Schweiz
Food

SRF Dok über Zürcher Kronenhalle – Küchenchef wehrt sich gegen Kritik

Zürcher Kronenhalle steht nach «SRF Dok» in der Kritik – jetzt wehrt sich der Küchenchef

16.04.2024, 10:4416.04.2024, 16:11
Mehr «Schweiz»

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Zürcher Kronenhalle gewährt «SRF Dok» in drei Sendungen einen Einblick hinter den Traditionsbetrieb.

Tafeln zwischen Varlins und Picassos: Das Zuercher Traditionslokal Kronenhalle, aufgenommen am 10. September 2003. (KEYSTONE/Marius Born)
Essen zwischen Varlins und Picassos: Das Zürcher Traditionslokal Kronenhalle feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Bild: KEYSTONE

Einer der porträtierten Personen ist der Küchenchef Peter Schärer, der seit 33 Jahren im Nobelrestaurant arbeitet. Schärer steht nun aufgrund seines Auftritts in der SRF-Sendung in der Kritik. Denn der Küchenchef lässt auch vor der Kamera seinen Emotionen freien Lauf. «Das ist ein Tubel! Das reicht grad mal einen Tag», ärgert sich Schäfer über einen Angestellten, dem bei einer Bestellung ein Fehler unterlaufen ist.

Küchenchef Peter Schärer.
Küchenchef Peter Schärer.screenshot: srf

Der Umgangston des Küchenchefs hat Folgen. Auf Google hat das Restaurant einige schlechte Bewertungen erhalten. «SRF Dok gesehen und entschieden, dass ich sicher nie Gast sein werde in der Kronenhalle», schreibt eine Person. «Die SRF-Sendung war keine gute Werbung», eine weitere.

«Es gibt in einer Küche nichts Schlimmeres, als wenn die Leute nicht wissen, was der Chef will.»
Peter Schärer

Doch nicht alle teilen dieselbe Meinung. Viele Personen verteidigen den Küchenchef auf Google: «Wer schon mal in einer Gastroküche gearbeitet hat, weiss, dass es da auch mal laut wird. Nur wegen einer Doku jetzt dem Restaurant durch schlechte Bewertungen schaden zu wollen, ist niveaulos.» Eine weitere Person kommentiert: «Wer nur aufgrund eines DOK-Beitrags die Fähigkeiten der Küchencrew anzweifelt, hat definitiv was verpasst. Genau solche Küchen bringen gute Köchinnen und Köche hervor.»

Im Interview mit dem Restaurant-Magazin Gault-Millau wehrt sich Peter Schärer selbst gegen die Kritik: «Von meinen drei Sous-Chefs arbeitet jener, der am wenigsten lang hier ist, seit 23 Jahren mit mir zusammen. Mein Führungsstil scheint also zu funktionieren.» Sein oberstes Prinzip sei das Gleichheitsgebot. «Jeder und jede wird gleichbehandelt, niemand wird bevorzugt», so Schärer.

Die erste Sendung ist am 5. April und die zweite am 12. ausgestrahlt worden. Der dritte Teil wird am 19. April um 21.05 Uhr gezeigt. Mehr Informationen zur dreiteiligen Doku findest du hier. (cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Personen, die beim Backen noch untalentierter sind als du
1 / 24
Personen, die beim Backen noch untalentierter sind als du
«Töte mich!»
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Betrunkener verwüstet Restaurant mit Feuerlöscher – weil er nicht gratis essen darf
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
203 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MissChanandlerBong
16.04.2024 11:04registriert April 2017
Man kann von dieser Doku halten, was man will - schlechte Bewertungen abzugeben, ohne jemals dort gewesen zu sein, finde ich jedoch nicht in Ordnung.
40811
Melden
Zum Kommentar
avatar
UncleHuwi
16.04.2024 10:53registriert Mai 2015
So läuft es in dem Gastrogewerbe. Das weiss doch jeder?! Aber wegen dem eine schlechte Bewertung schreiben auch wenn man noch nie dort war...sehr komisch.
23914
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mimimi_und_wow
16.04.2024 11:05registriert März 2018
Ich finde die Dok-Sendung interessant. Ich habe den Eindruck dass die Protagonisten authentisch sind (so authentisch wie man sein kann, wenn eine Kamera einen begleitet).
Ich arbeite auch im Kundendienst und wenn es hektisch wird, werden wir im Hintergrund auch laut, aber versuchen die Qualität der Arbeit, für den Kunden, so hoch wie möglich zu halten. An der Front sollte die Hektik nicht spürbar sein. Und den Eindruck hatte ich bei der Dok-Sendung: Wenn die Lieferung nicht erfolgt dann ärgert sich der Küchenchef, weil er für die Kunden die Ware nicht hat.
17910
Melden
Zum Kommentar
203
Good News: «Eine der besten Wintersaisons für Gletscher aller Zeiten»
Auf den Schweizer Gletschern wurde in den letzten Monaten so viel Schnee gemessen wie noch nie. ETH-Forscher Matthias Huss sagt, was das für die Gletscherschmelze bedeutet.

Auf den Schweizer Gletschern liegt derzeit so viel Schnee wie schon lange nicht mehr. Auf manchen Eisfeldern wurden sogar rekordhohe Schneehöhen nachgewiesen. Auf der Plattform X hat Matthias Huss, Glaziologe an der ETH Zürich, die frohe Kunde verbreitet: «Eine der besten Wintersaisons aller Zeiten für die Schweizer Gletscher! 31 Prozent mehr Schnee als üblich», twitterte Huss am Donnerstag. Und fügte an: «Das sind gute Nachrichten für den kommenden Sommer.»

Zur Story