Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Facebook hat Christoph Mörgelis Account gesperrt! Mörgeli: «Ich frage mich, wie so etwas passieren kann.» Ja, wie denn?
Ausgeschafft!

Recycelte Karikatur: Ursprünglich von der Werbeagentur «Feinheit» 2012 im Zusammenhang mit Mörgelis Uni-Affäre in Umlauf gebracht.  Bild: user-input

«Hier löschten Fachkräfte» – so reagiert das Internet auf die Facebook-Sperre von Mörgeli



Am Dienstagabend hat Facebook den Account von SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli gesperrt. Facebook spricht von «unangebrachten Inhalten», die gegen die Facebook Community Standards verstiessen. Mehrere Nutzer haben daraufhin erklärt, sie hätten einen rassistischen Post Mörgelis gemeldet.

Die Internet-Gemeinschaft freut's auf jeden Fall. Hauptsächlich. Das sind die Reaktionen:

Jubel … 

Skepsis …

Alternativen …

Neue Christoph Mörgelis …

Facebook Mörgeli

Bild: screenshot watson

Und immer wieder die Nippel-Frage …

Findest du es richtig, dass Facebook das Profil von Christoph Mörgeli gesperrt hat?

(dwi/thi/kub)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Franz Zorn 02.09.2015 14:17
    Highlight Highlight Wo die Meinungsfreiheit tangiert ist, fängt die Unterdrückung an. Facebook‘s Zensur an Herrn Mörgeli ist daher absolut zu verurteilen.
    • Ich mein ja nur 03.09.2015 10:24
      Highlight Highlight Nur: der Herr Mörgeli hat keine Meinung geäussert, sondern diffamiert und gehetzt.
  • reputationsprofi 02.09.2015 12:20
    Highlight Highlight Wo vorher schon das Profil fehlte, ist es jetzt gänzlich weg.
  • C0BR4.cH 02.09.2015 08:46
    Highlight Highlight Jeder soll seine Meinung haben und diese auch aussprechen können (ausüben ist dann wieder GANZ was anderes).

    Auf diese Art können wir auch einfacher Nazis und andere Idioten identifizieren, indem wir einfach mit dem Finger auf diejenigen Zeigen, die solchen Blödsinn aussprechen / posten.

    Trotzem musste ich schmunzeln, als ich las, dass Facebook sein Profil löschte / deaktivierte.
    • Finöggeli 02.09.2015 09:19
      Highlight Highlight Meinungsfreiheit ja, aber gehören Beleidigungen und Zynismus zwangsläufig zur Meinungsfreiheit?
  • flyingdutch18 02.09.2015 08:35
    Highlight Highlight Lustige Zusammenstellung, danke! Als Mörgeli-Gegner kann ich sagen, dass ich die Sperrung seines Facebook-Accounts falsch finde. Sein Post war zynisch und daneben, aber nicht rassistisch. Falls doch, ist es Sache der Behörden, dagegen vorzugehen. Facebook darf doch nicht Zensur üben und dafür gelobt werden!
    • Matthias Studer 02.09.2015 09:00
      Highlight Highlight Es geht nicht in erster Linie um Rassismus sondern um Hassbeiträge. Also jede Art von Diskriminierung.
    • flyingdutch18 02.09.2015 09:32
      Highlight Highlight @ Matthias: Mit dieser Argumentation müsste man die ganze SVP verbieten, weil sie den Fremdenhass schürt. Das wäre das Ende der freien Meinungsäusserung und Demokratie.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.09.2015 09:37
      Highlight Highlight Sehe ich auch so! Der FB Beitrag hat geholfen, dass sich Mörgeli weiter demaskiert hat. Damit wurde klar, für was ein Herr Mörgeli einsteht. Wer einen solchen Rassisten in ein Parlament wählt, weiss vorher genau Bescheid.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 02.09.2015 07:52
    Highlight Highlight Mörgeli ist mir eigentlich egal. Nur warum sperrt man Mörgeli aber nicht den IS und seine zahlreichen Anhänger ?
    • AdiB 02.09.2015 14:21
      Highlight Highlight nicht jeder bärtige moslem gehört zum is.
  • Yolo 02.09.2015 07:28
    Highlight Highlight Ein klarer Fall von Karma... wer ist Karma?
  • lolstCase 02.09.2015 07:21
    Highlight Highlight Den allerwichtigsten Kommentar habt ihr vergessen 😰 https://twitter.com/simpleYudi/status/638816159677050880?s=09
  • dracului 02.09.2015 07:15
    Highlight Highlight Verbote und Zensur (aus Amerika) ändern das Gedankengut gewisser Leute nicht. Leider ....

SVP-Glarner stellt Lehrabgänger an den Pranger – der Schuss geht komplett nach hinten los

Andreas Glarner erhält für einen Facebook-Eintrag viel Kritik. Sogar Parteikollege Roger Köppel widerspricht dem Aargauer SVP-Nationalrat.

Andreas Glarner hat kürzlich wieder mal in der Regionalzeitung geblättert – und vermutlich ist ihm vor lauter Schreck der Foifer unds Weggli in den Kafi gefallen. Oder vielleicht hat er auch einfach eine WhatsApp-Bildnachricht mit einem Zeitungsausschnitt bekommen. Wer weiss das schon ...

Auf jeden Fall hatte der Aargauer Nationalrat nach Sichtung des Zeitungsausschnittes dringendes Bedürfnis, sich auf Facebook zu melden. Denn was er sah, war für ihn der Beweis, «dass wir immer weniger …

Artikel lesen
Link zum Artikel