freundlich-1°
DE | FR
30
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Digital

Störung: Postfinance und Postomaten waren down

Postfinance-Dienste waren am Mittwochmorgen down

24.08.2022, 09:1724.08.2022, 13:22

Postfinance kämpfte am Mittwochmorgen erneut mit einer technischen Störung: watson-User meldeten, dass sie an Postomaten kein Geld beziehen konnten und das Bezahlen mit Karte in Läden nicht funktionierte. Auf Twitter schrieben Kunden, dass sie keinen Zugriff auf E-Finance hatten.

Das Unternehmen bestätigte die Störung und schrieb auf der Webseite: «Postfinance.ch steht im Moment nicht zur Verfügung. Wir setzen alles daran, die Störung rasch zu beheben.»

Laut Postfinance begann die Störung um 08:30 Uhr und dauerte rund eine halbe Stunde.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LURCH
24.08.2022 09:43registriert November 2019
Schön dass sie jetzt nicht nur ihre "Dienstleistungen", sondern auch noch sich selber abschaffen.
6916
Melden
Zum Kommentar
avatar
IchfragefüreinenFreund
24.08.2022 10:11registriert Juli 2020
Zum Glück habe ich immer Bargeld dabei. Wie wär es mal mit einem Bericht aus den Ländern, die so weit mehr auf bargeldlos zahlen setzten wie bei uns? In Skandivien setzt man ja sehr viel Gewicht auf bargeldlos. Wie gehen die mit solchen "Systemausfällen" um? Gibt es die da überhaupt? Geben die mehr Geld für Backup-System aus als die knausrigen Finanzhinstitute hier?
252
Melden
Zum Kommentar
avatar
7immi
24.08.2022 09:40registriert April 2014
Ist ja auch nicht mehr ihr Kerngeschäft. Kunden mit einem Vermögen unter 100'000 sind für sie ja nicht interessant, um HR. König, den CEO, zu zitieren... Passt zum stetigen Serviceabbau, wie der Einstellung der Einzahlungsautomaten, Reduktion der Postomatstandorten, Abschaffung der gebührenfreien Kontoführung, etc.
244
Melden
Zum Kommentar
30
Weiterer Rückschlag für Manor: 10 von 27 Fnac-Filialen werden geschlossen
Die Warenhauskette Manor wollte mit Fnac Kosten sparen und mehr Geld einnehmen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert.

Es rumpelt gewaltig bei Manor, der grössten Warenhauskette der Schweiz: In den vergangenen Tagen äusserten Angestellte scharfe Kritik an den Arbeitsbedingungen, Verkaufsgerüchte machten die Runde – und zuletzt musste Firmenchef Jérôme Gilg seinen Posten räumen und dem Deutschen Roland Armbruster Platz machen.

Zur Story