Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss-Flieger muss wegen Triebwerkschaden in Paris notlanden



Eine Swiss-Maschine des Typs A220-300. (Archivbild)

(Archivbild). Bild: KEYSTONE

Ein Flugzeug der Swiss mit 121 Menschen an Bord hat am späten Donnerstagnachmittag wegen eines defekten Triebwerks ausserplanmässig in Paris landen müssen. Die 116 Passagiere und fünf Crewmitglieder konnten den Flieger des Typs A220-300 sicher verlassen.

Betroffen war der Flug LX348 von Genf nach London Heathrow. In der Luft habe die Cockpitcrew einen technischen Defekt am linken Triebwerk festgestellt, sagte ein Swiss-Sprecher am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Daraufhin hätten die Piloten beim Pariser Flughafen Charles de Gaulle um eine rasche Landung gebeten.

Laut Angaben des Branchenblattes «The Aviation Herald» hörten Passagiere einen Knall und sahen Flammen aus dem betroffenen Triebwerk schiessen. Der Swiss-Sprecher konnte dazu keine Angaben machen.

Die Maschine konnte in Paris sicher landen. Die Passagiere mussten die Nacht im Hotel am Flughafen verbringen. Sie sollen am Freitag ihre Reise nach London fortsetzen können. Die Ursache für den Zwischenfall war zunächst unklar.

Das betroffene Flugzeug ist seit Juni 2018 für die Swiss im Einsatz. Es fliegt auf Europastrecken. Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hat die von Bombardier übernommene Flugzeugbaureihe C-Serie in A220 umbenannt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Uglyman 26.07.2019 17:00
    Highlight Highlight Zu lesen im Bericht der Schweiz am Sonntag vom 20.3.2019
  • Th. Dörnbach 26.07.2019 07:39
    Highlight Highlight Das ist keine Notlandung. Bitte Titel korrigieren.
    • HugiHans 26.07.2019 09:00
      Highlight Highlight Eine Notlandung war es schon. Das heisst aber nicht, dass die Passagiere in unmittelbarer Gefahr waren. Mit einem Treiber waren sie noch sicher unterwegs. Wenn dieser aber auch ausgefallen wäre, sähe es anders aus. Dann wären alle Insassen in unmittelbarer Gefahr gewesen. Und genau dies wurde mit der Notlandung verhindert.
    • Th. Dörnbach 26.07.2019 09:55
      Highlight Highlight Nein, es ist eine Sicherheitslandung oder wie korrekt im Text steht eine ausserplanmässige Landung. Eine Notlandung erfolgt nur im Falle einer Luftnotlage wie Triebwerksausfall bei einem einmotorigen Flugzeug oder Rauch/Feuer in der Kabine.
    • qolume 26.07.2019 10:40
      Highlight Highlight @Aurum: Eben nicht. Es ist eine Sicherheitslandung da niemand direkt an Leib und Leben bedroht war. Es ist ein typisches PAN-PAN aber sicher kein MAYDAY-MAYDAY-MAYDAY...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Uglyman 26.07.2019 07:32
    Highlight Highlight Bei Swiss häufen sich technische Pannen. Ist das die Folge der Verlegung des Unterhaltes der Maschinen nach Jordanien?
    • flyer64 26.07.2019 11:24
      Highlight Highlight @Uglyman: A220 werden nicht in Jordanien gewartet sondern in Maastricht bei SAMCO.
      "Bei Swiss häufen sich technische Pannen" - Sie haben bestimmt statistische Beweise für Ihre Behauptung, die Sie gerne mit den Lesern teilen möchten?
    • Perseverance 26.07.2019 12:06
      Highlight Highlight Nein.

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel