Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Facebook hat Christoph Mörgelis Account gesperrt! Mörgeli: «Ich frage mich, wie so etwas passieren kann.» Ja, wie denn?
Ausgeschafft!

Recycelte Karikatur: Ursprünglich von der Werbeagentur «Feinheit» 2012 im Zusammenhang mit Mörgelis Uni-Affäre in Umlauf gebracht.  Bild: user-input

«Hier löschten Fachkräfte» – so reagiert das Internet auf die Facebook-Sperre von Mörgeli



Am Dienstagabend hat Facebook den Account von SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli gesperrt. Facebook spricht von «unangebrachten Inhalten», die gegen die Facebook Community Standards verstiessen. Mehrere Nutzer haben daraufhin erklärt, sie hätten einen rassistischen Post Mörgelis gemeldet.

Die Internet-Gemeinschaft freut's auf jeden Fall. Hauptsächlich. Das sind die Reaktionen:

Jubel … 

Skepsis …

Alternativen …

Neue Christoph Mörgelis …

Facebook Mörgeli

Bild: screenshot watson

Und immer wieder die Nippel-Frage …

Umfrage

Findest du es richtig, dass Facebook das Profil von Christoph Mörgeli gesperrt hat?

  • Abstimmen

6,690

  • Ja, auf jeden Fall.70%
  • Nein, ich bin für freie Meinungsäusserung - jeglicher Art.18%
  • Das ist mir so lang wie breit.12%

(dwi/thi/kub)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Franz Zorn 02.09.2015 14:17
    Highlight Highlight Wo die Meinungsfreiheit tangiert ist, fängt die Unterdrückung an. Facebook‘s Zensur an Herrn Mörgeli ist daher absolut zu verurteilen.
    • Ich mein ja nur 03.09.2015 10:24
      Highlight Highlight Nur: der Herr Mörgeli hat keine Meinung geäussert, sondern diffamiert und gehetzt.
  • reputationsprofi 02.09.2015 12:20
    Highlight Highlight Wo vorher schon das Profil fehlte, ist es jetzt gänzlich weg.
  • C0BR4.cH 02.09.2015 08:46
    Highlight Highlight Jeder soll seine Meinung haben und diese auch aussprechen können (ausüben ist dann wieder GANZ was anderes).

    Auf diese Art können wir auch einfacher Nazis und andere Idioten identifizieren, indem wir einfach mit dem Finger auf diejenigen Zeigen, die solchen Blödsinn aussprechen / posten.

    Trotzem musste ich schmunzeln, als ich las, dass Facebook sein Profil löschte / deaktivierte.
    • Finöggeli 02.09.2015 09:19
      Highlight Highlight Meinungsfreiheit ja, aber gehören Beleidigungen und Zynismus zwangsläufig zur Meinungsfreiheit?
  • flyingdutch18 02.09.2015 08:35
    Highlight Highlight Lustige Zusammenstellung, danke! Als Mörgeli-Gegner kann ich sagen, dass ich die Sperrung seines Facebook-Accounts falsch finde. Sein Post war zynisch und daneben, aber nicht rassistisch. Falls doch, ist es Sache der Behörden, dagegen vorzugehen. Facebook darf doch nicht Zensur üben und dafür gelobt werden!
    • Matthias Studer 02.09.2015 09:00
      Highlight Highlight Es geht nicht in erster Linie um Rassismus sondern um Hassbeiträge. Also jede Art von Diskriminierung.
    • flyingdutch18 02.09.2015 09:32
      Highlight Highlight @ Matthias: Mit dieser Argumentation müsste man die ganze SVP verbieten, weil sie den Fremdenhass schürt. Das wäre das Ende der freien Meinungsäusserung und Demokratie.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.09.2015 09:37
      Highlight Highlight Sehe ich auch so! Der FB Beitrag hat geholfen, dass sich Mörgeli weiter demaskiert hat. Damit wurde klar, für was ein Herr Mörgeli einsteht. Wer einen solchen Rassisten in ein Parlament wählt, weiss vorher genau Bescheid.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 02.09.2015 07:52
    Highlight Highlight Mörgeli ist mir eigentlich egal. Nur warum sperrt man Mörgeli aber nicht den IS und seine zahlreichen Anhänger ?
    • AdiB 02.09.2015 14:21
      Highlight Highlight nicht jeder bärtige moslem gehört zum is.
  • Yolo 02.09.2015 07:28
    Highlight Highlight Ein klarer Fall von Karma... wer ist Karma?
  • lolstCase 02.09.2015 07:21
    Highlight Highlight Den allerwichtigsten Kommentar habt ihr vergessen 😰 https://twitter.com/simpleYudi/status/638816159677050880?s=09
  • dracului 02.09.2015 07:15
    Highlight Highlight Verbote und Zensur (aus Amerika) ändern das Gedankengut gewisser Leute nicht. Leider ....

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Ein Stapel Geschirr, abgewaschen und zum Trocknen hingelegt. Das zeigt das Foto der jungen Amerikanerin Brittany Ernsperger, das sie Anfang Juli auf Facebook lud. Das Bild wirkt auf den ersten Blick nicht aussergewöhnlich.

Doch der dazu geschriebene Text der jungen Frau bewegte Tausende von Facebook-Usern. In einem längeren Text beschreibt die Mutter, wie sie täglich gegen die psychische Krankheit ankämpft. Folgend der ganze Text übersetzt:

Ernsperger erhielt auf ihren Post tausende Reaktionen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel