet mit steigendem Bodenseepegel übers Wochenende

Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) rechnet übers Wochenende mit steigenden Wasserpegeln am Bodensee. Mit einem Wasserstand von 397,08 Metern über Meer befand sich der Pegel in Romanshorn TG am Freitagmittag rund sieben Zentimeter unter der zweithöchsten Gefahrenstufe. Am Rhein bei Widnau SG werden Sperrungen der Rheinvorländer vorbereitet.

Zur Story