Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Kein Witz! «Weltwoche» kürt Blatter zum Schweizer des Jahres

Dass Sepp Blatter gerade wegen dubioser Zahlungen von der FIFA-Ethikkommission gesperrt ist, hindert die «Weltwoche» nicht daran, den Noch-Präsidenten zum Schweizer des Jahres zu küren. Der heroische Untertitel: «Sepp Blatters dornenvoller Kampf für eine bessere Welt». 

«Spiegel»-Auslands-Chef und Schweizer Mathieu von Rohr dazu:

Umfrage

Sepp Blatter ist Schweizer des Jahres! Und du so …

  • Abstimmen

2,438 Votes zu: Sepp Blatter ist Schweizer des Jahres! Und du so …

  • 14%… Juhu!
  • 59%... Äh, nei.
  • 11%… Und jetzt?
  • 15%… Dumme Frage.

Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DavidP38 27.02.2016 15:46
    Highlight Highlight Ja wieso wohl wird er gekührt? Weil er das getan hat was viele leidenschaftliche Leser der Weltwoche tun, Habgier ausleben.
  • incorruptus 03.01.2016 18:30
    Highlight Highlight Wer so viel Geld erzeugt wird ja wohl auch einen Teil behalten. Die FIFA hat dank Blatter so viel Entwicklungshilfe geleistet. Er hat seinen Beitrag zu einer besseren Welt getan und absolut niemandem geschadet. Milliönchen hin oder her. Die FIFA zahlt sogar freiwillig Steuern. Alles kann ja wohl nicht schlecht sein.
  • Kastigator 17.12.2015 15:46
    Highlight Highlight Wieso finden bei der Umfrage so viele "Äh, nei", wenn doch endlich mal ein Schweizer zum Schweizer des Jahres werden soll?
    Hä?!!
  • oskar 17.12.2015 14:39
    Highlight Highlight who cares
  • The Host 17.12.2015 14:25
    Highlight Highlight Okay, eure Schlagzeile gibt ja einiges her. Aber dann gleich auf einen Artikel verzichten? Ein paar mehr Infos währen schon schön gewesen.
  • Mozer 17.12.2015 12:02
    Highlight Highlight Jetzt ist es dem Blatter doch tatsächlich gelungen auch noch den Köppel zu kaufen. Der Blatter ist wirklich ein Ausnahmetalent!!
    • herschweizer 17.12.2015 14:02
      Highlight Highlight Wo soll sich ein Mensch mit seinen Fähigkeiten sonst verwirklichen? Müsste er in die Politik einsteigen könnte er vielleicht nicht mehr so offen kommunizieren?
  • TanookiStormtrooper 17.12.2015 11:33
    Highlight Highlight Hitler und Stalin waren im Time Magazine auch schon Männer des Jahres und dieses Jahr standen dort Trump, dieser ISIS-Chef und Merkel zur Auswahl. Muss also nicht wirklich was heissen! Blatter war dieses Jahr weltweit präsent, also eigentlich richtig. Nur der Text stimmt bei der Weltwoche, wie wohl immer, nie...
    • Gleis3Kasten9 17.12.2015 13:17
      Highlight Highlight Meines sind die Personen des Jahres bei Time Menschen, die das Jahr aussergewöhnlich geprägt haben, im Guten wie im Schlechten. Das heisst aber nicht, dass man Ihnen einen "dornenvollen Kampf" direkt aus dem Prosabuch aufs Titelbild hinzaubert.
    • TanookiStormtrooper 17.12.2015 13:28
      Highlight Highlight Lies meinen Kommentar nochmals, Person (Schweizer) des Jahres ja, aber bestimmt nicht ein Jesus, der 40 Tage durch die Wüste wandelt. Die Weltwoche muss ja einfach immer kindisch eine andere Position übernehmen. Demnächst kommt wohl die Weihnachstgeschichte aus Sicht von König Herodes, war doch sicher ein feiner Typ. Erstgeborene umbringen lassen ist doch völlig okey!
  • Rodolfo 17.12.2015 11:12
    Highlight Highlight Der Fall ist klar: Nationalrat Köppel hat im Bundeshaus zu viel getrunken und dann - erst dann - das Titelbild bestimmt.
    Siehe rechte obere Ecke auf dem WW-Titalbild!!
  • Rodolfo 17.12.2015 11:07
    Highlight Highlight …jetzt fehlt nur noch die watson-Umfrage, wie wir das finden, was das Satire-Magazin WW so mit Blatter macht.

    "Finde ich gut"
    "Finde ich schlecht"
    "Goht's no"
    "Keine Meinung"
    • Kastigator 17.12.2015 11:17
      Highlight Highlight Du hast "Und wo sind die Otten?" vergessen.
    • herschweizer 17.12.2015 11:24
      Highlight Highlight ohne Otten gehts echt nicht
    • karl_e 17.12.2015 11:51
      Highlight Highlight Was zum Gugger sind Otten? Vielleicht Ottern?
    Weitere Antworten anzeigen
  • herschweizer 17.12.2015 11:04
    Highlight Highlight ... und jetzt schreien alle auf weil anscheinend niemand versteht auf welcher Ebene man sich mit einer Sportorganisation international durchzusetzten hat und machen einen auf Alpöhimoral.... pfui
    • Rittiner Gomez (1) 17.12.2015 11:38
      Highlight Highlight immerhin tragen die keine edelweisshemden.
  • silverback 17.12.2015 11:01
    Highlight Highlight Hat irgend Jemand hier den Artikel in der WW gelesen? Nicht? Ja dann.. und nun lasst es Blitze regnen.
    • Duweisches 17.12.2015 13:10
      Highlight Highlight Erleuchte uns...
    • silverback 20.12.2015 00:49
      Highlight Highlight Duweisches..
    • Duweisches 20.12.2015 11:00
      Highlight Highlight Nein, ich weiss es nicht, denn nicht einmal um hier besser mitlesen zu können würde ich mir die WW kaufen...
  • xBLUBx 17.12.2015 10:49
    Highlight Highlight Eigentlich müsste diese Weltwoche für diesen Witz gratis sein...
  • dillinger 17.12.2015 10:41
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären warum Blatter von so vielen verabscheut wird? Irgendwie habe ich das nie so richtig mitbekommen...
    • Yolo 17.12.2015 11:01
      Highlight Highlight Ja, da gab es die letzten Jahrzehnten solch komische inoffizielle Zahlungen für die Vergabe von unwichtige zweitklassigen Spielen und so...
    • herschweizer 17.12.2015 11:07
      Highlight Highlight ja wenn die Peergruppe sagt das er ei ganz pöser ist und man sich auf internationaler Ebene mit Blümchen bedankt anstatt mit cash...
    • dä dingsbums 17.12.2015 11:08
      Highlight Highlight Als langjähriger FIFA Präsident und zuvor Generalsekretär, trägt er die Verantwortung an all den Skandalen. Korruption, Missachtung der Menschenrechte, Druck auf die Gesetzgeber um FIFA-Konforme Gesetze zu erlassen, etc.

      Auch wenn er selber nichts verbrochen hätte, wäre er ein schlechter Manager der seine Pflichten vernachlässigt hat und nicht genügend Kontrollmechanismen geschaffen hat um diese Machenschaften zu unterbinden.

      Play Icon

      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triesen 17.12.2015 10:19
    Highlight Highlight Realsatire. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein...
  • mortiferus 17.12.2015 09:50
    Highlight Highlight HAHAHA! Zum Lachen! Äh..irgendwie weis ich aber nicht recht warum ich lache? Weil ihr lacht? Ach egal, jemanden auslachen ist immer schön, vor allem wen er am Boden liegt. Blatter ist böse und ein Witz er hat den Fussball kaputt gemacht und in den Dreck gezogen. Er hat Milionen von Coca Cola und Mc Donalds für Fussball verschenkt, der S(D)epp und den Rest im Garten vergraben. Ich habe auch gehört, von einem Kollegen, dessen Cousine hat in Genf einen Russen kennengelernt, der hat gesagt das Blatter bei Putin war! BEI PUTIN!!! Mir egal, ich mache lieber Sport und renne nicht einem Ball nach.
    • Duweisches 17.12.2015 13:13
      Highlight Highlight Haben Sie schon wieder die rote UND die blaue Pille geschluckt? o.O
    • mortiferus 17.12.2015 15:45
      Highlight Highlight @duweisches, habe mir fast was abgelacht! Ich habe nach der Blauen sicher 90 Minuten gewartet, hab nichts gespürt, dann habe ich erst die Rote nachgeworfen. Also ganz im ErnstErnst, Donnerstag morgen kommt eine liebe Frau die bei mir die Raumreinigung vollzieht. Ich muss dann um 09.00 aus dem Bett sein. Ist voll die Härte und wen ich nicht schön geschlafen habe bin ich grantig. Ich versuche dann ruhig zu sein und keine Kommentare oder dumme Sprüche rauszulassen. Funktioniert nicht immer ;)
  • Le_Urmel 17.12.2015 09:46
    Highlight Highlight Vielleicht arbeite ja Martin Sonneborn undercover bei der WW als Köppelersatz
    • Louie König 17.12.2015 09:50
      Highlight Highlight Wäre ihm zuzutrauen.
  • azoui 17.12.2015 09:43
    Highlight Highlight yep, eine richtige Skandal-Nudel als CH des Jahres, so zusagen die Paris Hilton, der Alpen Nation, einfach mit Bartstoppeln und unrasierten Beinen!
  • MarGo 17.12.2015 09:34
    Highlight Highlight Ausgerechnet die Weltwoche will, dass sich jede Schweizerin und Schweizer für seine Herkunft schämen muss?
  • bruppbacher 17.12.2015 09:27
    Highlight Highlight und watson macht noch werbung dafür..
    • Philipp Dahm 17.12.2015 09:28
      Highlight Highlight Offline-Medien sterben bald aus - sie brauchen dringend unsere mildtätige Hilfe! ;)
  • Matthias Studer 17.12.2015 09:06
    Highlight Highlight Welches ist nun die bessere Werbung? JUSO mit Youporn oder Blätter mit Weltwoche?
  • dä dingsbums 17.12.2015 09:06
    Highlight Highlight Diese Schlagzeile ist so "gut" das ich mir heute die Welwoche kaufen werde. Ich freue mich schon auf den Artikel, die hanebüchene Argumentation und das herunterspielen der Skandale.
    • tinmar 17.12.2015 09:41
      Highlight Highlight .. stimmt, muss ich auch machen!
  • Anam.Cara 17.12.2015 08:50
    Highlight Highlight Eigentlich finde ich die Wahl von Blatter korrekt. Die "Welt"woche hat ja quasi den Anspruch, unser Fernrohr in die Welt zu sein.
    Und Blatter repräsentiert das neue Image der Schweiz in der Welt.
    Kann ich nachvollziehen...
  • Pjehle 17.12.2015 08:50
    Highlight Highlight Roger Köppel gibt einem auch allmählich zu denken,seit er in der Politik ist.
    Seitdem werden seine Artikel in der Weltwoche immer abstrusser und geben zu denken.
    Er sollte seine Zeitung langsam aufgeben.
    • Dewar 17.12.2015 09:34
      Highlight Highlight Naja, die Artikel waren auch schon vor seiner Zeit als Nationalrat oftmals nicht gerade das Gelbe vom Ei...
      Aber ja, mir gibt der Herr auch zu denken.
  • Sapere Aude 17.12.2015 08:42
    Highlight Highlight Die haben sich im Datum geirrt, geht noch mehr als 3 Monate bis zum 1. April. Oder sie haben einen massiven Realitätsverlust erlitten.
  • Linus Luchs 17.12.2015 08:40
    Highlight Highlight Die Erklärung, wie es dazu kommen konnte, steht auf dem Weltwoche-Cover rechts oben im roten Streifen: Alkohol im Bundeshaus. Neonationalrat Köppel hat offenbar kräftig gebechert.
  • tinmar 17.12.2015 08:07
    Highlight Highlight «Sepp Blatters dornenvoller Kampf für eine bessere Welt» .. hahahahhahahaha .. ha .. echt jetzt?!
    • wipix 17.12.2015 10:45
      Highlight Highlight Na, Dornen aus Check-Papier sind doch wirklich noch knapp zu ertragen!
  • zombie woof 17.12.2015 07:59
    Highlight Highlight Habe gehört dass Köppel bereits Marmor bestellt hat für den Bau der Statue für Sepp
  • lilas 17.12.2015 07:50
    Highlight Highlight das wäre doch ein herrlicher Aprilscherz gewesen, leider ist es Dezember...
  • Oly 17.12.2015 07:49
    Highlight Highlight Liebes Christkind. Ich wünsche Roger Köppel von Herzen gute Besserung und für Sepp Blatter wünsche ich mir noch ein Edelweiss-Hemd. Ich selber bin wunschlos glücklich.
  • M. Sig 17.12.2015 07:40
    Highlight Highlight Schon fast bemitleidenswert, wie dieses Blatt krampfhaft in der "Opposition" gegenüber der ganzen Restschweiz sein "muss".
    Woran erinnert mich das bloss...
    • 123und456 17.12.2015 10:03
      Highlight Highlight Tja der liebe Köppel scheint einige Tassen nicht mehr im Schrank zu haben.
  • Humbolt 17.12.2015 07:31
    Highlight Highlight Naja, sich selbst zu wählen traute sich nicht einmal Köppel. Und Ziehvater Blocher war ja offiziell nicht mehr so aktiv. So blieb ihm nur die drittbeste Lösung übrig.
  • Vincent R 17.12.2015 07:30
    Highlight Highlight Oh mann, also für mein Lachmuskel war Sepp Blatter dieses Jahr ein super Trainer. Diese Titelseite ist einfach noch das Tüpfelchen auf dem i.
  • Basubonus 17.12.2015 07:29
    Highlight Highlight Nebelspalter eiskalt ausgebremst. Rofl (Einself!)

Journalistinnen küsst man nicht

Stell dir vor, du bist eine junge Journalistin, gehst zu einem Interview und wirst dort auf plumpe Weise angebaggert. Genau das ist mir vor einiger Zeit passiert. Besonders schlimm war für mich aber nicht der Vorfall, sondern was danach passierte. 

Ich sitze auf einem gepolsterten Ledersessel in einem schicken Sitzungszimmer mit Fensterfront und stelle meine Fragen. Mein Gesprächspartner, ein Mann in seinen Dreissigern, ist der Typ Mensch, dem alles gelingt. Er riecht nach Gewinn, Geld und Gier. Er steht Rede und Antwort – schmückt seine Sätze aber in regelmässigen Abständen mit anzüglichen Bemerkungen. Mit der Aussage «Ich bin zwar verheiratet, aber bei Frauen wie dir muss ich aufpassen» erreicht er zwischenzeitlich den …

Artikel lesen
Link to Article