DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Absolute Verrohung der Sitten»: Bund prüft Gesetzesanpassungen gegen Drohungen im Netz

25.11.2021, 18:40
Justizministerin Karin Keller-Sutter.
Justizministerin Karin Keller-Sutter.Bild: keystone

Mit Drohungen gegen Personen oder deren Familien werde eine rote Linie überschritten. Der Bund prüft laut Justizministerin Karin Keller-Sutter im Moment, ob es neue gesetzliche Grundlagen braucht, um gegen Drohungen in den sozialen Medien besser vorgehen zu können.

Dies sagte Keller-Sutter in einem vom Onlinemedium «Blue News» am Donnerstag veröffentlichten Interview. Die handfesten Drohungen an die Adresse von Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren bezeichnete die Magistratin als «absolute Verrohung der Sitten». Auch die Aggressionen gegen den Bundesrat und sie persönlich hätten in letzter Zeit zugenommen.

Die Schweiz lebe zwar davon, «dass wir inhaltlich über Politik streiten». Inzwischen sei es leider zusehends Mode geworden, Menschen mit einer anderen Meinung als Lügner zu bezeichnen oder zu bedrohen. Das sei keine gute Entwicklung, so Keller-Sutter.

Und Drohungen gegen eine Person oder deren Familie seien Straftaten. «Das tolerieren wir nicht in unserer direkten Demokratie. Damit wird eine rote Linie überschritten. Wird jemand Opfer davon, kann ich nur raten: Machen Sie eine Anzeige.» (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

1 / 24
22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Vollidiotin!», «A****loch!» – So gemein wart ihr zu uns dieses Jahr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bewaffneter Raubüberfall auf UBS-Filiale in Muttenz BL

Eine unbekannte Täterschaft hat am späten Freitagvormittag mit einer Waffe eine UBS-Filiale an der Hauptstrasse in Muttenz BL überfallen und die Flucht ergriffen. Mehrere Tausend Franken wurden gestohlen.

Zur Story